Gerdehaus, ehemalige Kieselgurgruben, am 29.3.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich auf dem Parkplatz Gerdehaus, südlich von Gerdehaus. Von hier gehe ich die paar Schritte zurück zur Straße, die von Gerdehaus in südlicher Richtung verläuft. Von hier aus folge ich dann dieser Straße in etwa südlicher Richtung (Ausschilderung Weesen), die ab hier für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist, durch den Wald. Der Asphalt führt weiter durch Felder, dann passiere ich einen schmalen Wald zur Rechten. Etwa 50 Meter hinter dem Wald verlasse ich den Asphalt nach links in einen Feldweg, dem ich noch etwa 100 Metern am Waldrand entlang folge, Wald zur Linken. In der Waldecke verlasse ich den geradeaus weiterführenden Weg nach rechts in einen grasigen Weg (Markierung H), zur Linken Heide, zur Rechten Feld. Nach knapp 700 Metern mündet mein Weg vor einem Wald auf einen Querweg, dem ich nach links (Ausschilderung Oberoher Heide 5 km, H) folge. Der Weg steigt an, nach Kurzem Heide zur Linken. Kurz vor der Höhe des Hügels passiere ich einen Schutzhütte zur Rechten. An der Verzweigung halte ich mich links (H), also geradeaus und folge meinem sich leicht senkenden Weg durch die Heide.

2015/Maerz/29_0001.jpg Blick von einem Heidehügel südlich von Gerdehaus in nördlicher Richtung über die Heide

Am Ende der Heide erreiche ich eine Wegkreuzung, Hier folge ich dem Weg nach rechts (Ausschilderung Oberoher Heide 4,2 km, H), Heide rechts, links Wald. In der Waldecke folge ich Linkskurve meines Weges (Ausschilderung Gaußstein, H) und folge diesem Weg durch den Wald. Am Ende des Waldes passiere ich eine Schutzhütte zur Rechten und wandere dann auf dem breiten Weg geradeaus durch ein Heidegebiet. Am Ende der Heide mündet mein Weg bei einer Bank auf einen breiten, schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links (Ausschilderung Oberoher Heide 2,6 km, H) durch den Wald etwa 1,3 km folge. Nun verlasse ich den breiten Waldweg nach links (Ausschilderung Oberoher Heide 1,3 km, H) und wandere in etwa nordöstlicher Richtung. Auf meinem Waldweg passiere ich eine zur Rechten stehende Hütte, neben der ein Findling steht. Schließlich erreiche ich den Waldrand und folge weiter geradeaus dem breiten Weg durch eine Birkenheide etwa 500 Meter, wobei ich eine Wegkreuzung geradeaus überquere, eine Schutzhütte zur Rechten passiere, dann nur noch zur Linken Heide habe, zur Rechten Wiese. Gut 350 Meter hinter der Schutzhütte verlasse ich dann diesen Weg nach links und folge dem schmalen Weg durch die Heide neben einer Telefon- oder Stromleitung in nördlicher Richtung. Unter dem Weg verläuft auch noch einen Gasleitung. Am Waldrand mündet mein Weg bei einer Bank auf einen sehr schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links neben der Telefon- oder Stromleitung folge, bis er auf einen asphaltierten Weg mündet. Hier gehe ich nach links (Ausschilderung Neuohe), der Weg verliert seine Befestigung, ich folge ihm noch etwa 300 Meter. Hier, gleich hinter einem See zur Rechten, biege ich rechts ein und folge dem Fußpfad oberhalb des Sees, den ich so passiere.

2015/Maerz/29_0002.jpgEin See füllt den Bereich einer ehemalige Kiesegurgruben bei Neuohe

Mein Pfad gabelt sich, ich halte mich rechts. Dieser Pfad mündet nach 20 Metern auf einen schmalen Querweg, dem ich nach rechts folge, noch kurz durch Heide, dann am Waldrand entlang, Heide zur Linken. In der Waldecke erreiche ich eine kleine Wegkreuzung. Hier biege ich links ein und folge dann diesem Pfad am Rande der Heide, zur Rechten Wald, in nördlicher Richtung.

 2015/Maerz/29_0003.jpgBlick über die Heide zischen Neuohe und Niederohe in westlicher Richtung

Nach gut 300 Metern mündet mein Pfad auf einen Weg, dem ich nach rechts die 10 Meter zu seiner Einmündung in einen Querweg folge. Diesem folge ich nun am Waldrand nach links, Heide zur Linken. Von der Waldecke aus folge ich dann meinem Weg weiter in nordwestlicher Richtung durch den Wald. An der Weggabelung halte ich mich links, folge also dem breiteren Weg und erreiche kurz darauf bei einem Stromkasten eine Kreuzung. Rechts, schräg hinter mir sind durch die Bäume Häuser sichtbar. Nun biege ich links ein und folge dem breiten Weg in südlicher Richtung durch den Wald. Dann gehe ich am Waldrand geradeaus weiter, links eine eingezäunte Weide. Hinter der Weide führt mein Weg dann durch ein Heidetal, an dessen Ende der Weg auf einen Querweg mündet. Ihm folge ich nach rechts, halte mich bei der Weggabelung wieder rechts und wandere nun auf dem Weg in etwa nördlicher Richtung aus dem Wald. Hier gehe ich in gleicher Richtung am Waldrand, Wald zur Rechten, noch etwa 650 Meter weiter, folge der leichten Linkskurve des Weges und gehe dann am Waldrand, Feld zur Linken, entlang weiter bis in die Waldecke. Nun gehe ich auf dem Weg geradeaus weiter durch den Wald. Am Ende des Waldes folge ich dann dem Waldrandweg, Wald zur Rechten. Mein Weg mündet bei einem Campingplatz, direkt in der Waldecke, auf eine asphaltierte Straße, der ich geradeaus (Ausschilderung Gerdehaus) durch abwechslungsreiches Gebiet, Wald, Heide, Feld und Wiese, folge. Schließlich mündet die Campingplatzzufahrtsstraße auf die kleine Straße, die rechts nach Gerdehaus führt. Ihr folge ich nach rechts etwa 20 Meter, um sie dann nach links in die Parkplatzzufahrt zu verlassen. Auf dem Parkplatz Gerdehaus beende ich dann diese Tour.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei