Güster, Mölln, am 19.5.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Güster an der Bushaltestelle Güster, Dorfplatz beginne ich diese Wanderung. Hier erwartet mich bereits der Fernwanderweg mit der Markierung Andreaskreuz. Nun folge ich der Straße Am Dorfplatz in östlicher Richtung (Andreaskreuz), um dann geradeaus (Andreaskreuz) auf der Göttiner Straße weiterzugehen. Kurz hinter dem Ortsendeschild von Güster überquere ich auf der Straßenbrücke den Elbe-Lübeck-Kanal.


2016/Mai/19_0001.jpg Blick auf den Elbe–Lübeck–Kanal von der Brücke bei Güster aus gesehen

Nun folge ich der Autostraße noch etwa 750 m, wo sie dann in eine querlaufende Straße mündet, die ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere um dann dem ansteigenden, unbefestigten Weg in seinem Links-/Rechtsschwenk zu folgen. Nach knapp 200 m erreiche ich eine Kreuzung. Hier mündet von rechts der E6 ein. Nun verlaufen 3 Europäische Fernwanderwege auf gleicher Route. Diese Kreuzung überquere ich geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem breiten Waldweg. Unter einer Hochspannungsleitung gabelt sich der Weg. Hier halte ich mich links, gehe also geradeaus und überquere dann die Autobahn (Andreaskreuz). Danach folge ich dem breiten Weg (Andreaskreuz) durch den Wald 650 m, wo ich dann einen Querweg erreicht habe. Diesem folge ich nach links (Andreaskreuz), weiter durch den Wald.

2016/Mai/19_0002.jpgDie 3 gemeinsamen Fernwanderwege führen durch die Grambeker Bauerntannen

Nach knapp 400 m erreiche ich eine versetzte Kreuzung. Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge diesem Weg bis zum Waldrand, wo er auf einen Querweg mündet, dem ich nach links (Andreaskreuz) am Waldrand entlang in die Waldecke folge, wo ich dem breiten Weg (Andreaskreuz) geradeaus in den Wald hinein noch 100 m folge. Hier verlasse ich in nach rechts (Andreaskreuz) in einen ebenfalls breiten Waldweg, dem ich nun folge und dann die Gudower Mühle passiere, wobei ich ein Gewässer (Hellbach) überquere und geradeaus (Andreaskreuz) auf dem breiten Weg weitergehe zu einem Wegedreieck (mit Bank in der Mitte). Hier folge ich dem breiten Weg leicht links (Andreaskreuz). Er gabelt sich nach 30 m, nun halte ich mich links (Andreaskreuz) und folge dem breiten Waldweg etwa 150 m, wo ich ihn dann nach halblinks (Andreaskreuz) in einen schmaleren Waldweg verlasse. Der Weg führt nun in der Nähe des Waldrandes, oder auch am Waldrand, Wald zur Rechten, durch das Hellbachtal. Schließlich gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem Weg weiter. Nach einer Rechtskurve (Andreaskreuz) passiere ich eine Schutzhütte und wandere weiter durch das Naturschutzgebiet Hellbachtal.

2016/Mai/19_0003.jpgIm Naturschutzgebiet Hellbachtal

Etwa 550 m nach der Schutzhütte gabelt sich der Weg, ich halte mich links (Andreaskreuz), wandere also geradeaus am Waldrand entlang weiter. Später umrunde ich zu dreiviertel den zur Linken bleibenden Lottsee, danach schlägt der Weg dann wieder die nördliche Richtung ein. Gut 1 km weiter, bei einer Bank, verlasse ich diesem breiten Weg nach links (Andreaskreuz), um nach wenigen Metern auf einem Bohlenweg weiter zu gehen und dann auf einer Brücke den Hellbach zu überqueren.

2016/Mai/19_0004.jpgDer Hellbach im Hellbachtal von der Brücke aus gesehen

20 m weiter biege ich rechts (Andreaskreuz) ein und folge diesem unbefestigten Weg am Düsensee entlang. Bei einer Weggabelung halte ich mich rechts (Andreaskreuz) und wandere weiter am See entlang.

2016/Mai/19_0005.jpgBlick auf den Drüsensee

Nach dem Ende des Drüsensees gabelt sich der Weg bei einer Bank. Hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz), bei einer abermaligen Gabelung halte ich mich links (Andreaskreuz), gehe unter einer Holzbrücke hindurch und erreiche eine Autostraße. Dem Rad/Fußweg der Straße folge ich nach links (Andreaskreuz), passiere ein Denkmal und verlasse den Rad/Fußweg etwa 200 m weiter nach rechts (Andreaskreuz), um nun dem Weg am Lüttauer See entlang zu folgen.

2016/Mai/19_0006.jpgBlick auf den Lüttauer See

Noch vor dem nördlichen Ende des Lüttauer Sees mündet mein Weg auf einen sehr schräg verlaufenden, breiten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) folge, zuerst noch als Seerandweg. Nach etwa 200 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und überquere etwa 50 m weiter auf einer kleinen Brücke ein Gewässer (Andreaskreuz) und folge dem Weg nun zuerst in südöstlicher Richtung wieder am Lüttauer See weiter, um dann wieder die nördliche Richtung einzuschlagen, wobei der Weg den See verlässt. Bei einer Hundewiese gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz). Nach Kurzem führt auch dieser Weg wieder an einem See (Schmalsee) entlang weiter. Der Weg gabelt sich, ich halte mich links (Andreaskreuz) und folge dem breiten Weg. Bei einer erneuten Gabelung halte ich mich rechts (Andreaskreuz), um mich auch an der nächsten Gabelung wieder rechts (Andreaskreuz) zu halten, einen Schutzpilz zu passieren und am Seerand weiter zu wandern.

2016/Mai/19_0007.jpgBlick auf den Schmalsee vom nördlichen Ende

Am nördlichen Ende des Schmalsees gehe ich nicht über die Brücke, sondern folge dem breiten Weg (Andreaskreuz) an der Pinnau entlang. Mein Weg mündet auf einen querlaufenden Asphalt, dem ich nach links (Andreaskreuz) 10 m folge, um ihn nun nach halbrechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg zu verlassen. Der Weg gabelt sich, ich halte mich rechts (Andreaskreuz). Bei Beginn der Bebauung mündet der Weg dann auf eine Straße (Villenstraße) die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz), überquere die Pinnau, um sofort danach links (Andreaskreuz) einzubiegen und dem breiten unbefestigten Weg (Auf den Dämmen) zu folgen. Nach knapp 1 km, direkt nachdem ich einen kleinen Graben überquert habe, biege ich rechts (Andreaskreuz) ein, um nun der anfangs unbefestigten Brunnenstraße zu folgen. Vom Parkplatz aus folge ich geradeaus (Andreaskreuz) der Straße Mühlengang, die dann in die Hauptstraße einmündet. Diese überquere ich, 10 m nach rechts versetzt (Andreaskreuz) in die Straße Am Markt , der ich zur Kirche und zum Eulenspiegelbrunnen folge.

2016/Mai/19_0008.jpgDer Eulenspielgelbrunen in Mölln bei der Kirche

Hier verlasse ich den Fernwanderweg und gehe auf der Marktstraße geradeaus abwärts zu ihrer Einmündung in die Hauptstraße. Ihr folge ich nach leicht rechts etwa 100 und beende an der Bushaltestelle Mölln, Hauptstraße diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei