Niederhaverbeck, Fürstengrab, Wilsede, am 24.3.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Meine Wanderung beginne ich in Niederhaverbeck beim Parkplatz am Ortsausgang der Straße nach Wintermoor. Von dort gehe ich über den Busparkplatz aufwärts bis etwa 30 Meter vor dem Imbiss-Gebäude. Hier biege ich rechts ab und folge dem Weg (Ausschilderung Wilsede). Nach knapp 100 Metern erreiche ich einen Kreuzung. Nun halte ich mich links und gehe dann beim Rondell am Ende der Straße geradeaus (Ausschilderung Fürstengrab) auf dem unbefestigten, alleeartigen Weg weiter. Ich überquere einen breiten Sandweg geradeaus (Ausschilderung Fürstengrab), mein Weg wird etwas breiter und führt durch Heidegebiet. Kurz nach dem Passieren eines Schafstalls erreiche ich einen Wald zur Linken und folge nun geradeaus meinem Waldrandweg. Nach etwa 100 Metern passiere ich dann den aufgeschütteten Hügel des Fürstengrabs.

2015/Maerz/24_0001.jpg Blick von der Aussichtsplattform auf den Hügel des Fürstengrabs bei Niederhaverbeck

Am Ende des Waldes zur Linken macht der Weg eine Rechtskurve (Ausschilderung Wilsede 3,3 km), ich folge ihm. Zur Linken habe ich jetzt Feld und Wiese, zur Rechten Heide. Dann senkt sich der Weg in ein kleines Heidetal, Heide zu beiden Seiten. Danach führt der Weg dann wieder aus dem Tal hinaus und weiter durch abwechslungsreiches Gebiet. Schließlich mündet mein Weg in einem Heidegebiet bei einer Bank auf einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach rechts (Ausschilderung Wilsede) folge. Dann erreiche ich eine große Wegkreuzung mit Bänken. Hier biege ich links ab (Ausschilderung Wilseder Berg 0,4 km). Noch im Anstieg gabelt sich der Weg. Hier halte ich mich links (Ausschilderung Undeloh und Markierung Andreaskreuz) und folge dem sich nach wenigen Schritten senkenden Weg durch die Wacholderheide.


2015/Maerz/24_0002.jpgBlick am Wilseder Berg nach Nordwesten

Bei einer Bank mündet mein Weg in einen schräg verlaufenden Querweg ein, dem ich nach rechts (Ausschilderung Undeloh) folge bis zur Kreuzung an der Waldspitze. Hier biege ich rechts (Ausschilderung Wilsede 1,3 km) ein und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken. Schließlich führt der Weg in einer leichten Linksbiegung in den Wald hinein. Am Ende des Waldes legt sich der Weg eine Kopfsteinpflasteroberfläche zu und senkt sich weiter nach Wilsede hinein.


 2015/Maerz/24_0003.jpgKleiner Teich in Wilsede

Knapp 100 Meter nach dem Passieren eines kleinen Teiches mündet meine kleine Straße auf eine andere, schräg verlaufende Kopfsteinpflasterstraße, der ich nach rechts folge. Direkt beim Heidemuseum verlasse ich diese Kopfsteinpflasterstraße nach rechts (Ausschilderung Niederhaverbeck 5,0 km) in einen Weg mit Kopfsteinpflaster. Er ist mit vielen belehrenden Schilder gespickt. Diesem Weg folge ich dann weiter geradeaus am Waldrand, Wald zur Linken, entlang weiter, wobei er dann auch sein Kopfsteinpflaster verliert. Am Ende des Waldes verlasse ich dann diesen Weg nach halblinks (Ausschilderung Niederhaverbeck 3,8 km) und folge dem Fußpfad am Waldrand entlang über den Bolterberg, in dessen Bereich sich der Pfad ein wenig vom Waldrand löst.

 2015/Maerz/24_0004.jpgBlick vom Bolterberg in nördicher Richtun auf den Wilseder Berg

Nach einer kleinen Linkskurve wird der Pfad zum schmalen Waldrandweg, Wald zur Linken, ich folge ihm weiter bis er auf eine quer laufende, asphaltierte Straße mündet, die sich nach rechts gerade gabelt. Der rechte Teil verliert hier auch den Asphalt und wird zu Kopfsteinpflaster. Dieser Kopfsteinpflasterstraße folge ich nach rechts (Ausschilderung Niederhaverbeck 2,2 km) durch Heidegebiet und später durch einen kleinen Wald. Kurz nach dem Ende des Waldes zur Linken erreiche ich eine Gabelung. Hier halte ich mich rechts (Ausschilderung Niederhaverbeck 1,1 km), um mich an der nächsten Gabelung, nach gut 50 Metern, links (Ausschilderung Niederhaverbeck 1 km) zu halten. Gleich darauf überquere ich die Haverbeeke und halte mich an der gleich darauf folgenden Gabelung links (Ausschilderung Niederhaverbeck 1 km). Nun folge ich dieser Kopfsteinpflasterstraße durch Wald und Weiden bis sie in Niederhaverbeck beim Natur-Informationshaus auf die Autostraße mündet. Ihr folge ich auf dem Bürgersteig die gut 200 Meter bis zum Ortsausgang, wo ich dann beim Parkplatz diese kurze Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei