Soltau, Heide-Park, Stöhr-Kreuz, am 30.3.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Auf dem Parkplatz, fast zu Beginn der Bornemannstraße in Soltau, beginne ich diese Wanderung, indem ich im Böhme-Park der Ausschilderung Heide-Park 6 km, Markierung H in der Nähe der Bornemannstraße folge. In der Linkskurve der Straße überquere ich sie und gehe auf dem Fußweg direkt links (H) an der Soltau-Therme vorbei. Vor der Holzbrücke über die Böhme verlasse ich diesen befestigten Fußweg nach rechts (H) und folge dem unbefestigten Fußweg an der Böhme entlang.

2015/Maerz/30_0001.jpg Der Wanderweg an der Böhme bei Soltau

Hinter einem Linksbogen der Böhme gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links (H) und folge nun am Hang entlang dem schmaleren Weg weiter. Hinter einem eingezäunten Grundstück wird der Weg wieder breiter, ich folge ihm geradeaus (H) und passiere dann einen Teich zur Linken. 50 Meter nach dem Überqueren (H) eines breiten Weges gabelt sich mein Weg, ich halte mich rechts (Ausschilderung Heide-Park 5 km, H) und folge dem Weg knapp 100 Meter. Hier mündet er in einen Waldweg ein, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (H) folgen kann und kurz darauf eine zur Linken stehende Schutzhütte passiere. Oberhalb eines schönen Blicks auf die Böhme, bei einer Bank, erreiche ich eine Wegkreuzung (links Ausschilderung Grundlose Kule), die ich geradeaus (H) überquere. Vor einem eingezäunten Grundstücks erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich links (H) ab und folge diesem breiten Weg bis zu seiner Einmündung in einen breiten Querweg. Ihm folge ich nach rechts (H) und gelange aus dem Wald hinaus, unterquere 2 Hochspannungsleitungen, mein Weg führt dann geradeaus (H) wieder in den Wald hinein. Nach Kurzem passiere ich eine Weide zur Rechten und folge dem Weg weiter durch den Wald. Schließlich wird der Weg vorübergehend fast zum Fußpfad und führt dann in der Nähe des Waldrandes und der Böhme zur Linken weiter bis er vor einem Fischteich auf einen breiten Weg mündet, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach scharf rechts (Ausschilderung Heide-Park 2,6 km, H). Der Weg führt zwischen Fischteichen hindurch.

2015/Maerz/30_0002.jpgEiner der Fischteiche zwischen Soltau und Drögenheide

Ich folge dann dem Zufahrtsweg zu den Teichen bis zu einer kleinen, asphaltierten Straße. Ihr folge ich nach rechts (H), überquere die Bahnlinie und passiere etwa 200 Meter weiter das Haus Nr. 1 von Drögenheide. 50 Meter weiter verlasse ich den Asphalt an der Waldspitze nach links (H), folge nach 20 Metern dem Weg geradeaus durch den Wald gut 600 Meter und erreiche in einer Waldecke einen quer laufenden breiten Weg, links voraus ein Gebäude. Hier biege ich rechts (H) ein und folge dem breiten Weg wieder im Wald etwa 450 Meter. Hier biege ich, gegenüber eines eingezäunten Bereiches mit (Wasser?) Versorgungsanlagen zur Rechten links (H) in einen etwas schmaleren Weg ein. Nach 50 Metern gabelt sich der Weg, ich halte mich links (H) und erreiche schließlich eine Autostraße. Dieser folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (H), überquere die Straße schließlich an der Fußgängerampel (H) und gehe dann nach rechts am Heide-Park vorbei, wobei ich dann am Eingang die in den Park weisende Markierung H verlasse.

 2015/Maerz/30_0003.jpgAm Eingang des Heide–Parks Soltau

Vom Eingang des Heide-Parks aus folge ich dann der Autostraße auf dem Rad/Fußweg noch etwa 400 Meter in südöstlicher Richtung. Etwa 70 Meter hinter dem Kilometerstein 4,4 biege ich rechts in einen Waldweg ein und erreiche nach gut 100 Metern eine Waldwegkreuzung. Hier biege ich rechts ein, um diesem Weg knapp 300 Meter zu folgen. Hier endet eine von links kommende Straße, in die ich nach links einbiege. Es ist die Hauptstraße von Friedrichseck, der ich nun in südlicher Richtung folge, eine Kreuzung mit Bushaltestelle geradeaus überquere, schließlich auf der Hauptstraße den Ort verlasse und der Straße auf dem Bürgersteig weiter folge, bis zu ihrer Einmündung in eine schräg verlaufende Autostraße. Dieser folge ich dann auf dem Rad/Fußweg nach rechts gut 300 Meter, biege dann rechts (Ausschilderung Stöhr-Kreuz) in einen Fußpfad ein und folge ihm zum Stöhr-Kreuz.

 2015/Maerz/30_0004.jpgUmfangreiche Erklärung einer Legende am Stöhr–Kreuz

Hier folge ich dem schmalen, quer laufenden Weg nach links. Er mündet schließlich in einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach links zur Autostraße, die ich dann geradeaus in einen Wanderparkplatz überquere. Nach dem Passieren des Toilettengebäudes und einer Schutzhütte folge ich geradeaus dem breiten, unbefestigten Weg. Gleich hinter einem Schafstall zur Rechten, etwa 200 Meter seit dem Parkplatz, biege ich rechts in einen Weg ein und folge ihm durch "einen Wacholderwald", wobei ich eine Hochspannungsleitung unterquere und eine Schutzhütte passiere. Dann folge ich dem Weg am Rand der Heide entlang, Wald zur Linken, weiter. Beim gelben Pfosten einer Gasleitung erreiche ich einen breiten Querweg, dem ich nach links in den Wald folge. Schließlich mündet mein Weg auf einen breiten Weg, dem ich nach rechts, in südwestlicher Richtung, folge. Ich passiere ein Schutzdach mit Rundsitzbank und überquere etwa 100 Meter weiter eine Kreuzung geradeaus. Vor der Bahnlinie folge ich dem Linksschwenk des Weges und finde etwa 50 Meter weiter die Markierung Andreaskreuz des Europäischen Fernwanderwegs E1. Ihm folge ich nach rechts, überquere die Bahnlinie und biege 30 Meter weiter links (Andreaskreuz) in einen breiten Fußpfad ein, der in der Nähe der Bahnlinie durch das Waldgebiet führt und folge ihm etwa 400 Meter. Hier gabelt sich der Pfad, ich halte mich rechts (Andreaskreuz). Der Pfad mündet beim Lönsstein auf einen Querweg, den ich geradeaus, 5 Meter neben dem Lönsstein zur Rechten, in einen unscheinbaren Fußpfad überquere (Andreaskreuz). Ich erreiche etwa 30 Meter weiter, direkt vor einem Zaun, einen Querweg. Diesem folge ich nach rechts (Andreaskreuz), gehe am Zaun entlang und erreiche schließlich die Straße Oeninger Weg, der ich nach links (Andreaskreuz) folge und dabei das Krankenhaus passiere. Danach biege ich rechts (Andreaskreuz) in den Böningweg ein und folge dieser Straße etwa 500 Meter bis zu ihrer Einmündung in die Winsener Straße. Diese Straße überquere ich geradeaus (Andreaskreuz) an der Fußgängerampel in die Bornemannstraße und folge ihr bis zum Parkplatz, wo ich diese kurze Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei