Ratzeburg, Krummesse, am 21.5.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Bei der Bushaltestelle Lübecker Straße an der Bahnhofsallee beginne ich diese Wanderung in Ratzeburg, indem ich der Bahnhofsallee in östlicher Richtung auf dem Rad/Fußweg etwa 100 m folge, um dann links (vor einem Schaltschrank) in einen Fußpfad einzubiegen. Er mündet nach 10 m auf einen Weg, den ich geradeaus überquere und auf dem unbefestigten Weg weitergehe. Mein Weg mündet auf einen breiten Querweg, den ich geradeaus überquere und nun, teilweise über Stufen, geländergesichert abwärts gehe. Direkt vor dem Großen Ratzeburger See erreiche ich einen breiten Querweg. Hier habe ich dann den Fernwanderweg E9 mit der Markierung Andreaskreuz erreicht. So folge ich dem breiten Weg nach leicht links (Andreaskreuz). Er mündet nach knapp 200 m auf eine Straße, die gerade eine Kehre macht. Ihr folge ich nach leicht rechts (Andreaskreuz) abwärts, biege nach etwa 80 m, vor einem Tor, rechts (Andreaskreuz) ein, folge dem Fußweg am Zaun entlang, wobei er nach 30 m eine Linkskurve macht und am Zaun entlang weiterführt. Nach etwa 500 m biege ich, direkt bei einen kleinen Wanderparkplatz, vor einer Autostraße rechts (Andreaskreuz) in einen breiten Waldweg ein, dem ich nun folge. Der Weg gabelt sich, ich halte mich links (Andreaskreuz). Gleich nach einer Linkskurve mündet mein Weg auf einen Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge, um ihn nach 20 m nach rechts (Andreaskreuz) zu verlassen und nach gut 10 m nicht geradeaus auf der Straße weiterzugehen, sondern rechts (Andreaskreuz) einzubiegen und diesem unbefestigten Weg durch den Wald zu folgen. Er führt als breiter Weg dann am Hang entlang.


2016/Mai/21_0001.jpg Der Wanderweg führt am Hang zwischen Einhaus und dem Großen Ratzeburger See entlang

Schließlich führt mein Weg nur noch durch einen schmalen Waldstreifen am See entlang weiter und später dann an zur Linken liegenden bebauten Grundstücken entlang.

2016/Mai/21_0002.jpglick auf den Großen Ratzeburger See in der Nähe von Buchholz

Mein Weg mündet auf eine Straße (Fuchsberg) der ich geradeaus (Andreaskreuz) folge, auch ihrer Linkskurve beim Parkplatz. Schließlich mündet die Straße in die querlaufende Dorfstraße, der ich nach links (Andreaskreuz) folge. Sie mündet bei einer Bushaltestelle in die querlaufende Straße Schulweg, der ich nun nach rechts (Andreaskreuz) folge. Auf ihr verlasse ich Buchholz, unterquere gut 150 m nach dem Ortsendeschild eine Bundesstraße (Andreaskreuz) und überquere gut 200 m weiter eine Bahnlinie. Hinter ihr gehe ich dann auf dem Asphalt geradeaus (Andreaskreuz) durch die Felder und Wiesen weiter.

2016/Mai/21_0003.jpgIn der Feldmark zwischen Buchholz und Klein Disnack

Schließlich endet der Asphalt und ich gehe nun geradeaus auf dem grasigen, breiten Feldweg weiter. Nach gut 200 m folge ich der Rechtskurve und der kurz darauf folgenden Linkskurve des Weges. Nach knapp 200 m legt sich der Weg dann beim Wasserwerk eine Asphaltdecke zu. In Klein Disnack überquere ich einen Autostraße geradeaus (Andreaskreuz) in einen Weg mit befestigten Fahrstreifen. Die Fahrstreifen enden nach etwa 100 m, ich folge nun geradeaus dem grasigen, unbefestigten Weg durch die Felder zum Wald, wo ich ihm geradeaus (Andreaskreuz) in den Wald hinein folge. Mein Weg mündet auf einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Nach Kurzem führt er am Waldrand, Wiese zur Linken, entlang weiter und mündet bei einem Haus dann auf einen breiten Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge, Wiese wieder zur Linken. Am Ende der Wiese folge ich dann dem breiten Weg (Andreaskreuz) in den Wald hinein. Nach 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und folge diesem Weg, wobei ich eine Kreuzung geradeaus (Andreaskreuz) überquere und schließlich den Waldrand erreiche. Nun folge ich dem breiten Weg (Andreaskreuz) am Waldrand, oder in der Nähe des Waldrandes, jedoch im Wald, weiter. Schließlich führt der Weg ganz aus dem Wald hinaus, legt sich dort eine Asphaltdecke zu und führt nun geradeaus durch die Felder.

2016/Mai/21_0004.jpgIn der Feldmark nahe Berkenthin

Nach knapp 1,5 km folge ich der Linkskurve (Andreaskreuz) des Asphalts. Nach 400 m mündet die Straße in Berkenthin auf die Ratzeburger Straße, der ich nun nach rechts (Andreaskreuz) weiter in den Ort folge. In ihrer Rechtskurve verlasse ich sie nach links (Andreaskreuz) in die Kirchenstraße. Direkt an der Pforte am Kirchgelände verlasse ich die Straße, indem ich nach leicht rechts (Andreaskreuz) durch die Pforte auf das Kirchgelände gehe, die Kirche und das Kriegerdenkmal passiere und durch eine andere Pforte (Andreaskreuz) das Kirchengelände wieder verlasse.


2016/Mai/21_0005.jpgDie Kirche in Berkenthin ist reichhaltig ausgeschmückt

Nach etwa 4,8 km passiere ich die Schleuse Krummesse und erreiche etwa 600 m weiter eine Straßenbrücke, die ich nicht mehr unterquere, sondern direkt davor links (Andreaskreuz) einbiege und dem Fußpfad folge, der nach 30 m die Autostraße (Niedernstraße) erreicht.

2016/Mai/21_0006.jpgRückblick auf die Schleues Krummesse am Elbe–Lübeck–Kanal

Ihr folge ich auf dem Bürgersteig nach scharf rechts (Andreaskreuz), überquere auf ihrer Brücke den Elbe-Lübeck-Kanal und folge der Straße dann ansteigend. Kurz bevor die Straße in eine Querstraße (Klempauer Straße) einmündet halte ich mich in der Linkskurve der Straße leicht rechts (Andreaskreuz), um dann nach 50 m die Klempauer Straße zu erreichen, der ich nach rechts (Andreaskreuz) noch wenige Meter bis zur Feuerwehr folge, wo ich dann an der Bushaltestelle Raiffeisenstraße diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei