Kellberg, Kropfmühl, am 2.6.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich in Kellberg, bei der Bushaltestelle Kellberg Kirche, Thyrnau auf der St.-Blasius-Straße. Ihr folge ich wenige Meter ansteigend und habe dann an der Kreuzung schon den querlaufenden Fernwanderweg E8 erreicht, der hier mit dem grünen Dreieck markiert ist. Ihm folge ich nach rechts (Dreieck) auf der König- Max-Promenade bis (fast) ans Ortsende. Hier überquere ich eine Autostraße geradeaus (Dreieck) und folge der Straße auf dem Rad/Fußweg ganz aus dem Ort hinaus und erreiche ansteigend Gut Woltersdorf.


2015/Juni/02_0001.jpg Blick vom Gut Woltesdorf in westlicher Richtung

Auf der Straße durchquere ich den Ort, der dann übergangslos in den Ort Wingersdorf hinein führt. Hinter dem Haus Nr. 13 verlasse ich die Straße nach links (Dreieck) in eine kleine Straße und habe nach gut 200 m den Aussichtspunkt auf der König-Max-Höhe erreicht.

2015/Juni/02_0002.jpgBlick vom Aussichtspunkt auf der König–Max–Höhe in östlicher Richtung über Kapfham

Knapp 100 m nach dem Aussichtspunkt erreiche ich vor einem Haus eine Kreuzung. Hier folge ich nach rechts (Dreieck) dem unbefestigten breiten Weg durch die Felder. Schließlich mündet er in eine kleine Autostraße ein, der ich nach halblinks (Dreieck) folge und in den Ort Kapfham gelange. Direkt hinter der Kapelle zu Rechten biege ich links (Dreieck) ein und folge dem unbefestigten Weg nach Kurzem durch die Felder zum Waldrand. Hier halte ich mich halblinks (Dreieck) und folge dem breiten Weg im Wald, aber zuerst noch in der Nähe des Waldrandes. Schließlich führt der Weg dann (Dreieck), sich senkend, durch den Wald. Danach gehe ich dann am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, weiter und verlasse ihn dann etwa 30 m vor eine Teich zur Linken nach rechts (Dreieck) in einen Fußpfad. Auf einem Steg überquere ich ein Minigewässer und erreiche sofort danach einen breiten Querweg, der gerade eine Kurve anfängt. Ihm folge ich nach rechts (Dreieck), er gabelt sich nach etwa 300 m. Nun halte ich mich links (Dreieck) und folge diesem Weg am Hang entlang meist abwärts. In einem steil abwärts führenden Teil, etwa 750 m seit der Gabelung, verlasse ich ihn nach scharf links (Dreieck) in einen schmalen Weg, dem ich am Hang weiter abwärts folge. Auf einem breiten Steg überquere ich ein Gewässer, um 20 m weiter den Weg nach links (Dreieck) zu verlassen und über Stufen anzusteigen. An deren Ende habe ich ein Autostraßendreieck erreicht. Hier folge ich dann der geradeaus (Dreieck) führenden Straße. Auf der Straßenbrücke überquere ich Erlau und halte mich 20 m weiter, bei der Straßengabelung, links (Dreieck) und folge der Straße. Ich unterquere auf ihr eine (ehemalige) Bahnbrücke und folge der Straße weiter neben der Erlau bis nach Schmölz. (Hier mündet von links der Goldsteig ein.) Ansteigend folge ich der Straße im Ort bis auf die Höhe. Nun verlasse ich den Asphalt nach halbrechts (E8 und Dreieck) in einen unbefestigten, breiten Weg. Ihm folge ich, anfangs am Waldrand, Wald zur Rechten, dann geradeaus (Dreieck) in den Wald und überquere 20 m weiter den Aubach auf einer kleinen Brücke (Dreieck) und folge dem Weg nun neben dem Bach im Aubachtal.

 2015/Juni/02_0003.jpgIm Aubachtal zwischen Schmölz und der Aubachmühle

Einen von links zufließenden Bach durchwate ich in der befestigten Furt und passiere etwa 250 m weiter die Gebäude der ehemaligen Aubachmühle. Hinter der Mühle gehe ich dann geradeaus (Dreieck) auf dem unbefestigten breiten Weg neben dem Aubach weiter. Schließlich mündet mein Weg auf eine kleine Straße, die nun nach rechts über den Aubach führt. Ich überquere die Straße, bleibe am gleichen Ufer und gehe geradeaus (Dreieck) auf dem unbefestigten Weg weiter. Er gabelt sich nach 20 m. Hier halte ich mich rechts (Dreieck), gehe als geradeaus weiter neben dem Aubach. Bei einer Kläranlage legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu. Etwa 150 m hinter der Kläranlage verlasse ich dann die kleine Straße in ihrer Linkskurve und gehe nun geradeaus (Dreieck) auf dem unbefestigten breiten Weg am Bach weiter. Schließlich überquere ich geradeaus den Aubach auf einer Holzbrücke (Dreieck). Beim Passieren der zur Linken liegende Wastlmühle überquere ich eine Autostraße geradeaus (Dreieck) in einen unbefestigten, breiten Weg, dem ich dann wieder oberhalb des Baches folge. Er ist mit vielen belehrenden Tafeln "geschmückt". Nach einem kurzen, aber kräftigen Anstieg erblicke ich dann das zur Linken liegende Graphitwerk. Nun folge ich dem Weg am Betriebsgelände entlang weiter und erreiche vor einigen Häuser von Kropfmühl eine Autostraße. Hier trennen sich zwei mit dem Dreieck markierte Wege. Der E8 überquert die Autostraße, um dann gleich links einzubiegen. Der andere Weg führt zum Dreisessel und folgt der Autostraße abwärts. Hier verlasse ich den Fernwanderweg E8, indem der Autostraße abwärts (Dreieck) folge. Nach gut 50 m kann ich dann die Straße aber verlassen, gehe links neben ihr auf dem Fußpfad noch etwa 200 m weiter und habe dann die Bushaltestelle Kropfmühl Graphitwerk, Untergriesbach erreicht, wo ich diese Tour beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei