Tetzelstein, Lutterspring, Reitlingstal, am 25.3.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vom Parkplatz bei der Ausflugsgaststätte Tetzelstein aus folge ich vom Ende des Parkplatzes dem breiten Weg in südlicher Richtung nach etwa und biege dann links in einen schmaleren Weg ein (Markierung Quadrat, Ausschilderung Königslutter 6,8 km).   

2014/Maerz/25_0001.jpg Das 1845 im Elm errichte Denkmal Tetzelstein erinnert an den Raub des Inhalts des Ablasskasten des Tetzel

Nach passieren des Denkmals folge ich dem sich senkenden Weg weiter, erreiche einen Querweg, zur Linken breit und geschottert bis zur Straße. Diesen überquere ich geradeaus (Markierung Quadrat) und folge dem Weg weiter Dann überquere ich einen breiten Waldweg geradeaus (Markierung Quadrat). Gut 200 Meter weiter gabelt sich der Weg, ich halte mich links und erreiche etwa 100 Meter weiter eine Autostraße, die ich leicht nach rechts versetzt überquere und dann dem breiten Waldweg (Markierung Quadrat) folge. Kurz darauf mündet er, bei einem Wanderparkplatz, in einen breiten Waldweg den ich geradeaus (Markierung Quadrat) in in einen Fußpfad überquere. Nach wenigen Meter wird er zu einem schmalen Waldweg. Von links, von der Straße, mündet ein schmaler Weg ein, ich gehe noch etwa 50 Meter geradeaus weiter und halte mich dann an der Gabelung links und halte mich an der kurz darauf folgenden Gabelung ebenfalls links und folge dem nun breiteren Weg nahe der Straße. Auf der Höhe gabelt sich der Weg, ich halte mich links und gehe hier kurz etwas steiler abwärts,um dann dem Weg nahe der Straße weiter zu folgen.

2014/Maerz/25_0002.jpgDer Wanderweg im Elm nahe Lutterspring

Ein Querweg wird geradeaus (Markierung Quadrat) überquert, ich folge dem schmalen Weg in der Nähe des Waldrandes, zur Linken ist bis zur Straße offenes, grasiges Gelände. Schon mit Sicht auf einen Parklatz gabelt sich der Weg, ich halte mich links, gehe abwärts zur Straße. Hier verlasse ich die bisherige Markierung, die dann rechts auf dem breiten Waldweg aufwärts führt. Statt dessen überquere ich die Straße zum Parkplatz und folge ihr dann auf dem Bürgersteig in nördlicher Richtung, passiere zuerst den Parkplatz, dann eine Sportanlage und erreiche das Brunnenhaus der Hauptquelle der Lutter.

 2014/Maerz/25_0003.jpgDas Brunnenhaus von 1708 des Hauptquelle der Lutter nahe Königslutter

Von hier aus folge ich der Markierung 19 auf dem Fußweg durch das Quellgebiet der Lutter bis zu einem kleinen Teich. Hier gabelt sich der Weg. Ich verlasse die Markierung und gehe auf dem Fußpfad leicht aufwärts und erreiche nach etwa 20 Metern einen Weg. Nun biege ich scharf links ein und folge ihm am Hang leicht aufwärts etwa 30 Meter. Hier, wo er anfängt sich zu senken, verlasse ich ihn nach rechts und steige auf einem Pfad aufwärts zur Waldspitze. Von hier aus steige ich dann direkt am Waldrand weiter aufwärts zu einem breiten, quer laufenden Weg. Ihm folge ich nach links etwa 250 Meter und biege gleich hinter dem Wasserhochbehälter rechts ab (Markierung 20) und folge diesem ansteigenden Waldrandweg. Kurz hinter der Höhe erreiche ich eine Waldecke. Hier biege ich rechts ab (Markierung 20) und folge dem Waldrand bis zur Waldspitze. Nun biege ich links ein und folge dem Waldrand knapp 250 Meter bis zur Waldecke.
Hier verlasse ich den Waldrand, indem ich geradeaus (Markierung 20) auf dem Fußpfad (auf einem schmalen Waldweg) durch den Wald abwärts gehe. Mit Blick auf ein Haus geradeaus voraus folge ich links (Markierung 20) dem Pfad abwärts zu einem breiten Weg, der Richtung Haus sogar befestigt ist, zur Linken ist ein Wanderparkplatz. Ich folge dem breiten Weg etwa 10 Meter bis zu seiner Gabelung. Hier halte ich mich rechts (Markierung 23, Ausschilderung Bornum 4 km) und folge diesem breiten Weg aufwärts. Nach knapp 300 Metern folge ich seinem Rechtsschwenk. Kurz hinter der Höhe halte ich mich an der Gabelung rechts, also geradeaus. An der nächsten Gabelung halte ich mich links (Markierung 23), gehe also wieder geradeaus. Schließlich macht der Weg eine Rechtskurve und ich folge ihm weiter, nun abwärts zum nördlichen Waldrand.

 2014/Maerz/25_0004.jpgBlick vom nördlichen Waldrand des Elm zwischen Königslutter und Bornum nach Norden

Hier biege ich scharf links in den ersten links abbiegenden Weg (Markierung 23) ein und folge dem Weg am Waldrand entlang bis zur Waldecke, wo ich die Schranke umgehe und dann geradeaus (Markierung 23) in den Wald hinein gehe und dem breiten, ansteigenden Weg folge bis zu seiner Einmündung in einen breiten schräg verlaufenden Weg, dem ich nach links (nun auch mit der Markierung Wanderschuh) aufwärts folge. Wo sich der Weg gabelt halte ich mich rechts, also geradeaus (Markierung 23 und Wanderschuh) und steige weiter an. Nach einem kleinen Geschlängel ist dann in etwa die Höhe im Wesentlichen erreicht und ich folge nun meinem Waldweg, meist leicht steigend bis zu einem Wendehammer. Hier gehe ich dann geradeaus (Markierung Wanderschuh), auf dem nun schmaleren Waldweg, weiter und erreiche auf der Höhe einen breiten quer laufenden Waldweg. Nun biege ich rechts (Markierung Trapetz) ein und folge dem breiten Weg, der sich nach Kurzem senkt. Nach etwa 400 Metern folge ich der Rechtskurve des Weges und halte mich etwa 70 Meter weiter, an der Gabelung, links (Markierung 27) und folge dem sich senkenden breiten Weg bis sich zur Linken das Gelände des Reitlingstals öffnet.

 2014/Maerz/25_0005.jpgBlick ins beginnende Reitlingstal

Hier verlasse ich die Markierung 27 und biege links ein um nun der Markierung BMW-Propeller zum folgen. Gleich nach dem Überschreiten des Bächleins halte ich mich an der Gabelung links (Markierung BMW-Propeller) und folge diesem breiten leicht ansteigenden Weg etwa 250 Meter. Hier biege ich rechts ab (Markierung BMW-Propeller) und folge diesem ebenfalls breiten, ansteigenden Waldweg. Bei einer Bank lasse ich mich nicht von der etwas komisch angebrachten Markierung dazu verleiten links abzubiegen, sondern gehe geradeaus auf dem breiten Weg weiter aufwärts, nach Kurzem auch wieder mit richtiger, sichtbarer Markierung über die Höhe. Etwa 20 Meter, bevor der Waldweg in einen Autostraße mündet verlasse ich ihn, direkt vor der Schranke nach links in einen breiten Waldweg, den ich etwa 10 Metern nach rechts (Markierung BMW-Propeller) in einen schmalen Waldweg verlasse. Diesem, sich nur kurz senkenden, dann ansteigenden, Weg folge ich über die Höhe. Etwa 50 Meter bevor der Weg in eine Autostraße mündet verlasse ich ihn nach links (Markierung BMW-Propeller) in einen Fußweg, der direkt gegenüber dem Parkplatz auf die Autostraße mündet. Ich überquere die Straße zum Parkplatz bei der Ausflugsgaststätte Tetzelstein, wo ich dann diese Rundwanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei