Beiderseits der Örtze, am 11.5.2018


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Eversen beginne ich diese Wanderung auf der Dorfstraße, bei der Hausnummer 42 am Mühlenteich und folge von hier aus der Markierung W 15.


2018/2018/Mai/11_0001.jpgDer Mühlenteich in Eversen ist Start– und Endepunkt dieser Wanderung,

Ich folge der Straße in nördlicher Richtung (W 15) etwa 150 m und biege dann rechts (W 15) in die kleine Straße Lindhorster Weg ein, folge nach etwa 50 m ihrer Rechtskurve, überquere den Mühlenbach und passiere das Ortsendeschild. Nun folge ich (W 15) der kleinen Straße durch die Felder, passiere nach etwa 900 m rechts liegende Teiche und gehe etwa 700 m weiter, in der Waldecke, geradeaus (W 15) in den Wald hinein. Nach 50 m passiere ich eine rechts liegende überdachte Sitzgruppe, links Gebäude. 20 m weiter verlasse ich die Straße in ihrer Linkskurve, indem ich geradeaus (W 15) auf einem breiten unbefestigten Weg noch kurz im Wald weitergehe, wobei ich links liegende Häuser passiere. Danach folge ich dann dem breiten unbefestigten Weg teils am Waldrand, teils im Wald durch kleinteilig gegliedertes Gelände und überquere mehrere Gewässer. Bereits mit Blick auf die Gebäude von Oldendorf legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm (W 15), passiere das Ortsschild von Oldendorf, wo sich die Straße dann den Namen Zur Bünd zulegt.

2018/2018/Mai/11_0002.jpgSchönes altes Gebäude in Oldendorf an der Straße Zur Bünd

Bei einem Dorfgemeinschaftshaus überquere ich eine Kreuzung geradeaus (W 15) und biege 30 m weiter rechts (W 15) in die Krumme Straße ein, um dann den beiden Linkskurve der Straße zu folgen. Nach dem Passieren eines Mahnmals mündet die Straße dann bei einem Denkmal wieder in die Querstraße Zur Bünd ein.

2018/2018/Mai/11_0003.jpgDies Mahnmahl steht in der Krumme Straße in Oldendorf vor einem alten Feuerwehrgerätehaus

Ihr folge ich (W 15) nach rechts und erreicht nach 80 m die querlaufende Eschedeer Straße, der ich nach rechts (W 15) etwa 30 m folge, um sie nun nach links (W 15) in die Straße Örtzeheide zu verlassen. Nach knapp 200 m verliert die Straße ihre Befestigung und führt nun als breiter unbefestigten Weg durch Wiesen und Felder, wobei ich einen links liegenden Grillplatz passiere und dann am Waldrand entlang wandern, Wald zur Linken. Etwa 100 m nachdem ich einen links liegenden Teich passiert habe, gehen nach links zwei Wege ab. Ich gehe auf dem rechten von ihnen (W 15) in den Wald hinein und folge ihm im Wald. Etwa 50 m vor dem Waldrand gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links (W 15). Eigentlich ist dies kein richtiger Weg mehr sondern nur noch ein etwas breiterer Pfad, überquere auf einer kleinen Brücke einen schön maeandernden Bach, passiere anschließend, bereits wieder auf einem Weg, links liegende Teiche und erreiche die alte Mühle bei Scharnebeck. Direkt hinter der Pension biege ich rechts (W 15) ein und überquere die Örtze.
 
2018/2018/Mai/11_0004.jpgBlick auf die Örtze bei der Mühle Scharnebeck

Nachdem ich dem Weg noch ein kurzes Stück durch Wiesen gefolgt bin gehe ich geradeaus (W 15) in den Wald. Nach 30 m folge ich dem Rechts/Links Schwenk des breiten Weges, gelangte gut 200 m weiter, bei einem Gebäude, aus dem Wald hinaus und habe eine kleine Querstraße erreicht. Ihr folge ich nach rechts (W 15), passiere die Gebäude des Weilers Schlüpke und folge dem Weg weiter durch die Felder, wobei er seine Befestigung verliert. Dann folge ich den Weg geradeaus gut 500 m durch den Wald und passiere einen links liegenden Campingplatz und gelich danach das Ortsschildes von Oldendorf. Hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Dicksbarg zu. Nach etwa 1,1 km überquere ich die querlaufende Eschedeer Straße und folge geradeaus (W 15) der kleinen Straße Beutzener Weg.

2018/2018/Mai/11_0005.jpgBlick in Oldendorf vom Ostteil des Ortes über die Örtzeniederug zum Westteil des Ortes

Ich passiere das Ortsendeschild, folge der Straße noch etwa 1,3 km und habe die Gebäude vom Hof Beutzen erreicht, wo der Weg dann seine Oberfläche zu Pflaster ändert. Etwa 150 m weiter endet bei einem Haus die Befestigung und ich halte mich nun an der Gabelung links (W 15). An der nächsten Gabelung, nach etwa 100 m, halte ich mich rechts (W 15), gehe also auf dem breiten Weg geradeaus weiter. Nachdem ich etwa 2 km durch den Wald gewandert bin passiere ich ein rechts liegendes eingezäunten Grundstück mit Haus und großem Teich. Am Ende des Grundstücks überquere ich eine große Kreuzung mit kleiner Bank geradeaus und gehe etwa 150 m weiter zwischen zwei Fischteichen hindurch.

2018/2018/Mai/11_0006.jpgDieser Fischteich liegt zwischen Hof Beutzen und Eversen

Am Ende der Teiche erreiche ich eine Dreifachgabelung, hier halte ich mich ganz rechts (W 15) und folge dem etwas schmaleren Waldweg. Bei einer ausgewiesenen "Alten Badestelle" überquere ich ein kleines Gewässer, das nach wenigen Metern in die Örtze mündet. Ich gelange aus dem Wald hinaus, gehe nun am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter. Dann gehe ich am Zaun des links liegenden Klärwerkes entlang. Schließlich mündet mein Weg, nun bereits befestigt, am Ende der Kläranlage, auf eine asphaltierte Querstraße (Beutzener Weg), der ich nach rechts (W 15) zu ihrer Einmündung in die Dorfstraße folge. Bei der Fußgängerampel überquere ich die Dorfstraße und folge ihr dann nach rechts (W 15) auf dem Rad/Fußweg, wobei ich dann die Örtze überquere.

2018/2018/Mai/11_0007.jpgBlick auf die Örtze am Botsanleger bei Eversen, von der Brücke der Dorfstraße aus gesehen

Etwa 130 m weiter überquere ich, wieder an einer Fußgängerampel, die Dorfstraße nach rechts (W 15) und folge dann der (auch) Dorfstraße noch gut 250 m um dann beim Mühlenteich am Startpunkt der Wanderung, diese Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei