Clausthal, Buntenbock, Bärenbrucher Teich, am 11.11.2009


In Clausthal parke ich in der Marie-Hedwig-Straße, etwa 100 Meter von deren Einmündung in die Osteröder Straße entfernt auf der linken Seite auf einem Naturparkplatz. An dessen Ende halte ich mich links und folge dem geteerten Wirtschaftsweg (Ausschilderung Prinzenteich 3,5 km) zuerst durch Wiesen, dann am Waldrand entlang. Wo der Weg rechts in den Wald schwenkt und seine Teerdecke verliert verlasse ich ihn, wandere weiter geradeaus am Waldrand auf einem Grasweg weiter. In einer Waldecke folge ich geradeaus die etwa 100 Meter durch den Wald, dann wieder am Waldrand auf einem grasigen Fußpfad etwa 200 Meter weiter zur nächsten Waldecke. Auch hier gehe ich geradeaus in den Wald auf dem Fußpfad weiter und erreiche nach etwa 250 Metern einen Steg, auf dem ich einen Graben überquere. Sofort danach halte ich mich rechts und folge nun dem Fußpfad am Graben entlang. Am Ausfluss des Grabens in den Oberen Flambacher Teich halte ich mich links und wandere über den Damm. An dessen Ende folge ich dem, sich schlängelnden, Waldweg, überquere einen breiten, querlaufenden Waldweg und erreiche etwa 100 Meter weiter den Semmelwieser Teich.

2009/November/11_0001.jpgDer Semmelwieser Teich liegt nicht nur nahe Clausthal, sondern auch manchmal in den Wolken

Hier gehe ich über den Damm, überquere an dessen Ende ein schmales Sträßchen geradeaus und folge dem Waldweg aufwärts auf die Höhe. Sofort hinter ihr stoße ich auf die B 241, die ich 20 Meter nach rechts versetzt in den Naturparkplatz hinein überquere. An dessen Ende gabelt sich ein Waldweg, ich folge dem rechten Waldweg, nun abwärts zum Hasenbacher Teich. Hier folge ich der Ausschilderung Buntenbock 0,5 km über den Damm. An dessen Ende, bei der Fußpfadverzweigung, halte ich mich rechts und wandere durch Wiesen. An einer Pfadgabelung, direkt bei einem kleinen Waldstückchen, halte ich mich rechts und komme so nach Buntenbock. Ich betrete den Ort auf der Straße Hasenbacher Weg, die in der Nähe der Kirche in den Mttelweg mündet. Diesem folge ich etwa 130 Meter und und biege dann links in die Straße Pixhaier Weg ein (Ausschilderung Innerstesprung 3,6 km und Markierung grüner Punkt). Am Sumpfteich endet die Straße, ich wandere an ihm entlang auf der Promenade weiter.
An dessen Ende führt dann der Weg neben dem Flambacher Mühlengraben weiter bis vor die Gaststätte Pixhaier Mühle. Hier halte ich mich vor deren Gelände halbrechts und gehe auf dem Fußpfad (Ausschilderung Polsterberg) weiter, dann überquert der Pfad eine Wiese und führt geradeaus in den Wald hinein. Nach 70 Metern treffe ich auf einen Waldweg, dem ich nun rechts, weiter aufwärts folge. Zur Linken schimmert durch die Bäume der Pixhaier Teich. Der Weg gelangt an den Zaun eines Campingplatzes und führt dann als Pfad  an ihm entlang weiter bis zu einer Zaunecke. Hier trifft er auf einen asphaltierten Weg, dem ich nach halbrechts folge. Nach etwa 250 Metern macht er eine Linkskurve. Hier verlasse ich ihn nach scharf rechts, folge dem breiten Weg aber nur 20 Meter und biege hier links in den breiten unbefestigten Weg (Ausschilderung Braunseck 1,7 km und Markierung blaues Dreieck) ein. Ihm folge ich abwärts, überquere dann den Damm zwischen dem Ziegenberger Teich und dem Bärenbrucher Teich. Bei dessen Ende erreiche ich eine Schutzhütte mit Stempelstelle zur Rechten.

2009/November/11_0002.jpgDer Bärenbrucher Teich in den Wolken, vom Dammende aus gesehen

Hier verlasse ich die Markierung und folge links (ohne Markierung und Ausschilderung) dem Fußpfad zuerst in der Nähe des Bärenbrucher Teiches. An dessen südlichem Ende mündet der Pfad in einen breiten Waldweg, dem ich nach links nur etwa 20 Meter bis zu dessen Gabelung folge. Hier halte ich mich wieder links und folge, wieder ohne Markierung und Ausschilderung, dem breiten Weg aufwärts etwa 1 km weit. 100 Meter vor einem geteerten Querweg hätte ich links in den abzweigenden schmalen Waldweg einbiegen sollen. Habe ich aber nicht, so gehe ich also zurück und folge dann dem Waldweg abwärts zum Oberen Nassenwieser Teich.

2009/November/11_0003.jpgDer Obere Nassenwieser Teich in den Wolken, vom Damm aus gesehen

Die Ausschilderung Clausthal 1,8 km weist über den Damm des Oberen Nassenwieser Teiches und ihr folge ich. An dessen Ende gehe ich bisheriger Richtung auf dem Waldweg weiter, um etwa 80 Meter weiter die Zufahrtsstraße zum Campingplatz geradeaus zu überqueren (Ausschilderung Clausthal-Zellerfeld 1,5 km) und dann auf dem schmalen Weg am Waldrand entlang weiter zu wandern. Der (manchmal Pfad) Weg führt abwärts in eine Niederung und verlässt dabei ganz den Wald, quert hier ein Minigewässer und führt wieder aufwärts. Die Zufahrtsstraße zu einem Hof (links) wird geradeaus überquert. Nun führt nur noch ein grasiger Fußpfad über die Wiesen des Mühlenbergs. Ich erreiche den Anfang des Dammes des Johann-Friedricher Teich. Auf diesem Damm gehe ich zwischen dem Johann-Friedricher Teich und dem Wasserläufer Teich hindurch. Ab Ende des Damms führt dann ein grasiger Wiesenweg bis etwa 15 Meter vor die Andreasberger Straße (Bundesstraße) am Ortsrand von Clausthal. Hier halte ich mich links auf dem Fußpfad, werde jedoch nach etwa 150 Meter zur Bundesstraße geführt, der ich nach links etwa 100 Meter folge, um dann links in die Straße Am Schlagbaum einzubiegen und dieser zu folgen, bis sie gleich nach der Bushaltestelle Schützenhaus ihre Linkskurve in die Osteröder Straße macht. Diese Linkskurve mache ich aber nicht mehr mit, sondern gehe, etwa 10 Meter nach rechts versetzt geradeaus in die Marie-Hedwig-Straße und folge ihr die 100 Meter bis zum Naturparkplatz.
Die Wanderung war etwa 14 km lang und hat die ganze Zeit nur durch die Wolken geführt.