Regensburg, Wörth a. d. Donau, am 16.5.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich in Regensburg Schwabelweis bei der Bushaltestelle Schwabelweis Aumer an der Donaustaufer Straße. Ihr folge ich wenige Schritte in östlicher Richtung, um dann links in die Straße Metzgerweg einzubiegen. Hier erwarte mich dann bereits das Schild des BWV, auf dem erklärt ist, dass der Fernwanderweg E8 hier der Markierung grünes Dreieck folgt. Nach 50 m biege ich rechts (E8 und Dreieck) in die Weinbergstraße ein und halte mich an der Gabelung nach 20 m links (E8 und Dreieck) um der  Weinbergstraße weiter zu folgen. Mit dem Unterqueren der Hochspannungsleitung habe ich den Ortsrand von Regensburg erreicht, folge nun dem Asphalt weiter durch die Felder und anschließend gehe ich unterhalb des links liegenden Hanges auf dem Asphalt weiter bis nach Tegernheim, wo die kleine Straße Keilsteiner Hang heisst und neben einer Autostraße verläuft. Sie mündet auf eine Querstraße, der ich nach rechts (E8) 20 m folge, um sie nach 20 m, in ihrer beginnenden Kurve, nach links (E8 und Dreieck) in die Tegernheimer Kellerstraße zu verlassen. Nach 50 m halte ich mich an der Straßengabelung links (E8) und folge der Straße Baierweinweg auf dem Rad/Fußweg. Wo der  Baierweinweg rechts abbiegt, die geradeaus führende ändert hier ihren Namen in Am Mittelberg, biege ich auch rechts ab, um nach 10 m weiter nach links (Dreieck) in einen Feldweg einzubiegen, dem ich nun am Feldrand entlang folge. Nach dem Durchqueren eines kleinen Wäldchens habe ich nun Felder an beiden Wegseiten. Ich überquere eine querlaufende Straße geradeaus (E8 und Dreieck) und folge dem Feldweg weiter durch die Felder. Bei einem Hofgelände legt er sich eine Asphaltdecke zu und mündet etwa 200 m weiter, 10 m vor einer gut befahrenen Autostraße, auf eine kleine Straße, der ich nach links (E8 und Dreieck) folge, mit Blick auf die Burgruine. Am Ortsrand von Donaustauf mündet meine kleine Straße in eine breitere Straße, die gerade eine Kurve macht. Nun folge ich dann geradeaus (E8 und Dreieck) der Regensburger Straße, passiere die links liegenden Sportplätze und gehe dann geradeaus weiter. Etwa 80 m nach dem Passieren der Feuerwehr zur Rechten verlasse ich die Straße, indem ich rechts (E8 und Dreieck) einbiege und dem Wanderweg dann über den Parkplatz zu folgen. An dessen Ende gehe ich geradeaus weiter und überquere die querlaufende Barbiner Straße geradeaus (E8 und Dreieck) in die Eichendorffstraße. Beim Parkplatz zur Rechten folge ich dann der links (Dreieck) gut ansteigenden Eichendorffstraße zur ihrer Einmündung in eine Querstraße beim Kriegerdenkmal. Hier biege ich rechts ein, überquere den Parkplatz und wandere dann, parallel zur Wörther Straße, durch die Grünanlage (E8 und Dreieck).


2015/Mai/16_0001.jpg Der Chinesische Turm in Donaustauf im Park nahe der Wörther Straße

50 m  nach dem Passieren des Chinesischen Turms biege ich links (E8 und Dreieck) ein und folge der Walhallastraße auf dem unbefestigten Fußweg neben der Straße, der teilweise über Stufen ansteigt und gehe dann auf dem befestigten Fußweg an der Walhalla vorbei.

2015/Mai/16_0002.jpgBlick ins Donaustal bei Donaustauf von der Walhalla aus gesehen

Hinter der freien Fläche folge ich dann dem befestigten Fußweg geradeaus (E8), teilweise über Stufen, abwärts und erreiche den Parkplatz. Ihn überquere ich geradeaus (E8 und Dreieck) und gehe auf dem Fußpfad weiter, der nach 10 m (E8 und Dreieck) zu einem schmalen Feldweg wird und nach 100 m auf eine kleine Straße (Klenzestraße) einmündet. Ihr folge ich nach rechts (E8 und Dreieck), sie ändert ihren Namen in Weinbergstraße, ich folge ihr geradeaus (E8 und Dreieck) bis zu ihrer beginnenden Rechtskurve. Bei der Sitzgruppe verlasse ich sie nach links (E8 und Dreieck) in einen schmalen Grasweg, dem ich dann am Hang folge. Nach gut 150 m mündet er auf einen Querweg, dem ich nach links (Dreieck)  knapp 50 m zum Waldrand folge und ihm dann geradeaus (Dreieck) im Auf und  Ab durch den Wald folge. Später geht es dann am Waldrand, Wald zur Linken, (E8 und Dreieck) im Auf und Ab weiter. Dann führt der Weg im Wald, aber in der Nähe des Waldrandes weiter und mündet vor einem Haus auf einen asphaltierten Querweg. Ihn überquere ich 5 m nach links versetzt (E8 und Dreieck). Nach dem Passieren eines Gebäudes führt dann nur noch ein Fußpfad am Waldrand entlang weiter und mündet schließlich auf eine Autostraße. Dieser folge ich nach rechts (E8 und Dreieck) knapp 50 m und biege dann links (E8 und Dreieck) in die Thiergartenstraße ein, überquere ein Gewässer und folge der Straße an der Hammermühle vorbei. Hinter ihr gabelt sich die Markierung Dreieck. Ich folge der ansteigenden Thiergartenstraße und sehe dann nach gut 100 m wieder meine Markierungen E8 und Dreieck. Die Straße führt mich durch ein Golfgelände. An dessen Ende folge ich dem nun unbefestigten Weg in den Tiergarten hinein (E8 und Dreieck).

 2015/Mai/16_0003.jpgEin Weiher im Tiergarten der Thurn und Taxis

Vor dem Weiher biege ich rechts ein, der Weg gabelt sich nach 10 m. Nun halte ich mich wieder rechts (E8 und Dreieck) und folge dem breiten Waldweg am Hang ansteigend. Beim Anfang einer Lichtung überquere ich eine Kreuzung geradeaus (Dreieck) und überschreite dann am Ende der Lichtung die Höhe. Nun senkt sich der breite Weg aus dem Tierpark hinaus. Kurz danach legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu (E8 und Dreieck) und ich folge ihm nun nach Bach a. d. Donau, wo der Asphalt den Namen Hammermühlstraße trägt. Ich passiere einen Friedhof zur Linken und bieg dann links (E8 und Dreieck) in die Straße Waldweg ein, passiere gleich die Feuerwehr zur Rechten und überquere ein kleines Gewässer. Die Straße gabelt sich, ich halte mich rechts (E8 und Dreieck). Am Ende der Bebauung verliert der Weg seine Befestigung und gabelt sich direkt vor dem Wald. Hier halte ich mich rechts (E8) und folge dem breiten, ansteigenden Waldrandweg. Er gabelt sich erneut, ich halte mich rechts (E8 und Dreieck), gehe also geradeaus. Gleich hinter einem Haus zur Rechten gabelt er sich erneut, auch hier halte ich mich rechts (E8 und Dreieck), gehe also weiter geradeaus. Der Weg steigt nun am Waldrand weiter an, Lichtung zur Linken und gabelt sich dann erneut. Nun halte ich mich links (E8 und Dreieck) und überquere die Lichtung, um dann dem breiten Weg im Wald (E8 und Dreieck) in seinem Auf und Ab zu folgen. Er mündet in einen anderen, sehr schräg verlaufenden Weg ein, der sich 30 m weiter gabelt. Hier halte ich mich links (E8 und Dreieck) und folge dem breiten Weg, am Ende der Lichtung dann wieder ansteigend geradeaus (E8 und Dreieck) in den Wald. Nach gut 150 m gabelt sich auch dieser Weg, ich halte mich rechts (E8 und Dreieck), gehe also geradeaus. Später überquere ich dann einen 5 armigen Wegestern geradeaus (E8 und Dreieck) und folge dem Weg aus dem Wald hinaus.

 2015/Mai/16_0004.jpgBlick vom Waldrand zwischen Bach a. d. Donau und Lehmhof in östlicher Richtung

Er mündet in der Senke auf einen asphaltierten Querweg, dem ich nach links (E8 und Dreieck) folge, wobei ich dann zur Linken liegende Teiche passiere. An deren Ende biege ich links (E8 und Dreieck) ein, um 40 m weiter rechts (E8 und Dreieck) einzubiegen und dem breiten unbefestigten Weg durch die Felder zu folgen. Mein Weg mündet auf eine kleine Straße, der ich nach rechts (E8 und Dreieck) folge und 200 m weiter, bei einer kleinen Kapelle, eine Autostraße erreiche. Ihr folge ich nach links (E8 und Dreieck) auf dem Rad/Fußweg etwa 250 m und verlasse sie nun nach links (E8 und Dreieck) in eine kleine Straße. Indem ich der Straße folge erreiche ich Ettersdorf und biege etwa 50 m hinter der Bushaltestelle links (E8 und Dreieck) ein. Hinter dem Haus Nr. 35 biege ich rechts (E8 und Dreieck) ein und verlasse dann den Ort an einem Kinderspielplatz vorbei, um dem kleinen Sträßchen weiter zu folgen. Bei der Straßengabelung mit Kruzifix und Bänken halte ich mich rechts (E8 und Dreieck), gehe also geradeaus und erreiche direkt nach dem Unterqueren einer Autostraße Wiesent. Nun folge ich geradeaus der Straße Ettersdorfer Weg bis zu seiner Einmündung in die Frauenzeller Straße, die gerade eine Kurve macht. So folge ich ihr mehr geradeaus als rechts (E8 und Dreieck), sie mündet in eine Querstraße (auch Frauenzeller Straße) der ich nach rechts (E8 und Dreieck) folge und erreiche schließlich den Schloßplatz. Hier folge ich geradeaus (E8 und Dreieck) der Straße, überquere ein Gewässer und biege sofort danach links (E8 und Dreieck) in die Petersberger Straße ein. Gleich hinter dem Haus Nr. 18 verlasse ich diese Straße nach rechts (E8 und Dreieck) und folge dem asphaltierten, kräftig ansteigenden Weg am Waldrand entlang, Wald zur Rechten. Am Ende des Waldes folge ich der Rechtskehre des Weges, der dann gleich auf eine kleine Straße mündet. Ihr folge ich nach links (E8 und Dreieck) und verlasse sie etwa 80 m weiter, in ihrer beginnenden Linkskurve nach rechts (E8 und Dreieck) in einen unbefestigten Weg, der sich direkt am Waldrand, bei einer Bank, gabelt. Hier halte ich mich rechts (E8 und Dreieck), 10 m weiter gabelt er sich erneut, nun halte ich mich links (E8 und Dreieck) um mich 10 m weiter, an der nächsten Gabelung, rechts (E8 und Dreieck) zu halten und dem gut ansteigenden Waldweg auf eine Zwischenhöhe zu folgen. Von hier aus folge ich dann dem nun nur noch leichter ansteigenden Weg geradeaus (E8 und Dreieck) und habe dann die Höhe wirklich erreicht. Hier überquere ich eine Kreuzung geradeaus (E8 und Dreieck) und folge dem nun breiteren Weg abwärts. Nach dem Passieren von 2 Sendemasten wird der geradeaus weiterführende Weg dann wieder schmaler (Dreieck) und schließlich zum Fußpfad. Beim Waldaustritt bei einem Kruzifix und einer Bank mit Blick auf das Schloss Wörth biege ich links (E8 und Dreieck) ab und folge dem Fußpfad abwärts.

 2015/Mai/16_0005.jpgBlick vom Waldrand auf das Schloß Wörth oberhalb von Wörth an der Donau

Schließlich wird er zu steil abwärts führenden Weg, der dann schon in Wörth  auf eine Querstraße mit dem Namen Lerchenhaube mündet. Ihr folge ich nach rechts (E8 und Dreieck) abwärts zu ihrer Einmündung in eine Querstraße mit dem Namen Zur Lerchenhaube. Ihr folge ich nach links abwärts, wo sie vor der Kirche in die Regensburger Straße einmündet. Dieser folge ich nach links und beende nach ihrer Rechtskurve auf dem Marktplatz an der Bushaltestelle  Wörth Marktplatz diese Wanderung.

Nachbemerkung: Obwohl der BWV z.B. auf seinem Hinweisschild in Regensburg Schwabelweis am Metzgerweg schreibt, dass das Dreieck (Standardmarkierung des BWV) auch für sich allein für die anderen Markierungen, in meinem Fall E8 steht, sollte man nie ohne gültige Wanderkarte unterwegs sein, denn sonst kann man bei einer Gabelung der Markierung Dreieck (in dieser Wanderung etwa bei der Hammermühle) nicht feststellen, welchem Dreieck man folgen sollte.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei