Neuekrug, Vereinsplatz, Seesen, am 12.5.2010


In Neuekrug biege ich von der B 248 gegenüber der nach Hahausen führenden Straße in den geteerten Weg ein und fahre noch etwa 300 Meter und parke dort auf dem Wanderparkplatz Neiletal. Ich folge dem geteerten Weg (Ausschilderung Innerstetalsperre 8,3 km, Markierung rotes Dreieck). Etwa 250 Meter, nachdem ich den Wald betreten habe überquere ich den Bach und biege direkt danach links in den breiten, aber unbefestigten Waldweg ein (Ausschilderung Innerstetalsperre 8,0 kmrotes Dreieck) und folge ihm aufwärts. Etwa 200 Meter nach dem Passieren eines großen Rastplatzes mit Bänken, Tischen, Hütte halte ich mich an der Weggabelung rechts, also geradeaus (Ausschilderung Vereinsplatz 3,1 km) und folge dem breiten Hangweg weiter aufwärts. Zur Linken wird ein Schutzpilz mit Rastbänken passiert, ich steige auf dem breiten Weg weiter aufwärts. Schließlich mündet er in einen anderen, ebenfalls breiten Hangweg, dem ich nach scharf links (Ausschilderung Vereinsplatz 0,8 km) wieder stärker aufwärts folge. 300 Metern weiter geht dann scharf rechts ein breiter Weg ab, mit 2 Längenangaben zum Vereinsplatz0,4 km und 0,6 km. Dieser Ausschilderung folge ich scharf nach rechts und gehe nun, nur noch leicht steigend, bis zum Wegestern Vereinsplatz in einem Sattel mit Schutzhütte und Stempelstelle. Ich überquere ihn geradeaus (Ausschilderung Seesen 8,7 km und Schutzhütte Kalte Birke 1,2 km) und folge nun der Markierung Andreaskreuz des Europäischen Fernwanderweges E 11. Der breite Hangweg führt aufwärts und ermöglicht hin und wieder Ausblicke auf den Innerstestausee.

2010/Mai/12_0001.jpgBlick vom Hangweg zwischen Vereinsplatz und Kalte Birke auf den Innerstestausee

An der Wanderschutzhütte Kalte Birke biege ich in den zweiten rechts abführenden breiten Weg ein (Ausschilderung Seesen 6,7 km, Andreaskreuz) und wandere nun abwärts. Wo die Ausschilderung Parkplatz Granetal 2,7 km nach links über den Bach führt, gehe ich weiter geradeaus (Ausschilderung Seesen 5,5 km, Andreaskreuz) und steige auf dem nun geteerten Weg an, um ihn jedoch in seiner Rechtskurve in den linken der beiden geradeaus führenden unbefestigten Wege (Ausschilderung Seesen 5,1 km, Andreaskreuz) zu verlassen. Dieser Weg führt im Ab und Auf in westsüdwestlicher Richtung. Alle nach links abführenden Wege beachte ich nicht, biege aber, während der Weg stärker abwärts führt, in den (zweiten breiten, seit Verlassen des Asphalts) rechts abführenden Weg (Ausschilderung Neuekrug 8,9 km, Markierung gelbes Dreieck), etwa 300 Meter vor den ersten Häusern von Seesen, ein. Er führt leicht abwärts und mündet endlich in einer kleinen Senke, direkt nach Überschreiten eines kleinen Gewässers, in einen breiten Querweg, dem ich nach links (Ausschilderung Neuekrug 6,9 km, gelbes Dreieck) folge um mich bei der Gabelung nach 20 Metern rechts zu halten und dem breiten Weg weiter aufwärts zu folgen. Bei der großen Waldwegkreuzung in der nächsten Senke direkt vor einem Bach biege ich rechts ab (Ausschilderung Neuekrug 5,9 km, gelbes Dreieck) und folge dem breiten Weg am Bach aufwärts. Nach gut 400 Metern erreiche ich eine 3 fache Gabelung, hier verlasse ich den breiten Weg in den linkesten der weiterführenden Wege und überquere den Bach (Ausschilderung Neuekrug 5,4 km, gelbes Dreieck). Auch dieser breite Weg führt weiter aufwärts und gabelt sich nach 400 Metern erneut. Wieder nutze ich die linke Möglichkeit (Ausschilderung Neuekrug 5,0 km, gelbes Dreieck) und steige nun stärker aufwärts. Kurz hinter dem Linksbogen des Weges wird die Steigung geringer und der Weg führt im Weiteren in leichtem Auf und Ab in nördlicher Richtung weiter. (Hier führt die Ausschilderung und die Markierung anders, als in der Wanderkarte Westharz (Teil des Kartensets Ausgabe 2009) eingezeichnet.) Nachdem der breite Weg etwas stärker abwärts führte gelange ich zu einem Wegedreieck. Hier halte ich mich rechts (Ausschilderung Neuekrug 3,6 km, gelbes Dreieck), überquere nach 20 Metern den Bach und folge 20 Metern weiter dem breiten Querweg links leicht abwärts (gelbes Dreieck). Später werden die zur Linken liegende idyllische Fischteiche passiert. 

2010/Mai/12_0002.jpgEiner der idyllischen Fischteiche am Harzrandweg zwischen Seesen und Neuekrug

Danach folge ich dem Weg am Waldrand noch etwa 300 Meter weiter und biege dann rechts in einen, ebenfalls breiten, Waldweg ein (Ausschilderung Neuekrug 2,4 km), der zur Abwechslung mal wieder aufwärts führt. Nach knapp 1 km ist die Höhe erreicht und der Weg leitet nun wieder abwärts und mündest schließlich im Neiletal in den bereits bekannten geteerten (Forst-) Weg ein, dem ich nach links aus dem Wald heraus zum Wanderparkplatz folge.
Diese Wanderung führte auf breiten Waldwegen entlang, dabei nur sehr wenig Asphalt und war etwa 21 km lang.