Bei den Aschauer Teichen, am 28.6.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich am Parkplatz Aschauteiche, der knapp 3 km östlich von Eschede an der B191 liegt. Von dort aus folge ich dem breiten Weg in nördlicher Richtung zwischen Fischteichen hindurch.

2018/2018/Juni/28_0001.jpgBlick über einen der Aschauteiche östlich von Eschede

Nach 200 m gabelt sich der Weg bei einem Hochspannungsmast, ich halte mich rechts (W 14) folge dem Weg, der sich kurz darauf wieder gabelt, auch hier halte ich mich rechts, zur Linken stehen Gebäude. Knapp 100 m weiter, am Ende des Waldes zur Linken, folge ich meinem breiten Weg geradeaus (W 14) noch 50 m zu einer Gabelung. Nun halte ich mich links (W 14) und gehe am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, etwa 450 m weiter. Hier, in der Waldecke, gehe ich geradeaus (W 14) in den Wald hinein und erreicht nach etwa 50 m eine Kreuzung, die ich fast geradeaus (W 14) überquere und dem Weg zwischen Fischteichen hindurch folge, wobei ich drei Hochspannungsleitungen unterquere.

2018/2018/Juni/28_0002.jpgBlick über einen anderen der Aschauteiche östlich von Eschede

Nach der letzten Hochspannungsleitung folge ich nun dem sich schlängelnden Weg durch den Wald (W 14) und erreiche einen breiten unbefestigten Waldweg. Ihm folge ich nach rechts (W 14). Bei einem links liegenden Teich legt sich der Weg ein Kopfsteinpflaster zu, ich folge ihm trotzdem und unterquere die Hochspannungsleitungen erneut, wobei sich dann die Oberfläche des Weges (oder sehr kleinen Straße) zu Asphalt ändert. Nun folge ich dem Asphalt geradeaus in den Wald, aus dem ich etwa 950 m weiter wieder herauskomme. Hier, in der Waldecke, biege ich scharf links (W 14) in einen unbefestigten Waldrandweg ein, Wald zur Linken. Vom Ende des Waldes folge ich dem Weg dann geradeaus durch die Felder, wobei ich die Hochspannungsleitungen erneut unterquere, zum gegenüberliegenden Waldrand. Nun folge ich dem Weg (W 14) geradeaus in den Wald. Nach gut 350 m führt mein Weg dann wieder zwischen zwei Teichen hindurch zu einer Schutzhütte.

2018/2018/Juni/28_0003.jpgBlick in nördlicher Richtung über einen (Fisch–) Teich südwestlich von Lohe

Ich passiere die Schutzhülle, etwa 150 m hinter der Schutzhütte gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, folge diesem Weg zwischen zwei Teichen hindurch und dann in den Wald. Nach gut 300 m gabelt sich der Weg, ich halte mich links (W 4) und folge dem nicht ansteigenden Weg gut 150 m, um dann seiner Linkskurve vor der Bahnstrecke zu folgen. Nun folge ich dem Weg in der Nähe der Bahnlinie 1,1 km und erreiche dann eine breiten querlaufenden Waldweg. Ihm folge ich nach links (W 14) und passiere etwa 500 m weiter ein links liegendes kleines Moor.
 
2018/2018/Juni/28_0004.jpgKleines Moor in der Nähe der Aschauteiche

Etwa 650 m weiter gelange ich dann in einer Waldecke aus dem Wald hinaus und folge hier geradeaus (W 14) dem Waldrandweg, Feld zur Rechten. Am Ende des Feldes mündet der Weg auf einen breiten querlaufenden Weg, dem ich nach rechts (W 14) etwa 130 m folge, um dann links in einen grasigen Weg einzubiegen (W 14), dem ich am links liegenden Teich entlang folge und dabei eine Aussichtsplattform passiere.

2018/2018/Juni/28_0005.jpgBlick in nördlicher Richtung von einer Aussichtsplattform aus über zwei Aschauer Teiche

Am Ende des Teiches überquere ich eine Kreuzung, 5 m nach links versetzt, geradeaus (W 14) und unterquere die Hochspannungsleitungen erneut. Am Ende des links liegenden Feldes erreiche ich einen querlaufenden Weg, dem ich nach rechts (W 14) auf dem bekannten (vom Herweg her) Weg bis vor den Hochspannungmast folge. Vor dem Hochspannung biege ich links ein (W 14), um den breiten Weg jedoch schon nach 10 m nach rechts (W 14) in einen Fußpfad zu verlassen, dem ich am links bleibenden Seerosenteich entlang folge und dabei diesen Seerosenteich fast ganz umrundet.

2018/2018/Juni/28_0006.jpgBlick über einen Seerosenteich in nördlicher Richtung nahe der B191 östlich von Eschede,

Wenige Schritte von der Stelle entfernt an dem ich in diesem Fußpfad um den Seerosenteich einbog gelange ich dann wieder, nahe dem Hochspannungsmast, zu dem breiten Weg. Ihm folge ich nun nach rechts zum Parkplatz, wo ich die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei