Müden (Örtze), Wietzer Berg, Lindestein, am 28.3.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Müden (Örtze) am Parkplatz Heidesee an der Unterlüßer Straße beginne ich die Wanderung, indem ich der Straße auf dem Bürgersteig ortseinwärts etwa 200 Meter folge. Hier verlasse ich die Straße in einen Parkplatz. Am dessen Ende gehe ich an der rechts liegenden alten Mühle (heute Touristeninformation) vorbei.

2015/Maerz/28_0001.jpg Blick von einer Örtzeinseln auf die ehemalige Mühle (heute Touristeninformatiion) in Müden (Örtze)

An der Örtze weitergehend erreiche ich die Autostraße und überquere auf deren Brücke die Örtze. 20 Meter hinter der Brücke biege ich links in die Alte Dorfstraße. Hier begegne ich der Markierung Andreaskreuz des Europäischen Fernwanderwegs E1 und folge ihr nun.

2015/Maerz/28_0002.jpgDie Kirche mit frei stehenden hölzernen Glockenturm in Müden (Örtze)

Bei der Kirche biege ich links (Andreaskreuz) in den Fußweg Kirchtwiete ein. Auf der Bücke des Fußwegs überquere ich die Wietze und erreiche am Wildpark die Straße Heuweg. Hier weist die Markierung der neue Route des E1 nach rechts. Ich jedoch überquere den Heuweg und folge halbrechts der kleinen Straße am Parkplatz vorbei aus dem Ort hinaus. Am Ortsende finde ich dann auch wieder das Andreaskreuz der alten Wegführung des E1 und folge der kleinen Straße durch die Felder etwa 1,3 km, wobei ich zur Linken Häuser passiere. Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich die 250 Meter bis zur Autostraße folge. Auf dem Rad/Fußweg neben der Straße gehe ich nun nach rechts etwa 50 Meter und überquere dann die Straße nach links zur Parkplatzeinfahrt (Ausschilderung Lönsstein). Nun gehe ich am Imbiss vorbei über den Parkplatz aufwärts. Nach dem Ende des Parkplatzes treffe ich dann auch auf die neue Wegführung des E1. So folge ich dem Weg geradeaus (Andreaskreuz) etwa 20 Meter, wo er sich dann gabelt. Hier halte ich mich links (Andreaskreuz) und gehe auf dem grasigen Weg am Waldrand entlang weiter, Heide zur Rechten. An der Gabelung halte ich mich dann rechts (Andreaskreuz) und steige auf zum Lönsstein an, neben dem sich auch einen Schutzhütte befindet.

 2015/Maerz/28_0003.jpgDer Lönsstein am Wietzer Berg nahe Müden (Örtze)

Direkt vor dem Lönsstein biege ich halblinks ein (Ausschilderung Siebenarmiger Wegweiser 2,6 km, Andreaskreuz), folge dem Weg, überquere einen quer laufenden Weg und gehe durch eine Gras/Heidefläche auf einen Schuppen/Stall zu. Direkt nachdem ich den rechts bleibenden Schuppen/Stall passiert habe macht der Weg einen Rechtsbogen, führt für kurze Zeit durch Wald und dann weiter am Waldrand entlang, Wald zur Linken. Mein Weg mündet auf einen breiten Querweg, dem ich nach links (Ausschilderung Siebenarmiger Wegweiser 2 km, Andreaskreuz) folge. Nachdem ich einen 50 Meter breiten Waldstreifen durchquert habe folge ich dem Weg geradeaus, Wald zur Rechten. Ab der Waldspitze führt der Weg dann weiter geradeaus durch die Felder und ich erreiche bei einem Hofgelände zur Linken eine Kreuzung. Hier verlasse ich wieder vorübergehend den E1 und gehe geradeaus auf der kleinen Straße etwa 300 Meter weiter, um sie dort nach links (Ausschilderung Hügelgräber) in einen Feldweg zu verlassen. Nach etwa 400 Metern habe ich den kleinen Wald mit den Hügelgräbern erreicht und folge nun dem nach links abknickenden Weg an der Infotafel und einer Schutzhütte vorbei.

 2015/Maerz/28_0004.jpgInfotafel beim Grabhügelfeld bei Bonstorf

Vom Grabhügelfeld an folge ich dem Feldweg etwa 500 Meter in östlicher Richtung und erreiche einen breiten, quer laufenden Weg. Diesem folge ich nach links und wandere auf einen Wald zu, in dem sich einige Ferienhäuser befinden. Hier folge ich leicht rechts dem Weg, fast am Waldrand, Feld zur Rechten, entlang weiter. Schließlich mündet der Weg bei einem Haus auf eine Straße. Ihr folge ich nach links etwa 400 Meter und habe wieder die Kreuzung bei dem Hofgelände erreicht, wo ich den E1 verließ.

 2015/Maerz/28_0005.jpgDer Hof an der Straße Hohenbackeberg nennt sich selbst Klein–Büttenwarder, Schild bereits auf Privatgelände

Nun folge ich geradeaus (Ausschilderung Siebenarm, Andreaskreuz) ab der Kreuzung dem unbefestigten breiten Feldweg etwas über 1 km bis zur Waldspitze. Ab hier gehe ich dann geradeaus noch gut 50 Meter am Waldrand, Wald zur Linken weiter, dann führt mein Weg geradeaus in den Wald und ich erreiche etwa 150 Meter weiter den betonierten 7 armigen Wegestern. Hier verlasse ich den nach Soltau abbiegenden E1 dann ganz, biege in den ersten rechts abführenden Weg ein (Ausschilderung Müden 3 km) und folge dem dem breiten, unbefestigten Weg, der ständig am Rand eines militärischen Schießbereiches entlang führt und unter dem eine Gasleitung verläuft. Nach 2 km erreiche ich eine unbefestigte Kreuzung, vorher hatte ich eine betonierte Kreuzung überquert. Hier biege ich links (Ausschilderung Lindestein) ein. Nach 20 Meter gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts (Ausschilderung Müden) und folge dem schmalen Waldweg, um nach etwa 500 Metern die Steinsetzung Lindestein zu passieren.


 2015/Maerz/28_0006.jpgDie Steinsetzung Lindestein nahe Müden (Örtze)

Nun folge ich dem Weg weiter durch den Wald und erreiche fast den Waldrand vor einem Friedhofsgelände. Hier gehe ich 20 Meter nach links, um dann rechts einzubiegen und nach gut 20 Metern aus dem Wald hinaus zu gehen. Ich passiere den rechts liegenden Parkplatz des Friedhofs und folge geradeaus der Straße Richard-Linde-Weg. Sie mündet in die schräg verlaufende Straße Am Gehäge, der ich nach leicht rechts folge bis zu ihrer Einmündung Hermannsburger Straße. Ihr folge ich nach links über die Wietze. Nach dem Überqueren der Sandstraße folge ich dann der Hauptstraße etwa 250 Meter durch den Ort. Dann biege ich links in den Neubauerweg ein. Er mündet vor der Schule in die Schulstraße, der ich nach rechts folge, um sie 5 Meter hinter ihrer Rechtskurve nach links in die Parkplatzzufahrt zu verlassen. Den Parkplatz überquere ich, anschließend ein kleines Gewässer und halte mich vor dem Heidesee links.

 2015/Maerz/28_0007.jpgBlick vom Südrand des Heidesees bei Müden (Örtze) in nördlicher Richtung

Auf diesem Fußweg gehe ich nun in nördlicher Richtung am Heidesee entlang. An seinem nördlichen Ende folge ich dem Weg zuerst nach Osten und dann dem Fußweg in südlicher Richtung noch etwa 400 Meter. Hier verlasse ich den Seerandweg bei einer Sitzgruppe und biege links ein, überquere nach wenigen Metern auf einer Holzbrücke die Örtze, folge dem befestigten Fußweg weiter durch einen schmalen Waldstreifen und durch Grundstücke. Schlielich mündet der Weg auf die Straße Eichhornkobel, der ich geradeaus bis zur Unterlüßer Straße folge. Dieser folge ich dann nach rechts die 50 Meter bis zum Parkplatz Heidesee folge, wo ich diese Wanderung beende.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei