Altenau, Förster Ludwig-Platz, Sperberhaier Damm, am 30.07.2012


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich starte die Wanderung vom Parkplatz bei der Bushaltestelle in der Straße Schultal in Altenau (Straße nach Torfhaus). Ich überquere die Straße Schultal und folge dem Straße An der Bornkappe aufwärts (Ausschilderung Dammgraben 3,6 km, Markierung rotes Andreaskreuz). Nach etwa 100 Metern verlasse ich die Straße nach halblinks in einen asphaltierten, ansteigenden Weg (Ausschilderung Dammgraben 3,5 km). Die Revierförsterei wird passiert, ich folge weiter meinem asphaltierten, ansteigenden Weg.

2012/Juli/30_0001.jpgBlick vom Wellnerweg nahe der Revierförsterei bei Altenau nach Süden

Bei einer Lichtung zur Linken endet der Asphalt, der Wellnerweg führt geradeaus im Auf und Ab weiter (Ausschilderung Dammgraben 2 km, Markierung rotes Andreaskreuz). Der zur Linken liegende Fünfgroschen Brunnen wird passiert. An der Gabelung halte ich mich rechts (Ausschilderung Dammgraben 1,5 km). Nachdem ein stärker ansteigender Wegteil absolviert ist, habe ich den Dammgraben erreicht. Von hier aus folge ich dem Pfad/Weg, der am Dammgraben entlang führt nach rechts (Ausschilderung Altenau 5,0 km, Markierung Hexenstieg). Da der Graben hier ein gutes Gefälle hat, rauscht sein Wasser beträchtlich. Am Ende des Gefälles erreiche ich den Förster-Ludwig Platz mit seiner Schutzhütte.

2012/Juli/30_0002.jpgDer Dammgraben hat beim Förster–Ludwig Platz ein starkes Gefälle

Ich wandere weiter am Dammgraben entlang in Fließrichtung des Wassers. Bei einer Bushaltestelle überquere ich die Straße von Torfhaus nach Altenau und folge dem Grabenrandweg weiter (Markierung Hexenstieg). Eine Hütte und die Stempelstelle Kleine Oker wird passiert. Das Kuriose daran ist nur, dass hier nicht die Kleine Oker den Dammgraben quert, sondern ein anderer Bach weiter westlich. Im folgenden wird dann der Silberbrunnen passiert, das Wasser im Dammgraben rauscht wieder und beruhigt sich erst bei einem Umlenkbecken (Ausschilderung Dammhaus 7,5 km, Markierung Hexenstieg).

2012/Juli/30_0003.jpgDie Große Oker quert oberhalb von Altenau den Dammgraben

Danach wird dann erst die Kleine Oker überquert, und später dann die Große Oker oberhalb von Altenau

2012/Juli/30_0004.jpgBlick vom Dammgraben nahe dem Grabenhaus Rose auf Altenau

Das Grabenhaus Rose wird passiert. Hier ist das Dammhaus mit 4,5 km ausgeschildert. Ich folge der Ausschilderung am Dammgraben entlang weiter. Zuerst wird der Kleine Gerlachsbach überquert, dann erreiche ich den Großen Gerlachsbach (Eisenquelle).

2012/Juli/30_0005.jpgDer Große Gerlachsbach und auch die Eisenquelle rechts daneben fließen in den Dammgraben

Schließlich mündet der Grabenrandweg auf einen breiten Waldweg. Hier verlässt der Hexenstieg den Dammgraben nach rechts. Ich folge also dem breiten Waldweg die 50 Meter bis zur Autostraße von Altenau nach rechts abwärts, überquere die Straße geradeaus und folge einem Fußpfad (Ausschilderung Dammhaus 1,6 km, Markierung Hexenstieg), zuerst durch Gras, dann durch den Wald, wo er teilweise neben einem kleinen Waldweg entlang führt. Am Fieke-Märtens-Brunnen macht der Pfad einen Rechtsschwenk (Ausschilderung Sperberhaierdamm), durchquert ein Tal und mündet dann gleich auf einen schmalen Waldweg, dem ich nach rechts (Markierung Hexenstieg) folge. Schließlich führt links ein mehr genutzter Fußpfad neben dem Waldweg weiter und trennt sich dann von ihm (Markierung Hexenstieg). Im Ab und Auf wird ein Tal durchquert, schließlich mündet der Pfad auf einen breiten Waldweg, dem ich nach links aufwärts (Ausschilderung Dammhaus 0,8 km, Markierung Hexenstieg) bis etwa 50 Meter vor dessen Einmündung in die Autostraße folge. Hier biege ich rechts in einen Fußpfad (Ausschilderung Dammhaus 0,5 km, Markierung Hexenstieg) ein, der im Ab und Auf nahe der Straße entlang führt. Am Großen Kolk erreiche ich dann wieder den Dammgraben, dessen Grabenweg ich nun wieder nach rechts folge. Ab hier ist der Dammgraben verrohrt und verläuft unter dem breiten Waldweg, der am Sperberhaier Dammhaus auf die Autostraße mündet.

2012/Juli/30_0006.jpgAuf dem Sperberhaier Damm wird das Wasser des Dammgrabens über ein Tal geführt, hier verrohrt

Von hier aus folge ich dem Fußpfad, der über den Sperberhaier Damm führt (Ausschilderung Polsterberg 4,5 km, Markierung Hexenstieg). Er wurde im Mittelalter von den Bergleuten errichtet, um das Wasser des Dammgrabens über das breite Tal zu führen. Kurz hinter der Einmündung einer Straße in die Autostraße, die unterhalb des  Sperberhaier Damms verläuft tritt der Dammgraben wieder an die Oberfläche. Ich folge ihm weiter, bis nach rechts ein breiter Weg am Alten Dammgraben abführt. Diesem Weg folge ich nun (Ausschilderung Clausthal, Markierung Hexenstieg) noch etwa 200 Meter. Hier mündet er auf einen breiten Waldweg (Totemännertal). Dort verlasse ich nun den Hexenstieg und folge diesem breiten Weg nach rechts etwa 20 Meter. Der breite Weg gabelt sich, hier geht dann auch noch links ein Fußpfad am Alten Dammgraben ab. Ich nutze den linken der beiden breiten Waldwege (Ausschilderung Altenau 4 km, Totemännertal) und wandere auf ihm abwärts. Beim Passieren des Hüttenteiches steigt der breite Weg wieder an und mündet schließlich auf eine Asphaltstraße, der ich nach rechts folge. Nach einigen Metern zeigt sie auch ihren Namen der Rothenberger Straße lautet. Ich folge ihr immer abwärts, bis ich endlich nach halbrechts in die Bergstraße einbiege, die am Hang ansteigt. Bei einem Brunnen mit Sitzbänken verlasse ich sie nach halblinks in das Sträßchen Schlackenbrink und gehe auf ihr abwärts, bis sie in die Marktstraße (Durchgangsstraße von Altenau) einmündet. Da die Marktstraße hier gerade eine scharfe Kurve macht folge ich ihr so geradeaus bis zum Kreisverkehr, den ich nach links in die Straße Schultal verlasse, wo ich dann die Bushaltestelle passiere und den Ausgangspunkt erreicht habe.

Höhendiagramm

Hier gelangen Sie zu der GPX-Datei