Westlich von Unterlüß, am 24.5.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Die Wanderung beginne ich am, etwa 1,5 km vom westlichen Ortsrand von Unterlüß an der K 17 gelegenen, Wanderparkplatz Kalte Hofstube, der sich direkt an einer Waldspitze befindet. Nun folge ich dem unbefestigten Waldrandweg in nördlicher Richtung, Wald zur Rechten die 300 m bis in die Waldecke. Hier, am Ende des Feldes, folge ich dem Weg geradeaus (W7) auf dem hier beginnenden separaten Rad/Fußweg in den Wald. Nach 1 km passiere ich eine rechts stehende Schutzhütte, die sich genau zwischen zwei einmündenden Wegen befindet, folge dem Rad/Fußweg (W7) weiter durch den Wald und erreiche 900 m weiter eine rechts liegende langgestreckte Wiese. Nun gehe ich noch etwa 350 m am Waldrand entlang, um dann links (W7) in einen Weg einzubiegen, dem ich in den Wald hinein folge. Nach knapp 1,2 km, wobei ich zwei Kreuzungen jeweils geradeaus (W7) überquert hatte, biege ich an der dritten Kreuzung halbrechts (W7) ein und folge dem breiten Waldweg.


2018/2018/Mai/24_0001.jpgEin etwas anderer, moderner Hochsitz im Wald am Hesterberg

Nach 2,6 km erreiche ich eine große Kreuzung, zur Rechten beginnt hier die Heide am Gaußstein.

2018/2018/Mai/24_0002.jpgBlick auf die Heide am Gaußstein

Hier biege ich scharf links (W7) ein und folge dem breiten Waldweg 2,5 km, wo er dann in einen breiten querlaufenden Weg einmündet. Ihm folge ich nach links (W7) und gelange nach etwa 100 m aus dem Wald hinaus. Nun folge ich meinen Weg geradeaus (W7) etwa 600 m an der links liegenden Gras/Heidefläche entlang.

2018/2018/Mai/24_0003.jpgBlick über eine Heide/Grasfläche bei Lutterloh

Kurz nach dem Passieren eines rekonstruierten Vorratsspeichers zur Rechten mündet mein Weg als Weesener Weg in Lutterloh in die Dorfstraße, die ich hier geradeaus (W7) überquere und der asphaltierten kleinen Straße Theerhofer Weg aus dem Ort hinaus und dann durch die Felder zum Waldrand folge, den ich etwa 1 km nach dem Ortsendeschild erreicht habe. Hier passiere ich eine links stehende Schutzhütte und folge dem Asphalt geradeaus (W7) in den Wald. Nach 1 km überquere ich eine kleine Straße (Schröderhoferweg) geradeaus (W7). Nach etwa 100 m, bei den Gebäuden vom Theerhof, verliert der Weg seine Befestigung und ich folge (W7) dem breiten unbefestigten Waldweg. Nach etwa 700 m mündet er auf einen schräg verlaufenden, asphaltierten Waldweg (Siedenholzbahn), dem ich nach links (W7) folge und nach knapp 400 m die rechts liegende Lichtung der Revierförsterei Schafstall passiere.
 
2018/2018/Mai/24_0004.jpgDie Revierförsterei Schafstall

Knapp 100 m nach dem Ende der Lichtung erreiche ich das Waldpädagogische Zentrum Ostheide und folge der leichten Linkskurve (W7) des Asphalts. Knapp 100 m hinter den Gebäuden endet dann der Asphalt und ich folge geradeaus (W7) einen separaten Rad/Fußweg neben dem Waldweg etwa 2,1 km. Nun biege ich dann links (W7) ein und folge diesem grasigen breiten Waldweg etwa 900 m zu einer Kreuzung. Hier biege ich rechts (W7) ein und folge dem breiten Waldweg, der nach etwa 500 m auf eine Autostraße (K 17) mündet. Ihr folge ich nach links (W7) auf dem Rad/Fußweg die 150 m zum Parkplatz Kalte Hofstube, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei