Okertalsperre, Clausthal-Zellerfeld, am 13.4.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke, von Oker her kommend, am südwestlichen Ende der Okertalsperre hinter Mittelschulenberg links neben der B 498 beim Anfang eines breiten Weges. Hier weist die Ausschilderung O.T. Clausthal 7,5 km in den breiten Weg, der über den Zufluss des Stausees führt und sich sofort danach gabelt. Hier halte ich mich rechts und folge diesem breiten Waldweg im Talgrund leicht aufwärts. Nach etwa 1 km gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, auch an der nächsten Gabelung halte ich mich wieder rechts, Gewässer bleibt zur Linken. Etwa 500 m weiter ist Schulenberg nach rechts ausgeschildert, ich wandere weiter am Gewässer auf dem breiten Weg und erreiche wieder etwa 500 m weiter einen von links einmündenden Weg, in den ich einbiege, die Schutzhütte und die Brücke über den Bach nach 40 Metern passiere. Vor den direkt danach folgenden nächsten Gewässer biegt der breite Weg nach rechts ab und ich wandere auf dem breiten Weg im Talgrund weiter aufwärts.

2011/April/13_0001.jpgBlick vom steileren Aufstieg im Großen Mönchstal zwischen Okerstausee und Clausthal zurück

Nach etwa 1 km, nach einem Wendehammer, wird der Waldweg schmaler und führt nun steiler aufwärts. Fast auf der Höhe mündet er in einen etwas breiteren Weg, dem ich nach halblinks folge und bereits nach 50 Metern einen breiten Waldweg in einen ebenfalls breiten Waldweg (Ausschilderung Clausthal-Zellerfeld Voigtlust 1 km, Markierung roter Querstrich) geradeaus überquere. Nach etwa 700 Metern überquere ich den Damm des "Langer Teich" und wandere für kurze Zeit am Rand einer freien Fläche entlang, ehe der Weg wieder (links) in den Wald eintaucht und nach wenigen Metern bereits das ersten Grundstück von Clausthal erreicht. Gleich hinter dem Ende des Grundstücks (könnte eine Freibad sein) biege ich links ein und überquere den Damm des "Oberer Haus Herzberger Teich".

2011/April/13_0002.jpgDer "Oberer Haus Herzberger Teich" bei Clausthal–Zellerfeld, vom Damm aus gesehen

Am Ende des Damms folge ich der geradeaus aufwärts führenden Straße die etwa 150 Meter bis zu ihrer Einmündung in die Straße Mönchstalweg (Ausschilderung Altenau 8,3 km, Markierung roter Punkt). Dieser Straße folge ich nach links bis zu deren Ende und gehe dann geradeaus weiter auf dem unbefestigten breiten Waldweg (Ausschilderung Altenau 8 km, Markierung roter Punkt).
Ein breiter Waldweg wird geradeaus überquert, der schmale Waldweg führt kurz abwärts, mündet in einen breiten Weg. Hier halte ich mich links, überquere sofort einen Graben und wandere dann auf dem breiten Weg, der auf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecke Clausthal-Zellerfeld - Altenau verläuft, in allgemein östlicher Richtung.

2011/April/13_0003.jpgAuf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecke "Clausthal–Zellerfeld – Altenau" verläuft nun ein Rad/Wanderweg

An der Gabelung des Wegs gehe ich geradeaus und unterquere danach auf dieser Trasse eine Brücke. Schon ab der 2. Brücke fängt sich die Trasse an zu senken. Dann überquere ich 2 Brücken und erreiche nach etwa 4 km ab Beginn der Trasse einen alte Steinbrücke, die ich noch unterquere um dann aber sofort hinter ihr rechts teilweise über Stufen auf dem Fußpfad hoch auf die Brückenhöhe zu steigen. Nun überquere ich diese Steinbrücke nach rechts, wo sich der breite Weg sofort gabelt. Ich halte mich links und folge dem breiten Waldweg aufwärts. Beim 2. Rechtsbogen des Weges finde ich dann auch eine Ausschilderung Schulenberg und die Markierung grüner Punkt. Der Waldweg beschreibt im weiteren einen großen Linksbogen und führt nun in westlicher Richtung in leichten Ab und Auf zu einem Wegedreieck mit Schutzhütte. Hier halte ich mich rechts (Ausschilderung Okertalsperre, Schulenberg, Markierung grüner Punkt) und wandere mit weiten Ausblicken über die Hochfläche. Nach etwa 250 Metern gabelt sich der breite Weg, wieder halte ich mich rechts und wandere am Hang entlang. Kurz vor der Hochspannungsleitung tritt der Weg wieder in den höheren Wald ein. Etwa 1 km hinter der Hochspannungsleitung, bei Beginn eines leichten Rechtsbogens des breiten Weges verlasse ich diesen nach links in einen schmalen Grasweg (Ausschilderung Abstieg zur Okertalsperre) und folge ihm abwärts gut 300 Meter weit. Hier, bei einer Bank, weist dann die Ausschilderung Schulenberg nach links und führt so direkt an der Bank vorbei auf dem steilen Fußpfad abwärts.
Der Pfad mündet auf einen breiten Waldweg, dem ich nach rechts etwa 20 Metern folge um ihn dann aber nach links in einen steil abwärts führenden Waldweg zu verlassen.   

2011/April/13_0004.jpgDas südwestliche Ende der Okertalsperre

Bei einer Bank mündet dieser Weg auf den, um die Okertalsperre führenden, Randweg, dem ich nun nach links folge. Er führt mich zurück zu meinem Startpunkt.
 
HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei