Romkerhalle, Kästeklippe, Ahrendsberger Klippe, am 29.07.2012


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vom Parkplatz und der Bushaltestelle bei Romkerhalle folge ich der Autostraße die wenigen Meter über die Okerbrücke abwärts und biege sofort danach rechts ein. Dieses Zufahrtssträßchen zum Kraftwerk verlasse ich jedoch bereits nach 10 Metern wieder nach links in einen Weg (Ausschilderung Käste). Nach Kurzem wird der Weg zu einem Fußpfad, der gut ansteigt. Ein Wassergraben, der den künstlichen Romkerhaller Wasserfall versorgt wird, weiter ansteigend überschritten. Nun steigt der Pfad noch etwas stärker. Ein breiter, querlaufender Weg wird geradeaus in einen aufwärts führenden Weg überquert (Ausschilderung Kästehaus), den ich jedoch bereits nach 100 Meter nach links in einen ebenfalls steilen Weg verlasse (Ausschilderung Kästehaus). Er führt am Hang entlang steil aufwärts. Etwa 200 Metern nachdem die Steigung nachgelassen hat werde ich (halbrechts) in einen Fußpfad gezwungen, der sich nach 10 Metern gabelt. Hier wähle ich den linken Pfad (Ausschilderung Feigenbaumklippe, einfacher Weg), der mich zu einem querlaufenden Fußpfad vor der Klippe bringt.

2012/Juli/29_0001.jpgDer höchste zugängliche Punkt der Feigenbaumklippe ist geländergesichert

Hier mache ich einen kleiner Abstecher nach rechts zum höchsten zugänglichen Teil der Klippe. Von hier gehe ich zurück zu dem Punkt, an dem ich auf den querlaufenden Fußpfad traf. Hier folge ich zwischen Felsformationen hindurch dem Pfad weiter bis er etwa 100 Meter hinter der Felsformation Mausefalle auf einen Weg mündet.

2012/Juli/29_0002.jpgDie Felsformation Mausefalle

Ich überquere diesen Weg geradeaus in einen ansteigenden Fußpfad, der jedoch nach 50 Metern wieder auf den gleichen Weg mündet. Wo dann der Weg in einem kleinen Sattel einen leichten Rechtsbogen macht verlasse ich ihn, mehr geradeaus als halblinks in einen Fußpfad (Ausschilderung Hexenküche). Ich folge dem Pfad aufwärts, etwa 100 Meter nach dem Durchqueren eines kleinen Sattels passiere ich die Felsformation Hexenküche.

2012/Juli/29_0003.jpgDie Felsformation Hexenküche nahe der Käste

Wiederum 100 Meter weiter habe ich dann die Ausflugsgaststätte Kästehaus erreicht. Direkt auf Höhe des Eingangs (vor der Stempelstelle) biege ich links (Ausschilderung Kästeklippe) in den Fußpfad ein, der mich auf die Kästeklippe empor führt. 

2012/Juli/29_0004.jpgDiese Felsformation an der Kästeklippe wird "Der Alte vom Berge" genannt

Wieder zurück zum Eingang der Gaststätte halte ich mich nun links und folge dem Zufahrtsweg zu Gaststätte abwärts bis er etwa 200 Meter weiter bei einer Bushaltestelle auf die asphaltierte Kästestraße mündet. Ich folge der Straße nach rechts etwa 250 Meter, wo ich sie dann in den breiten, unbefestigten Kötenweg verlasse (Ausschilderung Ahrendsberg,). Ich folge dem Weg in seinen Wendungen und seinem leichten Auf und Ab. Wo von links der Schutzhüttenweg einmündet macht der Kötenweg eine Rechtskurve. Etwa 300 Meter weiter mündet von links der Oberer Bleichenweg ein. Nun fängt der Kötenweg an stärker zu steigen, geht danach jedoch wieder in sein leichteres Ab und Auf über. Bereits in der Sichtweite eines hohen Erdwalls (des Diabas-Steinbruchs) verlasse ich den Kötenweg nach rechts in den Ringweg (Ausschilderung Forsthaus Ahrendsberg,, Waldpädagogikzentrum Harz). Er führt im Ab und Auf, meist am Hang entlang, in einem weiten Bogen um den Steinbruch herum und mündet endlich in den querlaufenden, vom Steinbruch unterbrochenen, breiten Weg ein. Diesem folge ich nun nach rechts (Ausschilderung Ahrendsberger Klippe, Waldpädagogikzentrum Harz) abwärts. Direkt vor dem Forsthaus biege ich rechts in einen breiten Weg ein (Ausschilderung Ahrendsberger Klippe, Markierung roter Punkt) ein. Ich folge dem breiten Weg in seinem Auf und Ab bis er eine scharfe Linkskurve macht. Hier gehe ich dann geradeaus auf dem schmaleren (Gras-) Weg weiter (Ausschilderung Ahrendsberger Klippe, Markierung roter Punkt) bis zur Schutzhütte (mit Stempelstelle) auf der Ahrendsberger Klippe.

2012/Juli/29_0005.jpgBlick von der Ahrendsberger Klippe in Okertal

5 Meter hinter der Schutzhütte führt rechts ein schmaler, sehr steiler Fußpfad abwärts (Ausschilderung Nach Romkerhalle). Nach einem kleinen Gegenanstieg senkt sich der Pfad dann am Hang entlang in Serpentinen weiter abwärts. Schließlich mündet der, nun nicht mehr so steil abwärts führende, Fußpfad in einen querlaufenden Fußpfad, dem ich nach links (Ausschilderung Romkerhalle, Markierung roter Punkt) weiter abwärts, teilweise wieder in Serpentinen, am Hang abwärts folge. Er mündet schließlich direkt neben einem Gebäude des Kraftwerk auf das Zufahrtssträßchen, dem ich nach rechts zu Autostraße folge, um dann links über die Okerbrücke den Parkplatz zu erreichen.

Höhendiagramm
Hier gelangen Sie zu der GPX-Datei