Heiligendamm, Warnemünde, am 3.6.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Bei der Bushaltestelle Heiligendamm Parkplatz an der Kühlungsborner Straße beginne ich diese Wanderung nahe des Bahnhofs Heiligendamm des Molli. Mit dem Rücken zum Bahnhof folge ich nun dem unbefestigten, breiten Weg durch den Park. Hier befinden ich mich bereits auf dem Fernwanderweg E9, der nicht mehr zur Seebrücke führt, da ein Hotel mit Zäunen den Verbindungsweg unterbrochen hat. Gleich hinter einer Rechtskurve des Wegs biege ich links ein und erreiche eine Querstraße (Seedeichstraße), der ich nach links zum Strand folge. Hier finde ich dann auch die Markierung des E9, 3 horizontale Striche (weiß-blau-weiß). So biege ich nun rechts ein, verlasse die Seedeichstraße jedoch gleich wieder nach links (weiß-blau-weiß), um dem Weg auf dem auf dem Deich entlang zu folgen, der teilweise sandig ist, teilweise befestigt.

2016/Juni/03_0001.jpgEntwässerungsgraben der Jemnitzer Schleuse, wo der tiefer liegende Conventer See entwässert wird

Ich überquere die Jemnitzer Schleuse und folge meinem Weg auf dem Deich weiter zu den ersten Häusern von Börgerende. Hier verlasse ich diesen Deichweg nach recht, um nach 20 m links einzubiegen und dem befestigten Rad/Fußweg auf der Deichkrone zu folgen. Nach dem Ende der Befestigung gehe ich geradeaus auf dem nun unbefestigten Weg auf der Deichkrone weiter, wobei ich anfangs einen rechts liegenden Campingplatz passiere. Bei der Einmündung eines von scharf rechts kommenden Weges wird der Weg nun breiter, ich folge ihm weiter geradeaus und passiere eine zur Linken stehende Schutzhütte.


2016/Juni/03_0002.jpgTypische Windflüchter zwischen Börgerende und dem Gespensterwald

Später führt der Weg dann geradeaus in einen Wald (Gespensterwald) hinein, ich folge ihm weiter in der Nähe des Strandes. Gleich nach dem Überqueren eine kleinen Baches passiere ich eine links stehende Schutzhütte und überquere einen schräg verlaufenden Querweg geradeaus, um weiter durch den Wald nahe der Steilküste zu wandern. Kurz vor dem Ende des Waldes gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links und erreiche etwa 70 m weiter die befestigte Strandpromenade von Nienhagen (weiß-blau-weiß). Nach etwa 40 m endet die Befestigung, nun folge ich dem unbefestigten Weg in seinem Rechts/Linksschwenk, um ihm dann in seinem leichten Linksschwenk in den Wald hinein zu folgen. Etwa 1 km weiter komme ich dann wieder aus dem Wald heraus, ich folge meinem Weg geradeaus noch 1,2 km weiter. Hier mündet er auf einen Querweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß für den Gegenverkehr) folge und nach 10 m seiner Rechtskurve folge. Nun führt der Weg wieder in einem Waldstreifen, anfangs noch von einer Betonmauer zur Rechten begleitet, weiter und legt sich schließlich eine Befestigung zu. Am Ende der Befestigung gabelt sich der Weg, ich halte mich links und habe das Kap Stolteraa erreicht.

2016/Juni/03_0003.jpgBlick vom Kap Stolteraa auf die Ostsee

Von hier folge ich dem Weg dann weiter durch das Naturschutzgebiet und erreiche schließlich eine querlaufende Asphaltstraße. Hier biege ich links ein, folge noch wenige Meter dem Asphalt, um dann rechts neben der Gaststätte über die Stufen in eine Schlucht abzusteigen. Hier überquere ich einen unbefestigten Weg geradeaus und steige wenige Meter weiter wieder über Stufen aus der Schlucht hoch. Hier folge ich dem Weg (weiß-blau-weiß) wieder in der Nähe des Strandes durch den Wald. Aus dem Wald hinausführend legt sich der Weg eine Befestigung zu (weiß-blau-weiß) und führt als Strandpromenade neben der Straße Strandweg weiter.

2016/Juni/03_0004.jpgIn Warnemünde herrscht anscheinend oft gutes Drachenwetter

Sofort nach dem Passieren des Leuchtturms gehe ich (weiß-blau-weiß, fast verblichen) über sie Stufen abwärts, um nun der Straße Am Leuchtturm gut 20 m nach links zu folgen, um nun rechts einzubiegen. Nach 50 m biege ich rechts, vor dem Wasser, in die Straße Am Strom ein und folge ihr gut 500 m durch diese Touristenmeile.

2016/Juni/03_0005.jpgBlick auf den kleineren Hafen (Alter Strom) in Warnemünde von der Klappbrücke aus gesehen

Jetzt kann ich nach links auf der Klappbrücke diesen kleineren Hafen (Alter Strom) überqueren und beende dann nach etwa 100 m am Bahnhof von Warnemünde diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei