Einem, Fürstengrab, Wilsede, am 4.8.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich an der Landstraße 211 etwa 2 km nördlich von Niederhaverbeck auf einem Wandereparkplatz. Nach dem Überqueren der Autostraße folge ich der kleinen asphaltierten Straße in östlicher Richtung und passiere nach etwa 350 m das Forstgut Einem, wo die Straße dann zum breiten unbefestigten ansteigenden Waldweg wird mit separatem unbefestigten Rad/Fußweg. Nach 400 m, auf der Höhe, gelange ich aus dem Wald hinaus und gehe nun etwa 350 m am Waldrand, Feld zur Rechten, weiter. Hier, am Ende des Feldes biege ich rechts ein und folge diesem Waldrandweg, Feld zur Rechten. Nach etwa 150 m endet der Wald, hier gehe ich knapp 200 m geradeaus am rechts liegenden Feld entlang weiter zur gegenüberliegenden Waldspitze, um dann dem Waldrandweg, Wald zur Linken, zu folgen. Am Ende des Waldes, vor einer links voraus liegenden Heidefläche, biege ich links ein und folge diesem Waldrandweg, Wald zur Linken. Am Ende des Waldes erreiche ich, vor einem Schafstall, einen querlaufenden Weg.

2018/2018/August/04_0001.jpgDieser Schafstall steht an einer Heidefläche nahe dem Fürstengrab

Hier biege ich links ein und folge diesem Waldrandweg, Wald zur Linken. Nach etwa 150 m passiere ich eine Aussichtsplattform bei einem Hügelgrab (Fürstengrab). Kurz vor dem Ende des links liegenden Waldes folge ich der Rechtskurve des Weges, um dann dem Weg durch eine Gras/Heidefläche zu folgen.

2018/2018/August/04_0002.jpgDiese kleine Schlucht liegt in eine Heidefläche etwa 500 m vom Fürstengrab entfernt

Vom Ende der Heidefläche an folge ich dann dem Weg in einen lichten Wald, nach 50 m auch dem Links/Rechtsschwenk des Weges, mein Weg mündet etwa 500 m weiter in einen schräg verlaufenden breiten Weg, neben dem noch eine separate Rat/Fußweg verläuft. Ihm folge ich knapp 200 m nach rechts zu einer Kreuzung mit Bank und Bienenzaun. Hier biege ich links ein und folge dem breiten ansteigenden Weg durch die Heide. Nach knapp 350 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts und folge diesem Weg dann weiter ansteigend auf den Wilseder Berg.

2018/2018/August/04_0003.jpgBlick vom Wilseder Berg in südlicher Richtung

Hier folge ich dem breiten Weg geradeaus, passiere dann an der Waldspitze eine links etwa 20 m entfernt stehende Schutzhütte und folge dem Weg nun am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter. Schließlich trennt sich der Weg vom Wald, ich folge ihm geradeaus weiter durch eine, mit Wachholder und auch einigen anderen Bäumen bestandenen Gras/Heidefläche. Schließlich mündet mein Weg direkt vor einem Waldrand (Waldspitze) auf eine schräg verlaufende Kopfsteinpflasterstraße, der ich nach links, zuerst noch auf einem separaten Rad/Fußweg, folge. Bei Passieren einer rechts liegenden Gras/Heidefläche endet der separate Rad/Fußweg, ich folge nun dem Kopfsteinpflaster weiter nach Wilsede hinein, wo ich dann eine querlaufende Kopfsteinpflasterstraße erreiche.

2018/2018/August/04_0004.jpgKleines hölzernes Vorratsgebäude in Wilsede

Ihr folge ich nach links, folge nach gut 200 m auch dem leichten Linksbogen des Kopfsteinpflasters, um mich knapp 100 m weiter an der Gabelung der Kopfsteinpflasterstraße links zu halten und folge dann dieser ansteigenden Kopfsteinpflasterstraße. Nach etwa 50 m passiere ich einen links liegenden Teich und folge dem Kopfsteinpflaster aus dem Ort hinaus. Am Waldrand endet die Befestigung und ich folge dem unbefestigten breiten Weg geradeaus durch den Wald. Etwa 100 m nachdem ich einen links etwa 50 m abseits stehenden Schafstall passiert habe gelange ich ganz aus dem Wald hinaus und folge dem breiten Weg am rechts liegenden Wald entlang. Nach etwa 700 m überquere ich am Ende des Waldes eine Kreuzung geradeaus und folge diesem Weg noch gut 300 m durch eine Heidefläche zum gegenüberliegenden Waldrand, wo ich bei überdachten Sitzbänken eine Dreifachgabelung erreicht habe. Hier halte ich mich ganz links und folge dem Waldrandweg, Heide zur Linken. Nach knapp 1 km, kurz nachdem der Weg in den Wald hinein geführt hat, erreiche ich eine Kreuzung, die ich geradeaus überquere und diesem grasigen und später auch sandigen Weg durch das Waldstück Einemer Sand folge.

2018/2018/August/04_0005.jpgIm Waldstück Waldstück Einemer Sand

Nach gut 2 km mündet mein Weg hinter einer Schranke auf einen schräg verlaufenden Waldweg, den ich geradeaus überquere und dem grasigen Waldweg folge. Nach etwa 200 m gelange ich aus dem Wald hinaus und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken, an den rechts liegenden Sanddünen entlang.

2018/4_0006.jpgBlick zurück auf eine Lichtung mit Sanddünen in der Nähe von Einem

Am Ende der Sanddünenlichtung folge ich dem Weg geradeaus in den Wald und erreiche nach knapp 200 m die L211, die ich überquere und 10 m weiter dem unbefestigten Rad/Fußweg nach links in der Nähe der Autostraße entlang zu folgen. Nach gut 600 m habe ich dann am Wanderparkplatz den Ausgangspunkt erreicht und beende hier meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei