Kieselgur bei Oberohe, am 5.7.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich auf dem Wanderparkplatz Oberohe, der etwa 500 m südlich der L280 liegt. Von dort aus folge ich (W5) einem schmalen Weg an einer kleinen, links liegenden Wacholderheide entlang. Am Ende der Heide folge ich dem Weg (W5) geradeaus in den Wald und passiere einen links liegenden Teich (ehemalige Kieselgur Abbaugrube).

2018/2018/Juli/05_0001.jpgDieser Teich ist eine ehemalige Kieselgur Abbaugrube

Kurz nach dem Ende des Teiches erreiche ich eine Dreifachgabelung, hier nutze ich die rechteste Möglichkeit (W5), folge dem Fußpfad am Waldrand, Heide zur Linken, etwa 300 m und habe einen querlaufenden Weg erreicht, der 20 m weiter rechts in einen anderen breiten Weg einmündet. Ich jedoch folge dem Querweg nach links (W5) durch die Heidefläche.

2018/2018/Juli/05_0002.jpgBlick über die Niederoherheide bei Oberohe

Mein Weg erreicht wieder den Waldrand, hier folge ich dem Weg halbrechts (W5) in den Wald hinein, folge nach etwa 50 m der Linkskurve des Weges (W5) und folge dem Weg durch den Wald, wobei ich wieder eine ehemalige Kieselgur Abbaugrube passiere. Nach 400 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus (W5) und folge nun dem Weg durch eine Gras-Heidefläche. Am Ende eines knapp 50 m breiten Waldstreifens gabelt sich der Weg, hier halte ich mich rechts (W5) und folge dem breiteren Weg an der links bleibenden Heide entlang knapp 200 m zu einer erneuten Gabelung. Nun halte ich mich links (W5) und folge dem Weg zum Ende der Heide, wo ich am Waldrand eine Kreuzung erreicht habe. Nun biege ich links (W5) ein und passiere nach etwa 120 m eine Schutzhütte mit aktuellen Einträgen im Gästebuch. 20 m weiter verlasse ich den breiten Weg nach rechts (W5) in einen schmalen Weg, dem ich dann durch eine Gras-Heidefläche mit Wacholder folge. Am Ende der Gras-Heidefläche mündet der Weg auf einen Querweg, dem ich nach links (W5) folge. Nach etwa 150 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (W5) und folge nach gut 100 m dem Weg am Waldrand entlang, Wald zur Rechten. Kurz vor einer Waldecke erreiche ich eine Kreuzung mit einem schräg verlaufenden Weg. Diese Kreuzung überquere ich geradeaus (W5) und folge dann dem Weg in den Wald hinein. Nach gut 250 m erreiche ich eine Kreuzung, hier biege ich links (W5) ein, folge diesem Waldweg knapp 250 m und erreiche am Waldrand einen breiten querlaufenden Weg mit separatem Rad/Fußweg. Ihm folge ich nach links (W5) zwischen einer rechts liegenden Grasfläche und der links liegenden Gras-Heidefläche, mit Wacholder und anderen Bäumen bestanden, entlang. Am Ende der Heide zur Linken folge ich dann geradeaus (W5) dem Weg am Waldrand noch 130 m in die Waldecke, wo ich dann für gut 200 m geradeaus durch den Wald gehe, dann für etwa 200 m am rechts liegenden Wald entlang weitergehe und einen fünfarmigen Wegestern mit Schutzhütte erreicht habe. Diesen Wegestern verlasse ich in den zweiten nach links abführenden Weg (W5), also fast geradeaus und folge ihm am Waldrand entlang.

2018/2018/Juli/05_0003.jpgBlick über die Neuoher Heide

Nach etwa 550 m führt der Weg dann in einer leichten Rechtskurve (W5) in den Wald hinein und ich erreiche etwa 200 m weiter eine schräg verlaufende kleine Straße, der ich nach rechts (W5) folge und etwa 350 m weiter den Wanderparkplatz Oberohe passiere (W5). Knapp 550 m weiter mündet die kleine Straße in eine Autostraße (L280), der ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (W5) 100 m folge um dann links (W5) in eine kleine Pflasterstraße einzubiege und ihr zu folgen. Nach etwa 200 m ändert die Straße ihre Oberfläche zu Asphalt und führt geradeaus (W5) auf einen Campingplatz. Direkt bei der Rezeption übernimmt dann die Ausschilderung des Kieselgur Lehrpfads. So biege ich also hier rechts (Kieselgur) ein und verlasse den Campingplatz durch ein Tor. 50 m weiter erreiche ich einen querlaufenden Weg, ihm folge ich nach links (Kieselgur). Nach 50 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Kieselgur), und gehe dann am links liegenden Wald (Kieselgur) entlang knapp 200 m weiter. Nun biege ich links (Kieselgur) in einen schmalen Waldweg ein und folge diesem Weg etwa 350 m zum Rand des Waldes zu einer Höhe. Hier, wenige Schritte vor der Höhe, biege ich links (Kieselgur) ein und folge diesem schmalen Weg am Rand des Zauns vom Campingplatz entlang etwa 100 m, gehe dann durch eine Tür (Kieselgur) auf den Campingplatz, um dann gleich dem Campingplatzweg nach rechts (Kieselgur) zu folgen. Nach gut 150 m verlasse ich diesen Weg nach links (Kieselgur) Richtung Teich.

2018/2018/Juli/05_0004.jpgDieser Teich im Campingplatz ist ein ehemaliger Tagebau im Kieselgurabbaugebiet Oberohe

Nachdem ich über wenige Stufen angestiegen bin gehe ich halbrechts (Kieselgur) 20 m zu einem Campingplatzweg, dem ich dann nach links (Kieselgur) 30 m folge, um nun rechts (Kieselgur) einzubiegen und 10 m weiter, direkt vor einer Halle, links (Kieselgur) einzubiegen und an der Halle mit vielen Informationstafeln über die Kieselgurverarbeitung entlang zu gehen. Am Ende der Halle biege ich links (Kieselgur) ein und folge diesem Weg zur Rezeption des Campingplatzes. Hier biege ich rechts ein und folge dann der bekannten Zufahrtsstraße zum Campingplatz (W5) bis zur Autostraße (L280), der ich dann auf dem Rad/Fußweg nach rechts (W5) etwa 100 m folge. Hier biege ich links ein (W5) und folge der bekannten kleinen Straße die knapp 500 m zum Wanderparkplatz Oberohe, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei