Hösseringen, Suderburg, am 12.7.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Hösseringen auf der Straße Räberweg an der Bushaltestelle Haus des Gastes und dem Parkplatz beginne ich meine Wanderung, indem ich, mit dem Rücken zur Straße dem Fußweg zum See folge, wo sich der Weg gabelt.

2018/Juli/12_0001.jpgBlick auf einen kleinen See in Hösseringen mit Mittelinsel

Hier halte ich mich links (Wassererlebnispfad) und erreiche nach 350 m eine querlaufende Straße (Hellbergsweg), der ich nach rechts (Wassererlebnispfad) folge und das Ortsendeschild und danach eine linksliegende Sportplatz passiere. Etwa 50 m nachdem ich einen rechts liegenden Wanderparkplatz passiert habe biege ich rechts (Wassererlebnispfad) ein und biege etwa 70 m weiter, kurz vor dem tiefsten Punkt der Senke, links (Wassererlebnispfad) in einen Weg einzubiegen, der sich nach 50 m gabelt. Nun halte ich mich links (Wassererlebnispfad), überquere die Hardau und wandere am Hardausee entlang weiter, wobei ich dann die die Badezone passiere und schließlich den Staudamm erreiche.

2018/Juli/12_0002.jpgBlick über den Hardaustausee vom Staudamm aus in südlicher Richtung

Hier biege ich dann rechts (Wassererlebnispfad) ein und überquere Staudamm. An seinem Ende gabelt sich der Weg ich biege links ein (Wassererlebnispfad) und folge diesem Weg durch den Wald in der Nähe einer links liegenden Niederung. Nach etwa 950 m vom Staudamm an gerechnet verlasse ich diesen breiten Weg nach links (Wassererlebnispfad) in einen breiten Pfad ein, überquere die Hardau und anschließend auf einem Holzsteg ein Feuchtgebiet. Nach dessen Ende mündet der Pfad auf einen breiten Waldweg der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (Wassererlebnisbad) etwa 350 m zur seiner Einmündung in einen querlaufenden breiten Weg folgen kann. Diesem Weg folge ich nach links (Wassererlebnispfad) knapp 150 m und habe eine Straße erreicht die gerade eine Kurve macht. Die Straße betrete ich jedoch gar nicht erst, sondern biege direkt vor ihr rechts (Wassererlebnispfad) in einen Waldweg ein und erreiche nach etwa 250 m den Waldrand. Nun folge ich geradeaus dem unbefestigten Weg und überquere die Hardau erneut.

2018/Juli/12_0003.jpgBlick auf die Hardau

Nach kurzem wird Weg breiter und ich folge ihm nach links (Wassererlebnispfad) durch den Wald, wenn auch in der Nähe des Waldrandes knapp 300 m und gelange bei einer Schutzhütte aus dem Wald hinaus. Gut 150 m weiter erreiche ich eine schräg verlaufende Autostraße, der ich nach links (Wassererlebnispfad) auf dem Rad/Fußweg folge und am Ortseingang von Suderburg die Hardau erneut überquere. Nun folge ich der Hauptstraße noch knapp 300 m weiter und verlasse dann bei der rechts abbiegenden Wiesenstraße den Wassererlebnispfad, indem ich der Hauptstraße noch 20 m geradeaus folge und dann links in die Bahnhofstraße einbiege. Nach etwa 120 m, in der Rechtskurve der Bahnhofstraße, gehe ich mehr geradeaus als links, nun bereits wieder auf dem Wassererlebnispfad, auf der Straße Tannrähmsweg weiter (Wassererlebnispfad). Nach gut 450 m macht die Siedlungsstraße eine Rechtskurve, in der sie ihren Namen ändert. Ich gehe jedoch geradeaus (Wassererlebnispfad) auf der schmalen Straße aus dem Ort hinaus. Nun folge ich dieser kleinen Straße knapp 800 m durch eine kleinräumig gegliedertes Landschaft und passiere dann die kleine links liegende Tannrähmsheide.

2018/Juli/12_0004.jpgBlick westlich von Suderburg auf die kleine Tannrähmsheide

Nach dem links liegenden Parkplatz folge ich der Straße noch gut 100 m weiter zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Straße, der ich nach links (Wassererlebnispfad) folge. Bei einem links liegenden Sportplatz ändert sich die Straßenoberfläche zu Kopfsteinpflaster, ich folge ihr weiter und erreiche nach knapp 400 m einen rechts liegenden Fischteich. Hier, bei der etwas versetzten dreifachen Gabelung, folge ich der mittlere Möglichkeit, also dem Kopfsteinpflaster (Wassererlebnispfad) noch etwa 100 m weiter durch den Wald und gehe dann von der Waldecke an am rechts bleibenden Wald entlang noch etwa 100 m weiter (Wassererlebnispfad), wo der Wald dann endet.

2018/Juli/12_0005.jpgDie blühenden Kartoffelpflanzen auf diesem Feld nahe von Räber sind höher als die meisten kurz gespritzt Getreidefelder

Nun folge ich der kleinen Straße geradeaus noch etwa 400 m durch die Felder (Wassererlebnispfad), wo sie dann auf eine schräg verlaufende Straße mündet. Ihr folge ich nach rechts (Wassererlebnispfad) und passiere nach etwa 150 m das Ortsschild von Räber, wo die Straße den Namen Alte Dorfstraße trägt. Etwa 20 m vor dem Ortsendeschild biege ich rechts (Wassererlebnispfad) in die Straße Räberspringweg ein und passiere die Freiwillige Feuerwehr. Etwa 100 m weiter endet der Asphalt, ich folge dem breiten Weg nun noch etwa 40 m, um dann links (Wassererlebnispfad) einzubiegen und nach etwa 30 m auf einem Holzbohlensteg ein Feuchtgebiet und ein Gewässer zu überqueren. Etwa 30 m nach dem Ende des Stegs erreiche ich einen querlaufenden Waldweg, dem ich nach links (Wassererlebnispfad) gut 250 m folge und die Autostraße von Räber nach Hösseringen erreicht habe.

2018/Juli/12_0006.jpgDieser Teich bei Räber nennt sich Räberspring

Ihr folge ich nach rechts (Wassererlebnispfad) knapp 300 m und verlasse sie nun nach rechts (Wassererlebnispfad) in eine schmale Betonstraße, der ich etwa 500 m folge, zuerst durch die Felder und dann am rechts stehenden Wald entlang. Hier, bei einer Bank, biege ich links (Wassererlebnispfad) in einen unbefestigten Feldweg ein, dem ich dann, mit Blick auf den geradeaus voraus stehenden Aussichtsturm, folge. Bereits in den Feldern legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge dem Weg in dem kleinen Wald, an dessen Rand zur Linken der Aussichtsturm Hösseringen mit seiner 180-stufigen Wendeltreppe steht.

2018/Juli/12_0007.jpgBlick vom Aussichtsturm Hösseringen in südöstlicher Richtung auf den Fernsehturm Bokel

Nach dem Passieren des Aussichtsturm folge ich dem asphaltierten Weg geradeaus weiter (Wassererlebnispfad) noch kurz am rechts liegenden Waldrand entlang und dann geradeaus durch die Felder zu einer Waldspitze. Hier ändert sich die Befestigung von Asphalt zu Beton, ich folge dem Weg geradeaus weiter, Wald zur Linken und erreiche nach etwa 50 m die ersten Häuser von Hösseringen. Nun folge ich der Straße (Lerchenberg) zur Einmündung in eine Querstraße (Meyerstraße). Ihr folge ich nach rechts (Wassererlebnispfad) knapp 200 m um dann links (Wassererlebnispfad) in die kleine Straße Postweg einzubiegen und ihr gut 300 m zu folgen. Hier überquere ich am Ortsausgangsschild die querlaufende Heerstraße geradeaus (Wassererlebnispfad) und folge der Straße Postweg noch etwa 200 m weiter zu ihrer Einmündung in die querlaufende Straße Siekweg. Ihr folge ich nach links (Wassererlebnispfad) die knapp 150 m zur Einmündung in die schräg verlaufende Bauernstraße. Hier zeigt die Ausschilderung des Wassererlebnispfads nach rechts zum Museumsdorf. Ich jedoch folge der Bauernstraße nach links bis zu ihrer Einmündung in eine Vorfahrtstraße (Räberweg) und beende nach gut 20 m mein Parkplatz und der Bushaltestelle diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei