Südlich von Bispingen, am 10.7.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Bispingen auf dem Parkplatz an der Töpinger Straße, etwa 50 m vor deren Einmündung in die Hauptstraße, bei der großen Kirche. Ich gehe an der Südseite der Kirche entlang, dann geradeaus weiter die wenigen Meter bis zur kleinen Straße, eigentlich mehr ein Fußweg, Kirchweg. Hier habe ich dann den Heidschnuckenweg mit seiner Markierung H erreicht, dem ich nun an der links liegenden kleinen Kirche (Ole Kerk) entlang folge.

2018/Juli/10_0001.jpgDie kleine Kirche Ole Klerk in Bispingen

Ich folge dem Fußweg weiter, gehe durch ein kleines Tor auf ein Schulgelände (H), biege direkt danach links ein und verlasse das Schulgelände 50 m weiter. Etwa 10 m nach links versetzt folge ich dann geradeaus einem unbefestigten schmalen Weg und überquere nach 120 m die Luhe. Nach knapp 100 m mündet mein Weg auf ein querlaufenden Verbundpflasterfußweg, dem ich nach rechts (H) folge. Nach 20 m gabelt sich der Verbundpflasterfußweg, hier verlasse ich den Heidschnuckenweg, indem ich mich links halte, also geradeaus dem Verbundpflasterfußweg folge und nach etwa 50 m den Wendehammer einer Straße (Luhkamp) erreicht habe. Ihr folge ich geradeaus zu ihrer Einmündung in die querlaufende Straße Am Mottloh, der ich nun nach links etwa 100 m zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Straße folge. Ihr folge ich wenige Schritte nach links, um dann scharf rechts einzubiegen und der Autostraße (Nollestraße) auf dem Bürgersteig zu folgen. Nach gut 100 m passiere ich das Ortsendeschild und folge der Straße auf dem Bürgersteig weiter und überquere nach gut 200 m eine Kreuzung geradeaus, um der Schulz-Ebschbach-Allee, eine befestigte kleine Straße, zu folgen. Nach etwa 350 m führt die Straße in den Wald hinein und ich erreiche etwa 100 m weiter eine Autostraße. Diese Autostraße überquere ich geradeaus und folge dem nur etwa 100 m asphaltierten Weg, der dann als weiter unbefestigten Weg weiter durch den Wald führt.

2018/Juli/10_0002.jpgEin breiter Waldweg im Regen südlich von Bispingen

Nach gut 1,2 km unterquere ich eine Hochspannungsleitung und erreiche etwa 200 m weiter die B209. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts etwa 550 m und kann nun den Rad/Fußweg, direkt unter der Hochspannungsleitung, nach rechts verlassen. Nach 50 m biege ich links ein und folge diesem breiten grasigen Waldweg. Nach etwa 2,3 km überquere ich eine Waldwegkreuzung geradeaus und erreiche knapp 300 m weiter eine querlaufende Autostraße. Sie überquere ich geradeaus. Nach 20 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links und folge diesem breiten Weg durch den Wald. Nach etwa 700 m überquere ich eine Waldwegkreuzung geradeaus und folge diesem Weg weiter.

2018/Juli/10_0003.jpgEin breiter Waldweg im Regen südlich von Bispingen

Etwa 600 m weiter erreiche ich einen breiten querlaufenden Waldweg, dem ich nach rechts folge, ihn jedoch schon nach gut 200 m, direkt vor einem militärischen Gelände, nach links in einen breiten, grasigen Waldweg verlasse, dem ich zuerst am Zaun des rechts liegenden Militärgeländes entlang folge und an dessen Ende dann geradeaus im Wald weitergehe. In einer kleinen Senke überquere ich eine Waldwegkreuzung geradeaus und erreiche knapp 300 m weiter, etwa 10 m hinter einer Kuppe, einen querlaufenden Waldweg. Ihm folge ich nach rechts und passiere dann eine kleine links liegende, sehr verkusselte Heidefläche.

2018/Juli/10_0004.jpgBlick auf eine kleine verkusselte Heide nahe der Autobahn und der Luhequelle

Kurz nach dem Ende dieser kleinen Heidefläche mündet mein Weg auf einen querlaufenden Weg, auf dem zwei Weitwanderweg und ein Fernwanderweg (Europäischer Fernwanderweg 1 mit der Markierung Andreaskreuz) verlaufen. Diesem Querweg folge ich nach rechts (Andreaskreuz) gut 200 m und verlasse ihn in seiner beginnenden Linkskurve in den ersten nach rechts (Andreaskreuz) abführenden Weg. Diesem Weg folge ich aber nur etwa 20 m und biege dann links (Andreaskreuz) in einen Fußpfad ein, dem ich durch den Wald folge und nach etwa 450 m eine Rastbank am oberen Quellteich der Luhe erreicht habe.

2018/Juli/10_0005.jpgBlick auf den oberen Quellteich der Luhe

Von der Bank aus folge ich dann dem Fußpfad an den links bleibenden Quellteichen entlang abwärts und erreiche nach 100 m einen Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz). Nach gut 100 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz), gehe also geradeaus am links liegenden Bahndamm entlang weiter und erreiche knapp 500 m weiter eine Straße. Sie überquere ich geradeaus (Andreaskreuz) in einen Fußpfad, der auf einem ansonsten nicht genutzten schmalen Waldweg verläuft.

2018/Juli/10_0006.jpgAuf diesem Fußpfad zwischen der Luhequelle und einem Abenteuerspielplatz verlaufen zwei Weitwanderweg und ein Fernwanderweg

Nach etwa 1,2 km, wobei sich der Pfad allmählich verbreitert hat, erreiche ich einen Abenteuerspielplatz, den ich, mich leicht links (Andreaskreuz) haltend überquere. An seinem Ende erreiche einen asphaltierten Weg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge und nach gut 50 m eine Autostraße unterquere. Gut 50 m weiter verliert der Weg seine Befestigung, ich folge diesem breiten Weg nun weiter durch den Wald. Nach gut 400 m gelange ich aus dem Wald hinaus, gehe nun am Waldrand, Wald zur Linken, geradeaus (Andreaskreuz) weiter und passiere nach etwa 500 m einen links liegenden Sportplatz. Etwa 50 m nach dem Ende des Sportplatzes erreiche ich bei der Jugendherberge eine Autostraße. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach links (Andreaskreuz). Etwa 100 m nachdem ich einen links liegenden Friedhof passiert habe passiere ich das Ortsschild von Bispingen und folge der Töpinger Straße weiter bis zum Parkplatz kurz vor der großen Kirche, wo ich dann die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei