Königskrug, Rinderstall, Oderteich, am 11.4.2011


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich parke, von Torfhaus her kommend, etwa 100 Meter hinter dem Gasthaus Königskrug auf der Parkplatzstraße links der B 4. Von dort aus überquere ich die Bundesstraße und halte mich dann an ihr rechts, passiere die Bushaltestelle Königskrug und biege gegenüber dem Eingang des Gasthauses links in den breiten Waldweg ein (Ausschilderung Rinderstall 5,3 km, Markierung blaues Dreieck). An der Einmündung des Weges vom Oderteich von rechts wandere ich geradeaus weiter abwärts (Ausschilderung Rinderstall 5,1 km). Bei der nächsten Weggabelung halte ich mich rechts (Ausschilderung Rinderstall 4,4 km). Etwa 200 Meter hinter der Schutzhütte mit Stempelstelle (Hahnenkleeklippen) könnte ich rechts einen Abstecher zu den Hahnenkleeklippen machen, tue es aber nicht, sondern wandere auf dem breiten Weg weiter abwärts. Nach etwa 2 km ab Königskrug legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu und führt weiter abwärts. Bei Kreuzung mit Bank ist Rinderstall zweimal in unterschiedliche Richtung ausgeschildert.  Ich biege hier rechts (Ausschilderung Rinderstall 2,7 km) in einen breiten, abwärts führenden Waldweg (Stolzerne Stiege) und kann so den Asphalt verlassen.

2011/April/11_0001.jpgBlick vom Wanderweg zwischen Königskrug und Rinderstall

Der Weg gewährt manchmal weite Ausblicke. An der tiefsten Stelle des Weges gabelt er sich, ich halte mich hier rechts (Ausschilderung Rinderstall 1,5 km, Markierung rotes Dreieck) und wandere auf dem breiten Waldweg weiter abwärts. Nach etwa 1 km weist die Ausschilderung Rinderstall 0,3 km schwieriger Fußweg rechts in einen Fußpfad, dem ich, zuerst über Stufen, dann auf dem wurzeligen Pfad abwärts folge. Schließlich überquere ich auf einer kleinen Holzbrücke einen Bach und halte mich gleich danach links um die 50 Meter zur Waldgaststätte Rinderstall zu gehen.
Direkt gegenüber deren Eingang weist rechts die Ausschilderung Oderteich 6,7 km an einer Bank vorbei auf einen Graspfad, der am Rand der Wiese entlang führt und dann endlich auf einen asphaltierten Waldweg mündet, dem ich nach rechts (Markierung grünes Dreieck),  nun aufwärts, folge. Ich halte mich weiter auf dem Asphalt (Ausschilderung Oderteich) aufwärts, überquere 2 mal auf Brücken die Oder. Etwa gut 2 km ab Rinderstall verliert der Waldweg seine Teerdecke.

2011/April/11_0002.jpgIm Odertal zwischen Rinderstall und Oderteich

Schließlich legt sich der im Odertal aufwärts führende Waldweg wieder eine Asphaltdecke zu, macht einen Rechtskehre und etwas später einen Linksbogen. Ich bleibe auf dem auswärts führenden Asphalt (Ausschilderung Oderteich 0,4 km) bis zu seiner Einmündung in die B 242. Diese überquere ich geradeaus, gehe noch etwa 50 Meter auf dem Fußpfad geradeaus und biege dann links ein um über Brücke und Wehr zum Damm des Oderteichs zu gelangen und den Ausblick zu genießen.

2011/April/11_0003.jpgDer Oderteich von den 10 Obelisken (dienen als Eisbrecher) am Damm beim Überlauf aus gesehen

Bei den 10 Granitobelisken drehe ich um und wandere auf bekanntem Pfad zurück zur B 242, überquere diese und wandere auf dem bekannten, asphaltierten Waldweg (Ausschilderung Königskrug 4,0 km, Markierung gelbes Dreieck) nun abwärts. Nach 400 Metern verlasse ich den nach rechts abbiegenden Asphalt geradeaus in einen unbefestigten, breiten Waldweg (Ausschilderung Königskrug 3,6 km, Markierung gelbes Dreieck). Er führt, sich leicht senkend, am Hang entlang. Schließlich fängt er wieder an zu steigen und erreicht nach einer Linkskurve eine Sitzgruppe mit weiter Aussicht nach Süden.

2011/April/11_0004.jpgBlick vom Wanderweg zwischen Oderteich und Königskrug nach Süden

Die nahe B 4 ist beim weiteren Wandern zwar zu hören, jedoch nicht sehr laut. Am Ende einer großen Wiese zu Linken mündet der Weg auf einen (bereits bekannten) Querweg. Hier ist Königskrug mit 0,1 km nach links ausgeschildert. Nach den 100 Metern überquere ich die B 4 und halte mich rechts, gehe am Gasthaus vorbei, überquere den Parkplatz "Nur für Gäste" und erreiche wieder die Parkstraße am Ausgangspunkt.
Bis auf die Abkürzung beim Rinderstall (hier wäre auch ein etwas längerer, breiter, ausgeschilderter Weg möglich gewesen) bin ich nur auf breiten Wegen, teilweise asphaltiert gewandert.
 
HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei