Rund um Klein Amerika, am 1.9.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Witzendorf beginne ich meine Wanderung nahe der Kirche an der Hauptstraße bei der Bushaltestelle Rathaus. Von dort aus überquere ich dem Rathausplatz, um dann nach links der Königstraße zu folgen. Nach knapp 100 m biege ich dann rechts (Markierung auf der Spitze stehendes Quadrat) in die Kampstraße ein und folge ihr, wobei ich nacheinander die Schule und die Feuerwehr passiere. Bei den letzten Häusern überquere ich dann Gleisen, hier endet der Asphalt und ich folge nun geradeaus (Quadrat) der unbefestigten Straße durch die Wiesen und Felder. Nach etwa 500 m mündet von rechts eine kleine asphaltierte Straße ein, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (Quadrat) folgen kann. Nach etwa 150 m verliert die Straße bei einer Waldspitze ihre Befestigung und gabelt sich. Hier halte ich mich links und folge diesem breiten unbefestigten Weg am rechts stehenden Wald entlang und passiere dann einige Häuser von Rehlo. Am Ende der Häuser folge ich dann dem breiten Weg geradeaus (Quadrat) durch den Wald und dann geradeaus (Quadrat) am links stehenden Wald entlang weiter.

2018/2018/September/01_0001.jpgBlick vom Waldrand zwischen Rehlo und Klein Amerika in westlicher Richtung über eine ehemalige Moorfläche

Von der Waldecke an folge ich dem Weg dann geradeaus durch den Wald, wobei ich immer wieder links und rechts liegende Wiesen passiere. Am Ende des Waldes passiere ich dann das links in einiger Entfernung liegende Klein Amerika und folge dem Weg weiter im Naturschutzgebiet Wietzendorfer Moor, wobei ich rechts liegende Abwasserpolder einer Stärkefabrik passiere.

2018/2018/September/01_0002.jpgDieser Abwasserpolder einer Stärkefabrik westlich von Klein Amerika liegt im Naturschutzgebiet Wietzendorfer Moor

Am letzten Polder passiere ich einen Vogelbeobachtungssturm und erreiche 300 m weiter eine kleine querlaufende Straße, der ich nach links etwa 30 m folge, um dann, bei einer Bushaltestelle, rechts (Quadrat) einzubiegen und dieser kleinen Straße zu folgen. Nach gut 200 m überquere ich ein Gleis und nach abermals etwa 200 m die links (Quadrat) stehenden wenigen Gebäude von Tannensieksberg, wobei dann der Asphalt endet und ich dem unbefestigten breiten Weg durch die Weiden weiter folge. Nach etwa 650 m erreiche ich eine Kreuzung, hier biege ich links (Quadrat) ein und folge diesem breiten Weg. Nach kurzem passiere ich einen links stehenden Wald, wandere dann etwa 100 m auf dem Weg durch die Wiesen, um dann am nächsten Wald, diesmal rechts stehend, am Waldrand entlang weiterzugehen. Nach etwa 500 m, in der Waldecke, folge ich dem Weg dann geradeaus durch den Wald. 50 m nach dem Waldrand folge ich dem breiten unbefestigten Weg dann in seiner Linkskurve (Quadrat) und weiter durch die Felder. Nach gut 150 m passiere ich einen kleinen links stehenden Wald, an dessen Ende gabelt sich der breite Weg. Hier halte ich mich links, gehe also geradeaus durch die Felder weiter. Nach 500 m passiere ich eine rechts stehende Biogasanlage, um dann eine Kreuzung geradeaus zu überqueren. Nun folge ich diesem asphaltierten Weg und habe nach knapp 50 m die Bebauung von Marbostel erreicht. Mein Asphalt mündet auf einen querlaufenden Asphalt, dem ich nach rechts (Quadrat) 150 m zu seiner Einmündung bei einer Bushaltestelle in eine querlaufende Autostraße folge. (Hier ist dann der ausgeschilderte Wanderweg wegen einen weiter wachsenden Kiesabbaugebiet verlegt worden.) So folge ich also der Autostraße auf dem Rad/Fußweg nach links (Quadrat) etwa 350 m und kann sie dann nach rechts (Quadrat) in eine Straße verlassen, auf der ich dann das rechts etwas abseits liegende Kiesabbaugebiet passiere. Nach knapp 700 m erreiche ich eine Waldspitze und folge der Straße, Wald zur Rechten, nun weiter, wobei ich dann ein links liegendes Kiesbbaugebiet passiere. Schließlich folge ich in der Waldecke der Straße geradeaus in den Wald und erreiche gut 200 m weiter eine Straßenkreuzung. (Hier trifft eine neue Routenführung wieder auf die alte Routenführung.) Direkt vor der Kreuzung biege ich scharf links (Quadrat) in einen nur kurz asphaltierten Weg und gelange nach etwa 150 m in der Waldecke aus dem Wald hinaus. Nun folge ich dem breiten unbefestigten Weg am Waldrand, Wald zur Rechten.

2018/2018/September/01_0003.jpgSüdlich von Wietzendorf verhindert der hoch stehende Mais jegliche Sicht in westlicher Richtung

Kurz nachdem ich einen Modell-Flugzeugplatz passiert habe folge ich dem breiten Weg geradeaus (Quadrat) nun an einem links liegenden Kiesbbaugebiet entlang. An Ende des Kiesabbaugebiets folge ich dem breiten Weg dann geradeaus (Quadrat) durch den Wald. Vom Waldrand an folge ich dem breiten unbefestigten Weg geradeaus (Quadrat) durch Felder. Nach etwa 700 m, bei einer rechts voraus stehenden ehemaligen Mühle legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu.

2018/2018/September/01_0004.jpgEine ehemalige Mühle südlich von Wietzendorf

Nun passiere ich rechts liegende Gebäude und mein asphaltierten Weg mündet bei überdachten Sitzbänken und einer Sitzgruppe auf eine querlaufende Autostraße, die ihrerseits 20 m nach links in eine querlaufende Autostraße mündet. Dieser breiten Autostraße folge ich auf dem Rad/Fußweg (Quadrat), überquere nach etwa 50 m den Suhrbach, folge dem Rad/Fußweg weiter und passiere das Ortsschild von Wietzendorf, wo sich die Straße Hauptstraße nennt. Nach etwa 700 m passiere ich die links stehende Kirche, folge der Hauptstraße weiter und beende nach knapp 100 m bei der Bushaltestelle Rathaus die Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei