Rieshofen, Kipfenberg, am 8.5.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Rieshofen an der Bushaltestelle Rieshofen Kindergarten auf der Dorfstraße. Ihr folge ich, mit dem Rücken zum Kindergarten, nach links, um dann links in die Straße Heuheck einzubiegen. Beim Feuerwehrhaus habe ich den den Fernwanderweg E8 erreicht, der hier auf der Route des Altmühltal Panoramawegs verläuft. So biege ich gleich hinter dem kleinen Spielplatz rechts (Panoramaweg) ein und folge diesem teilweise asphaltierten, teilweise unbefestigten Weg in seinen Kurven und erreiche schließlich eine kleine Kapelle, bei der er in einen Querweg mündet.


2015/Mai/08_0001.jpg Eine kleine Kapelle am Ortsrand von Rieshofen

Ihm folge ich nach links (Panoramaweg) zu seiner Einmündung in einen asphaltierten Querweg. Diesem folge ich nach rechts (Panoramaweg) abwärts, überquere nach gut 150 m eine Autostraße 10 m nach rechts versetzt und folge nun halblinks (Panoramaweg) dem unbefestigten Weg durch die Felder. Er mündet nach etwa 650 m in einen Querweg ein, dem ich nun nach links (Panoramaweg) folge. Direkt am Ortseingang von Isenbrunn überquere ich ein kleines Gewässer nach rechts, halte mich sofort links (Panoramaweg), um dann der Autostraße nach rechts (Panoramaweg) etwa 70 m zum Ortsschild zu folgen. Nun kann ich sie nach halblinks (Panoramaweg) in einen unbefestigten Weg zu verlassen, dem ich gut ansteigend knapp 100 m folge um ihn dann nach rechts (Panoramaweg) in einen Fußpfad zu verlassen. Der Pfad führt im Auf und Ab am Hang entlang.

2015/Mai/08_0002.jpgNahe Isenbrunn führt der Fernwanderweg am Hang des hier breiten Altmühltals entlang

Etwa 100 m nach dem Passieren von Felsen zur Linken erreiche ich am Waldrand einen querlaufenden Weg, dem ich nun nach links (Panoramaweg) durch den Wald, anfangs gut ansteigend, dann kräftig ansteigend, folge. Auf der Höhe, nach 500 m, erreiche ich eine etwas versetzte Kreuzung. Nun folge ich dem breiten Weg nach rechts (Panoramaweg) und komme etwa 100 m weiter aus dem Wald heraus. Hier biege ich rechts (Panoramaweg) ein und folge dem breiten Waldrandweg, Feld zur Linken knapp 400 m.

 2015/Mai/08_0003.jpgBlühendes, leuchtendes Rapsfeld

Nun biege ich am Ende des Waldes nach rechts (Panoramaweg) ein und folge dem Fußpfad am Waldrand entlang, Wald zur Rechten. Von der Waldspitze aus folge dem Fußpfad nach einem leichten Linksbogen (Panoramaweg) weiter oberhalb des Hanges mit weiten Ausblicken ins Altmühltal.

 2015/Mai/08_0004.jpgBlick vom Wanderweg ins Altmühltal auf Pfalzpaint

Der Pfad senkt sich dann mehrmals kurzfristig stärker, führt dann durch ein kleines Waldstückchen. Danach führt der Pfad dann an den Feldern zur Linken entlang weiter, wo dann der Pfad erst zum Feldrandweg und dann zum Feldweg wird. Die letzten 50 m gehe ich dann geradeaus auf Asphalt auf die Kirche von Gungolding zu, wo der Asphalt dann in eine Autostraße einmündet. Ihr folge ich nach links (Panoramaweg), um sie sofort hinter dem Kirchhofsgelände nach rechts (Panoramaweg) zu verlassen und auf dem unbefestigten Parkplatz neben der Straße noch etwa 50 m weiter zu gehen. Nun biege ich rechts (Panoramaweg) in einen Fußpfad ein, dem ich gut abwärts in die Senke folge. Hier halte ich mich links (Panoramaweg) und folge dem Fußpfad, anfangs leicht, dann kräftig ansteigend. Bei der Pfadgabelung halte ich mich links (Panoramaweg), gehe also geradeaus weiter und folge dem Pfad im Tal weiter ansteigend. Der Pfad wird zum schmalen Grasweg, der am Waldrand, Wald zur Rechten, weiter ansteigt. Bei der Waldspitze folge ich seiner leichten Rechtskurve (Panoramaweg) und er mündet etwa 30 m weiter auf einen schräg verlaufenden Weg, dem ich nach rechts (Panoramaweg) auf die Höhe folge. Von hier aus folge ich dann dem nun schmalen Weg (Panoramaweg) abwärts, um nach knapp 100 m der Linkskurve (Panoramaweg) des Weges auch zu folgen. Dieser Weg wechselt zwischen Fußpfad und Grasweg hin und her. Er mündet schließlich auf einen asphaltierten Weg, dem ich nach links (Panoramaweg) etwa 30 m folge zu der Asphaltgabelung. Nun nutze ich jedoch keine der beiden asphaltierten Möglichkeiten, sondern biege hier rechts (Panoramaweg) in einen Fußpfad ein, dem ich im Auf und Ab am Hang entlang folge.

 2015/Mai/08_0005.jpgBlick auf Gungolding

Schließlich führt der Pfad dann im Ab und Auf durch den Wald, wo er dann zuerst zwar noch innerhalb des Waldes, jedoch in Waldrandnähe und dann ganz am Waldrand, Wald zur Linken, entlang (Panoramaweg) weiterführt, von einem Schuppen an dann als Weg. Schließlich trennt sich der Weg bei einer "Riesenbank" in einer Rechtskurve vom Waldrand. Ich erreiche bei einem Sportgelände einen asphaltierten Querweg, dem ich nach rechts (Panoramaweg) zwischen den beiden Sportplätzen hindurch folge. Auf der Brücke der Straße überquere ich dann die Altmühl. Hinter ihr mündet meine Straße auf eine Querstraße (Altmühlring), der ich nach links (Panoramaweg) nach Armsberg hinein folge, wo sie dann auf die Durchgangsstraße einmündet. Dieser folge ich auf dem Bürgersteig nach links (Panoramaweg) etwa 150 m und biege dann rechts (Panoramaweg) in die Straße Schloßleite ein. Sie verlasse ich jedoch nach etwa 15 m in ihrer Linkskurve geradeaus (Panoramaweg), um nun dem schmalen Weg am Hang ansteigend zu folgen. Er wechselt ständig zwischen Fußpfad und schmalem Weg hin und her, steigt aber meist kräftig an. Schließlich mündet er in einen schräg verlaufenden, breiten Querweg ein, dem ich nach links (Panoramaweg) 20 m folge, um ihn dann nach scharf links (Panoramaweg) in einen schmalen Waldweg zu verlassen. Ich erreiche eine (mehr Pfadkreuzung als alles andere) Kreuzung, die ich geradeaus (Panoramaweg) überquere und nun wieder relativ steil auf dem Pfad ansteige zu einem Aussichtspunkt auf einem Felssporn.

 2015/Mai/08_0006.jpgBlick vom Aussichtspunkt zwischen Armsberg und Böhming in nordwestlicher Richtung ins Altmühltal

Vom Aussichtspunkt aus folge ich dem Fußpfad oberhalb (Panoramaweg) der Klippen, der sich nach Kurzem zum Waldweg verbreitert und dem ich im Ab und Auf folge. Wo der breitere Weg dann einen Rechtsschwenk macht verlasse ich ihn geradeaus (Panoramaweg) in einen schmaleren Waldweg, dem ich abwärts folge. Am Ende einer etwas abseits liegenden Lichtung zur Linken folge ich dem Links-Rechtsschwenk (Panoramaweg) des Weges und gelange dann ganz aus dem Wald hinaus, um nun geradeaus (Panoramaweg) dem Weg durch die Felder abwärts zu folgen. Am Ortsrand von Böhming mündet mein Weg auf eine asphaltierten Weg, dem ich abwärts folge. Im Ort nennt sich die Straße dann Streuweg. Ich überquere die Durchgangsstraße (Johannesstraße) geradeaus (Panoramaweg) in die Wirtsstraße. Auf deren Brücke überquere ich die Altmühl und folge dann der Straße Altmühlweg nach rechts (Panoramaweg) aus dem Ort hinaus. Etwa 200 m nach dem letzten Haus verlasse ich den Asphalt, bei einem kleinen Bildstock, nach halblinks (Panoramaweg) in einen grasigen, am Hang ansteigenden Weg. Er mündet am Waldrand, bei einer Sitzgruppe, in einen Querweg. Ihm folge ich nach links (Panoramaweg) im Wald, teilweise als Hohlweg, am Hang kräftig ansteigend. Etwa 30 m nachdem ich eine kleine Kreuzung geradeaus überquert habe erreiche ich einen breiten Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Panoramaweg) im Ab und Auf etwa 300 m. Hier gabelt er sich, ich halte mich links (Panoramaweg) und verlasse den breiten Weg dann nach etwa 60 m nach rechts (Panoramaweg) in einen Fußpfad. Ihm folge ich zu den rekonstruierten Mauerresten eines römischen Turmfundamentes, hinter dem der Pfad dann auf einen breiten Weg einmündet. Hier habe ich die hölzerne Rekonstruktion eines römischen Wachturms erreicht. Genau hier trennt sich dann der Fernwanderweg E8 von seinem bisherigen Gastgeber, dem Altmühltal Panoramaweg und vertraut sich (laut Auskunft des FAV) und den Schildern am Wachturm dem Limesweg mit dessen Markierung, dem Symbol eines Wachturms, an.

 2015/Mai/08_0007.jpgHölzerne Rekonstruktion eines römischen Wachturm nahe Kipfenberg

So folge ich also dem breiten Weg von hier aus (Limesweg und E8) am Hang abwärts. Er senkt sich teilweise stark, legt sich schließlich, bei einer Schule, schon in Kipfenberg, eine Asphaltdecke zu und nennt sich nun Sonnenleite. Diese Straße mündet in die Pfahldorfer Straße ein, der ich nach rechts (Limesweg) abwärts folge.

 2015/Mai/08_0008.jpgBlick auf Kipfenberg mit der Burg Kipfenberg

Beim Überqueren der Altmühl ändert die Straße ihren Namen zu Försterstraße. Ihr folge ich geradeaus (Limesweg) weiter und erreiche etwa 300 m weiter die Bushaltestelle Kipfenberg Parkplatz, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei