Scharnhorst, Marwede, Endeholz, am 30.6.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich östlich von Eschede im Ort Scharnhorst auf dem Parkplatz bei der Abzweigung der Straße Am Söhren von der Heerstraße. Von hier aus folge ich der Straße Am Söhren gut 20 m in nördlicher Richtung, um dann nach links  in die kleine Straße Alter Kirchweg einzubiegen. Nach dem Passieren des Ortsendeschildes (W 20) folge ich dem Asphalt durch die Felder gut 600 m.

2018/2018/Juni/30_0001.jpgBlick auf ein Kunstwerk bestehend aus Zahlen und einer liegenden Acht mit dem Titel Schöne Aussichten

Hier, etwa 10 m vor einer niedrigen Aussichtsplattform auf ein links liegendes Kunstwerk, verlasse ich den Asphalt nach rechts (W 20) in einen unbefestigten Feldweg, verlasse ihn nach knapp 300 m nach rechts (W 20) in einen anderen Feldweg, dem ich anfangs an einer Baumreihe entlang durch die Felder folge, wobei ich auch ein links stehendes Wäldchen passiere und nach knapp 700 m eine Kreuzung erreiche. Sie überquere ich geradeaus (W 20) und folge diesem asphaltierten Weg am links liegenden Feld entlang die 250 m zu einer nächsten Kreuzung mit Kunstwerk. Hier biege ich links ein (W 20) und folge dem asphaltierten Weg am links liegenden Feld entlang weiter.

2018/2018/Juni/30_0002.jpg Blick über ein mehrfarbig blühendes Kartoffelfeld nahe Scharnhorst

Nachdem ich dem asphaltierten Weg 1,5 km gefolgt bin verliert er bei einer links liegenden Wiese seine Befestigung. Hier gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (W 20), gehe also geradeaus durch den Wald und biege 230 m weiter rechts (W 20) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich nun durch die Wiesen folge. Nach 500 m biege ich rechts (W 20) ein und folge diesem an beiden Seiten Bäumen gesäumten Weg durch Weiden (Weißes Moor). Vom Ende der Wiesen folge ich dem Weg dann geradeaus durch einen kleinen Wald, um nun am links liegenden Wald entlang weiterzugehen und nach 300 m, am Ende des Waldes zur Linken, der leichten Rechtskurve des Weges zu folgen. Nachdem ich dem breiten Weg etwa 250 m durch Wiesen gefolgt bin habe ich einen kleinen Wald erreicht. Vor diesem biege ich links (W 20) in einen schmalen Weg ein, dem ich noch kurz am rechts liegenden Wald und nach dessen Ende durch Weiden folge. Nach knapp 800 m mündet mein Weg auf ein querlaufenden asphaltierten Weg, dem ich nach links (W 20) folge. Nach etwa 50 m verliert er seine Befestigung, ich folge diesem Weg nun geradeaus in den Wald. Der Weg legt sich nach kurzem einen separaten unbefestigten Rad/Fußweg zu, ich folge ihm und gelange nach gut 700 m, in einer Waldecke, aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich geradeaus am rechts liegenden Feld entlang etwa 700 m weiter, wobei ich zwei links liegende Felder passiere. Am Ende des rechts liegenden Feldes gehe ich noch knapp 100 m weiter, wobei ich ein links liegendes Feld passiere und eine Kreuzung mit Schutzhütte erreiche. Die Kreuzung überquere ich geradeaus (W 20) und folge dem breiten Waldweg mit separatem Rad/Fußweg gut 800 m zu einer Kreuzung. Hier endet der separate Rat/Fußweg. Diese Kreuzung überquere ich geradeaus (W 20) und folge dem breiten Weg durch den Wald und passiere dann das Ortsschild von Marwede, wo sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Scharnhorster Weg zulegt. Bei einer Straßeneinmündung ändert die geradeaus weiterführenden Straße ihren Namen in Endeholzer Straße, ich folge ihr (W 20) und überquere an der alten Mühle die Lutter, in der sich eine sitzende Skulptur befindet.

2018/2018/Juni/30_0003.jpgDas Kunstwerk "Heide aus Lüneburg" in Marwede bei der alten Mühle ist eine im Bach sitzende Skulptur

Etwa 40 m nach einer Bushaltestelle biege ich an einer Kreuzung rechts (W 20) in die Straße Bargfelder Weg ein und folge der Straße. Etwa 20 m vor dem Ortsendeschild gabelt sich der Asphalt, ich halte mich rechts, passiere das Ortsendeschild und folge dem Asphalt durch die Felder und Wiesen. Nachdem ch ein Freizeitheim passiert habe endet der Asphalt, ich folge dem Weg weiter geradeaus durch die Felder und Wiesen etwa 900 m zum Waldrand. Hier folge ich dem leichten Linksbogen des Weges und erreiche etwa 50 m weiter eine Kreuzung. Nun biege ich rechts (W 20) ein und folge diesem breiten Weg, für gut 100 m noch in der Nähe eines links liegenden Feldes, dann geradeaus durch den Wald und überquere nach etwa 250 m die Lutter erneut. Nun folge ich meinem Weg durch kleinräumig gegliedertes Gebiet und dann durch Felder zur Bebauung von Endeholz. Hier mündet mein Weg auf eine kleine Straße (Fuchsberg), die gerade eine Kurve macht, so dass ihr geradeaus (W 20) folgen kann. Sie mündet nach knapp 150 m in die Marwededer Straße, der ich geradeaus folge (W 20).

2018/2018/Juni/30_0004.jpgMehrfarbig blühendes Kartoffelfeld bei Endeholz

Nach gut 250 m verlasse ich die Marwededer Straße nach rechts (W 20) in die Straße Zuckelberg auf der ich dann den Ort verlasse und dem Asphalt weiter geradeaus durch die Felder folge. In der leichten Rechtskurve der Straße steht in einer Entfernung von etwa 250 m links im Feld das Kunstwerk Wunschsteine von Endeholz.

2018/2018/Juni/30_0005.jpgDas Kunstwerk Wunschsteine von Endeholz steht etwas abseits das Wanderweg bei Endeholz im Feld

Ich folge der leichten Rechtskurve der Straße (W 20) und wandere auf dem Asphalt noch etwa 850 m weiter zu der (vom Herweg) bekannten Kreuzung mit Schutzhütte am Waldrand. Hier biege ich links (W 20) ein und folge dem bekannten breiten Weg mit dem separaten Rad/Fußweg, zuerst am links liegenden Feld und dann durch den Wald. Nachdem der separate Rad/Fußweg geendet ist folge ich meinem Weg noch etwa 200 m durch den Wald, er legt sich eine Asphaltdecke zu. Knapp 50 m nach dem Ende des Waldes verlasse ich dann diesen Asphalt nach rechts (W 20) in einen unbefestigten Feldweg, auch bereits vom Herweg bekannt, dem ich etwa 800 m durch die Weiden folge und bei einem kleinen Wäldchen einen querlaufenden breiten Weg erreiche. Ihm folge ich (W 20) nach links durch das Wäldchen und dann durch die Wiesen und Felder insgesamt knapp 250 m. Hier verlasse ich ihn nach links (W 20) und folge diesem Waldrandweg, Wald zur Rechten. Nach gut 100 m endet der Wald, ich folge meinen Weg geradeaus durch die Wiesen und dann geradeaus am jungen rechts stehenden Wald entlang weiter. Nach insgesamt etwa 550 m auf diesem in südlicher Richtung führenden Weg folge ich der Rechtskurve (W 20) das Weges, der nun durch Hochwald führt. Nach gut 500 m erreiche ich bei einem rechts liegenden Feld eine Asphaltskreuzung mit Kunstwerk.

2018/2018/Juni/30_0006.jpgDas Kunstwerk Hohenbostel Windspiel nahe von Scharnhorst

Diese Kreuzung überquere ich geradeaus (W 20) und folge dem, auch schon vom Herweg bekannten, Asphalt am rechts bleibenden Feld entlang gut 250 m, folge nun der Linkskurve (W 20) des Asphalts nach Scharnhorst hinein, wo der Weg den Namen Am Söhren trägt, und beende am Parkplatz meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei