Wacholderwald, Niederohe, Schmarbeck, am 15.5.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich starte diese Wanderung am etwa 1,5 km nordöstlich von Schmarbeck liegenden Wanderparkplatz Wacholderwald, wo auch der Asphalt der Straße endet. Von hier aus folge ich dem unbefestigten breiten Weg mit separatem Rad/Fußweg (W1) 450 m, überquere eine Kreuzung mit Schutzhütte geradeaus, folge also nicht dem rechts abknickenden Rad/Fußweg, sondern gehe geradeaus (W1) noch etwa 70 m weiter, um dann rechts einzubiegen (W1).


2018/2018/Mai/15_0001.jpgBlick über eine Heidefläche nordöstlich von Schmarbeck

Nun folge ich dem Weg am Waldrand entlang, die Heide liegt zur Rechten. Am Ende der Heidefläche gehe ich dann geradeaus (W1) wieder am Waldrand entlang weiter, nur liegt nun zur Rechten der Wald. In einer Waldecke erreiche ich einen Querweg, ihm folge ich nach rechts (W1) in den Wald hinein. Nach 100 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (W1) und folge 50 m weiter der leichten Rechtskurve des Weges (W1), wandere durch den Wald und erreiche bei einer Wegkreuzung eine Schutzhütte. Hier biege ich links (W1) ein und folge diesem Weg am Rand des der rechtsliegenden Wacholderheide entlang. Am Ende der Heide, in der Waldecke, erreiche ich ein querlaufenden Weg, die mich nach rechts (W1) Wacholderheide wieder zur Rechten folge.

2018/2018/Mai/15_0002.jpgBlick auf die Wacholderheide beim Wacholderwald

An der Waldspitze erreiche ich einen breiten Querweg mit separatem Rad/Fußweg, dem ich nach links (W1) noch etwa 70 m am links liegenden Waldrand entlang und dann geradeaus in den Wald hinein folge. Etwa 30 m nach dem Passieren einer Schutzhütte mündet mein Weg in einen breiten schräg verlaufenden Weg, dem ich nach rechts (W1) die 20 m zu seiner Gabelung folge. Nun halte ich mich links (W1) und folge diesem breiten Waldweg mit separatem Rad/Fußweg. Nach knapp 700 m passiere ich ein rechts liegendes Feld, gehe dann für knapp 250 m wieder geradeaus durch den Wald, um dann erneut ein rechts liegendes Feld zu passieren und dann wieder für etwa 200 m geradeaus durch den Wald zu gehen. Hier erreiche ich einen links liegendes Feld, gehe geradeaus (W1) weiter, nach kurzem endet der Wald zur Rechten.

2018/2018/Mai/15_0003.jpgBlühendes Rapsfeld zwischen Wacholderheide und Niederohe

Nachdem ich 400 m durch die Felder gewandert bin, bei Beginn des Waldes zu Linken, verlasse ich den breiten Weg nach rechts (W1) in einen Grasweg, dem ich dann durch grasigen Gelände mit Heideeinsprengseln folge.
 
2018/2018/Mai/15_0004.jpgGraslanschaft mit Heideeinsprengseln in der Nähe von Niederohe

Bei der Spitze eines links liegenden Feldes gehe ich geradeaus weiter (W1). Knapp 150 m weiter mündet mein Grasweg in der Waldecke in einen schräg verlaufenden breiten Weg, der sich genau an dieser Stelle eine Asphaltdecke zugelegt. Ihm folge ich halblinks (W1) in den Wald und erreiche knapp 250 m weiter, bereits in Niederohe, eine querlaufende Autostraße, der ich nach rechts (W1) auf dem Rad/Fußweg 90 m folge, um dann, vor der Bushaltestelle, rechts (W1) in einen unbefestigten Weg einzubiegen, dem ich dann, nach kurzem, am Waldrand, Wald zur Linken, entlang folge. Der Weg gabelt sich, ich halte mich links (W1) und gehe am Waldrand entlang weiter. Von der Waldspitze aus folge ich meinem Weg dann geradeaus (W1) durch eine Heidefläche.

2018/2018/Mai/15_0005.jpgBlick über eine Heidefläche (Dübelsheide) in nördlicher Richtung bei Niederohe

Beim Waldrand, am Ende der Heide, folge ich dem Waldrandweg nach rechts (W1). Nach kurzem ist nur noch ein schmaler Waldstreifen zwischen dem Weg und den links liegende Feldern und ich erreiche etwa 450 m weiter, am Ende der Heide zur Rechten, am Waldrand einen Querweg, dem ich nach links (W1) am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, 300 m zum Ende des Feldes zur Linken folge. Hier gehe ich, 5 m nach rechts versetzt, fast geradeaus (W1) auf einem schmalen Waldweg weiter. Nach etwa 100 m mündet er in einen unbefestigten breiten Weg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (W1) die 100 m zur querlaufenden Straße in Schmarbeck Grube folgen kann. Dieser Straße folge ich nach rechts (W1), sie endet nach 150 m in einem Wendehammer. Ich folge nun geradeaus (W1) dem breiten unbefestigten Waldweg 400 m durch den Wald, dann gehe ich geradeaus (W1) am Waldrand, Wald zur Rechten, noch knapp 300 m weiter zur Waldspitze und von hier an etwa 100 m geradeaus durch die Felder zu einem fünfarmigen Wegestern. Nun biege ich links ein (W1) und folge dem breiten Weg, der sich nach kurzem eine Asphaltdecke zugelegt, an der rechts bleibenden Heide entlang.

2018/2018/Mai/15_0006.jpgDKünstlich erzeugter Regenbogen

Vom Ende der Heide zur Rechten folge ich dem Asphalt dann noch etwa 800 m durch die Felder, wo dann mein Weg in Schmarbeck bereits in eine querlaufende Pflasterstraße einmündet. Ihr folge ich nach rechts (W1).

2018/2018/Mai/15_0007.jpgDiese alten Seunen stehen auf dem Sohlenhoh in Schmarbeck

Nach etwa 100 m passiere ich das Ortsendeschild Schmarbeck, hier legt sich die Straße eine Asphaltdecke zu. Nach etwa 100 m erreiche ich eine Gabelung, hier halte ich mich links (W1) und folge dem Asphalt durch Wiesen, Felder, ein kleines Waldstück und dann wieder Felder etwa 1,2 km und beende auf dem Wanderparkplatz Wacholderwald diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei