Brunnenbachmühle, Neuer Teich, Wolfsbachmühle, am 3.6.2010


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Von Braunlage auf fahre ich auf der L 600 in Richtung Wieda und parke gleich nach dem Überqueren der Brücke über den Brunenbach bei der Bushaltestelle an dem Beginn der Zufahrtsstraße zum Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle. Hier finde ich als Einstieg auch gleich einen Fußpfad, der rechts der Landstraße kurz aufwärts führt (Ausschilderung Zorge 10,6 km, Markierung grüner Punkt). Nach knapp 10 Metern mündet er in einen schmalen Weg, dem ich nun oberhalb der Straße in bisheriger Richtung folge. Bei dem Zufahrtsweg zum Forsthaus Kapellenfleck gehe ich geradeaus auf dem asphaltierten Forstweg weiter (Ausschilderung Zorge 10,4 kmgrüner Punkt). Direkt nach dem Überschreiten eines Baches halte ich mich an der Gabelung links (Ausschilderung Zorge 10,3 km). Hier verliert der Weg seinen Asphalt und führt zurück zur Landstraße. 10 Meter vor ihr weisen Ausschilderung und Markierung rechts in einen Fußpfad, der nach wenigen Metern zu einem schmalen Waldweg wird. Bei der Einmündung in einen breiten Waldweg folge ich ihm nach rechts (leider keinen Ausschilderung oder Markierung zu finden), leicht ansteigend. Bei dem Wegedreieck, etwa 50 Metern nachdem von scharf rechts ein Weg eingemündet ist gehe ich geradeaus weiter (Ausschilderung Zorge 8,6 km, grüner Punkt). Der Weg mündet auf die L 601, hier halte ich mich rechts (Ausschilderung Zorge 8,0 km, grüner Punkt) und folge der Landstraße. Nach Wanderkarte müsste es nun gleich wieder links abgehen, aber es ist weder Ausschilderung, noch Markierung noch ein Weg oder auch nur ein Fußpfad zu sehen, der nach links abführen würde. So folge ich also knapp einen Kilometer der Autostraße auf die Höhe und schwenke dann scharf links in einen breiten Waldweg ein. Dieser Weg führt nun noch in Sichtweite der Straße in östlicher Richtung. Ich gelange zu einer großen Sturmbruchlichtung und finde am Ende der Lichtung dann auch die Markierung grüner Punkt wieder. Ich hätte also einfach nur von der Straße aus diese Lichtung Weg- und Pfadlos überqueren müssen bis zum Querweg. Nun gut, ich folge also meinen Weg weiter zu einer anderen Autostraße, die ich geradeaus zum Wanderparkplatz Nullpunkt überquere. Direkt nach dem Ende des Parkplatzes an der Gabelung halte ich mich rechts und 10 Meter weiter abermals rechts (Ausschilderung Zoge 7,4 km) und folge dem anfangs stark fallenden breiten Waldweg, neben dem der Sprakelbach plätschert. Nach etwa 2,5 km überquere ich den Bach nach rechts und und erreiche nach 10 Meter die Landstraße. Ich folge ihr abwärts, verlasse sie jedoch bereits nach 100 Metern, am Beginn ihrer Linkskurve, geradeaus in den Waldweg (Ausschilderung Parkplatz Alte Poststraße 1,3 km, grüner Punkt), der nun weiter am Sprakelbach abwärts führt. Beim Wanderparkplatz überquere ich den Bach und treffe ich wieder auf die Landstraße. Ich sehe keine andere Möglichkeit, als ihr abwärts zu folgen, kann sie jedoch nach etwa 400 Metern nach rechts verlassen. Sofort nach Überqueren des Sprakelbachs biege ich links in den Fußpfad ein (Ausschilderung Parkplatz Neuer Teich 0,4 km). Nach etwa 200 Metern gabelt er sich, ich folge seinem linken Zweig (Ausschilderung Neuer Teich 0,5 km, rotes Dreieck), überquere den Bach erneut und folge der wenig befahrenen Autostraße abwärts um nach etwa 150 Metern einen Wanderparkplatz zur Linken zu erreichen. Ich verlasse die Straße, gehe über den Parkplatz und überquere an seinem Ende geradeaus den Steinbach. Sofort nach dessen Überquerung halte ich mich links und folge den Forstweg gut aufwärts (Ausschilderung Dicke Tannen 2,2 km, rotes Dreieck). Ab Erreichen des Neuen Teiches lässt die Steigung spürbar nach. An der Gabelung im wieder stärker ansteigenden Bereich halte ich mich rechts (Ausschilderung Dicke Tannen 1,0 km). Im Sattel, bei einem 6 armigen Wegestern, wandere ich geradeaus auf dem abwärts führenden Hangweg (Ausschilderung Dicke Tannen 0,7 km, rotes Dreieck) weiter. Nachdem von scharf rechts ein breiter Weg eingemündet ist fängt der Weg wieder an zu steigen und 100 Meter weiter verlasse ich die Ausschilderung Dicke Tannen und die Markierung rotes Dreieck, die rechts in einen Fußpfad weisen. Ich folge dem breiten Weg weiter, am Wolfsbach aufwärts. Wenige Meter vor der Gaststätte Wolfsbachmühle finde ich dann Braunlage mit 10,2 km ausgeschildert. Ich passiere die Gaststätte und folge dann dem unbefestigten breiten Zufahrtsweg (immerhin auf 30 km/h begrenzt) am Bach weiter aufwärts. Bei einem Wegedreieck halte ich mich links (Ausschilderung Braunlage 9,6 km, grünes Dreieck) und folge nun diesem ebenfalls breiten Weg neben dem Kleinen Wolfsbach weiter aufwärts. An der nächsten Weggabelung, bei einer Köte halte ich mich rechts (Ausschilderung Braunlage 8,6 km, grünes Dreieck) und gehe direkt an der Schutzhütte vorbei weiter aufwärts. Auf einer Lichtung ist die Höhe erreicht. Am Ende der Lichtung gehe ich geradeaus auf dem breiten Weg weiter (Ausschilderung Braunlage 8,3 km, grünes Dreieck). Er führt meistens ansteigend bis zu einem Wanderparkplatz mit Unterstand und Grillanlage. Hier folge ich nun dem asphaltierten Forstweg links aufwärts (Ausschilderung Braunlage 7,4 km, blaues Dreieck). Kurz nachdem der Weg seine Teerdecke verloren hat halte ich mich bei der Gabelung rechts (Ausschilderung Braunlage 7,1 km, blaues Dreieck) und folge dem breiten Hangweg.

2010/Juni/03_0001.jpgBlick vom Hangweg am Ebersberg bei Hohegeiß nach Norden auf die Wurmbergschanze bei Braunlage, rechts dahinter die Türme auf dem Brocken

Nachdem er anfängt sich stärker zu senken gabelt er sich. Ich nutze hier die rechte Möglichkeit (Ausschilderung Braunlage 6,4 km, blaues Dreieck) und folge dem noch stärker fallenden Weg, überquere etwa 300 Meter weiter eine Waldwegkreuzung geradeaus (Ausschilderung Braunlage 6,1 km, blaues Dreieck), es geht weiter abwärts. Erst nachdem ich in einer Senke ein kleines Gewässer überquert habe steigt der Weg kurz auch wieder an, senkt sich dann jedoch erneut. Die Wegekreuzung in der nächsten Senke wird geradeaus überquert, nach 10 Metern ein kleiner Bach und 70 Meter weiter erreiche ich die L 601. Ich überquere sie geradeaus in einen breiten Forstweg (Ausschilderung Braunlage 5,3 km, blaues Dreieck), der nur kurz ansteigt und sich dann wieder senkt. Eine Waldwegkreuzung wird geradeaus überquert (Ausschilderung Braunlage 5,1 km, blaues Dreieck) und es geht nun steiler abwärts. Nach dem Durchqueren einer kleinen Senke steigt er wieder kurz an, führt dann jedoch in gleichbleibender Höhe oder auch leicht fallend bis er eine große Lichtung erreicht. Nun steigt er wieder. Etwa 70 Meter vor dem Ende der Lichtung schwenkt der breite Weg nach links in den Wald. Hier verlasse ich ihn und wandere geradeaus auf dem schmalen Weg weiter (Ausschilderung Braunlage 4,3 km, blaues Dreieck), der am Ende der Lichtung vollends zum Fußpfad wird. Etwa 150 Meter weiter biegt er direkt vor der Autostraße rechts ab, überquert einen Bach und führt etwa 100 Meter neben der Straße weiter. Wo Markierung und Ausschilderung nach rechts über den Steg leiten wollen, verlasse ich beide und halte mich halblinks auf dem Fußpfad aufwärts zur Straße. Ich überquere sie geradeaus in den Zufahrtsweg zum Forsthaus Kapellenfleck, den ich jedoch bereist nach 5 Metern rechts in den bekannten schmalen Waldweg (Ausschilderung Braunlage 4,6 km, grüner Punkt) verlasse, der mich zurück zur Bushaltestelle und zum Beginn der Zufahrtsstraße zum Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle führt.
  
HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei

Diese Wanderung führte meistens auf (breiten) Waldwegen entlang, oft von plätscherndem Wasser begleitet, manchmal jedoch auch auf Asphalt und ist etwa 20 km lang.