Heidenheim, Treuchtlingen, am 4.5.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich in Heidenheim nahe der Kirche an der Bushaltestelle Heidenheim Rathaus an der Ringstraße. Von dort folge ich der Ringstraße Richtung Kirche. Nach 30 m mündet von rechts aus der kleinen Straße Gießbrücke der Fernwanderweg E8 ein, der hier auf dem Main-Donau-Weg mit dessen Markierung MD verläuft. So folge ich also der Ringstraße weiter (E8 und MD), gehe an der Kirche vorbei, überquere den Marktplatz geradeaus, um hinter dem Brunnen rechts (MD) in die Krankenhausstraße einzubiegen. Hinter dem langgestreckten Haus Nr. 13a biege ich links (E8 und MD) ein und steige kräftig in einem Hohlweg auf einem Fußpfad an. Er mündet in eine kleine Straße, der ich nach rechts (MD) folge, wo sie dann nach etwa 150 m in eine kleine querlaufende Straße einmündet, der ich nach links (MD) durch die Wiesen und Felder ansteigend folge. Sie mündet, direkt am Ortsendeschild von Heidenheim, auf eine kleine Autostraße, der ich nach rechts (MD) zu ihrer Einmündung in eine andere, breitere Autostraße folge. Ihr folge ich nun aufwärts (MD) und kann sie dann nach knapp 400 m nach halblinks in einen Wirtschaftsweg (MD) verlassen, der nach knapp 100 m eine Linkskurve macht und nun in östlicher Richtung weiterführt, rechts Felder, zur Linken ein (ehemaliges?) Militärgelände. Nach knapp 1 km erreiche in einen Wald, gehe dann noch geradeaus (MD) am Waldrand, Wald zur Linken, bis zum Waldende, wo der Weg dann auf einen breiten Weg mündet.


2015/Mai/04_0001.jpg Windkraftanlagen auf einem Hügel nahe Heidenheim

Ihm folge ich nach links (MD) am Waldrand, Wald wieder zur Linken, entlang und erreiche nach etwa 250 m einen breiten Querweg. Diesem folge ich nach rechts (MD), nun wieder in östlicher Richtung, überquere schließlich eine Autostraße geradeaus und erreiche knapp 100 m weiter einen Wald. Hier gehe ich geradeaus (E8 und MD) am Waldrand entlang weiter, Wald zur Linken und erreiche nach 800 m eine Waldecke. Nun verlasse ich den nach rechts abbiegenden breiten Weg und gehe geradeaus (E8 und MD) auf dem scheinbar weniger genutzten Weg weiter. Nach 50 m gabelt er sich, hier halte ich mich rechts (E8 und MD), gehe also geradeaus und erreiche nach 50 m am Waldrand einen schräg verlaufenden Weg, dem ich nach links (E8 und MD), Wald zur Linken, folge.

2015/Mai/04_0002.jpgBlick vom Waldrand bei Degerheim in südwestlicher Richtung

Nach etwa 150 m folge ich dann dem breiten Weg in seiner Linkskurve (E8 und MD) in den Wald hinein, um ihn dann nach 50 m, in seiner nächsten Linkskurve, geradeaus (E8 und MD) in einen etwas schmaleren Waldweg zu verlassen, dem ich dann im Ab und Auf durch den Wald folge. Nun folge ich dann dem Waldrandweg, Wald zur Linken, geradeaus (E8 und MD) etwa 900 m bis in die Waldecke. Hier biege ich rechts (E8 und MD) ein und folge diesem, ebenfalls Waldrandweg, Wald ebenfalls zur Linken, ansteigend. Nach etwa 350 m, auf der Höhe, macht er einen Rechtsbogen, ich folge ihm noch etwa 30 m, um dann scharf links (E8 und MD) einzubiegen und dem Weg, nach Kurzem dann wieder am Waldrand entlang zu folgen. Direkt hinter einer Sitzgruppe verlasse ich diesen Weg nach links (E8 und MD), gehe auf dem Grasweg in der Nähe des Waldrandes zur Linken, weiter und erreiche in der Waldecke einen querlaufenden Weg, den ich, 5 m nach links (E8 und MD) versetzt, in einen schmalen Waldweg überquere, der nach 10 m auf einen schräg verlaufenden Waldweg mündet. Ihm folge ich nun nach rechts (E8 und MD), komme 200 m weiter aus dem Wald hinaus und folge dem Weg dann noch 50 m am Waldrand (E8 und MD) entlang abwärts. Hier erreiche ich einen breiten Querweg unter einer Stromleitung, dem ich nach links (E8 und MD) wieder in den Wald hinein folge. An seiner Gabelung nach 20 m halte ich mich rechts (E8 und MD). Mein Weg mündet nach Kurzem auf einen Querweg, dem ich nach rechts (E8 und MD) abwärts folge. In einer Waldecke erreiche ich eine Kreuzung, die ich nach leicht rechts (E8 und MD) überquere und dem Weg nun wieder in den Wald hinein folge. Nach einer Linkskurve (E8 und MD) folge ich diesem Weg in seinem Auf und Ab weiter.

 2015/Mai/04_0003.jpgDie Aufräumarbeiten nach dem Fällen von Bäumen sind auf dem Waldweg nahe Windischhausen anscheinend noch nicht abgeschlossen

Schließlich führt mein Weg aus dem Wald hinaus und mündet 30 m weiter auf eine Autostraße (St 2218), die ich geradeaus (MD) überquere und nach 50 m, gleich nach Überqueren eines Baches, einen Querweg erreiche. Ihm folge ich nach rechts (E8 und MD) etwa 110 m und biege dann links (E8 und MD) ein, um dem Weg weiter aufwärts noch etwa 150 m zu folgen. Hier verlasse ich den breiten Weg nach links (MD) in einen grasigen Weg, dem ich nach 20 m in den Wald folge und ihm hier am Hang (E8 und MD) entlang folge. Nach etwa 900 m erreiche ich, bei einem Schuppen, eine kleine Autostraße. Ihr folge ich nach links abwärts zu ihrer Einmündung in die Autostraße (St 2218), der ich nun nach rechts (MD nach 50 m) nach Windischausen hinein folge. Etwa 30 m vor der Kirche verlasse ich die Straße nach rechts (MD) in eine kleine Zufahrtsstraße zu denn Häusern Nr. 29 und 31. Diese kleine Straße verliert nach etwa 40 m, in ihrem Linksbogen die Befestigung. Nun folge ich dem Hangweg unbefestigt oberhalb der Grundstücke weiter. Bei der Gabelung halte ich mich links (MD), folge also dem etwas weniger steigenden Weg, der nach 30 m in den Wald hinein führt und 50 m weiter auf einen breiten Querweg mündet. Ihm folge ich nach links (MD), innerhalb des Waldes, jedoch in Waldrandnähe. Er mündet schließlich wieder in die Autostraße (St 2218). Direkt vor der Straße biege ich rechts (E8 und MD) ein, folge dem stark ansteigenden schmalen Weg und erreiche eine schräg verlaufende kleine Zufahrtsstraße zu einem Gebäude, die ich geradeaus (E8 und MD) überquere und dem schmalen Weg am Hang weiter aufwärts folge. Nahe einer Sendeanlage erreiche ich bei einen Parkplatz eine stärker befahrene Autostraße, der ich kurz nach links folge, um sie dann nach rechts (MD) in einen asphaltierten Weg zu verlassen, den ich nach 10 m nach scharf links (E8 und MD) verlasse. Diesem Weg folge ich nun durch den Wald, wo er dann an der Waldspitze auf einen Querweg mündet, der gerade einen leichte Kurve macht, so dass ich ihm nur ganz leicht nach links (E8 und MD) folgen kann. Diesem Betonweg folge ich durch die Felder abwärts etwa 300 m, um ihn in der Senke, in seiner Rechtskurve, nach links in einen breiten Weg zu verlassen, den ich aber bereits nach 5 m nach rechts (E8 und MD) in einen schmalen Feldweg verlasse. Nach etwa 500 m legt sich der geradeaus weiterführende Weg eine Asphaltdecke zu. Hier verlasse ich ihn nach links (E8 und MD) und folge dem Feldweg aufwärts zur Waldspitze. Hier biege ich rechts (E8 und MD) ein und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken mit weiten Ausblicken. Am Ende des Waldes überquere ich eine Autostraße geradeaus (E8 und MD) und folge dem grasigen Feldweg in seinem Ab und Auf. Schließlich mündet er auf einen breiten Querweg. Ihm folge ich nach rechts (E8 und MD),um ihn bei Beginn seiner Rechtskurve in den ersten links abzweigenden (E8 und MD) Feldweg zu verlassen und ihm leicht ansteigend zu folgen. Er mündet in einen querlaufenden Weg, dem ich nach rechts (E8 und MD) folge, gleich eine Sitzgruppe passiere und dem Weg weiter abwärts folge.

 2015/Mai/04_0004.jpgBlick aus der Feldmark zwischen Oberheumödern und dem Heumöderntal in westlicher Richtung

Direkt am Waldrand erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich links (E8 und MD) ein und folge dem breiten, noch für etwa 100 m, Waldrandweg. Bei der etwa 30 m entfernt zur Linken stehenden Schutzhütte gehe ich dann geradeaus (E8 und MD) in den Wald und folge dem breiten Weg nun durch das Heumöderntal. Ich passiere eine zur Linken liegende Lichtung, nun wird der Weg von belehrenden Tafeln begleitet. Später passiere ich eine langgestreckte Lichtung zur Linken mit einem Wildgehege im letzten Teil. Am Ende des Geheges mündet mein Weg dann, bereits am Ortsrand von Treuchtlingen, auf die Uhlbergstraße, der ich geradeaus (E8 und MD) in den Ort folge. Nach dem Passieren eines jüdischen Friedhofs mündet die Straße auf die Oettinger Straße. Ihr folge ich nach rechts (MD), unterquere im Linksbogen die Bahnlinie. Sie mündet dann in die Luitpoldstraße, der ich nach links folge. Diese mündet in die Hauptstraße. Hier verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich die Hauptstraße geradeaus in die Bahnhofstraße überquere und dieser dann folge. Bei der Gabelung vor der Kirche halte ich mich links, um der Bahnhofstraße dann weiter zum Bahnhof zu folgen, wo ich diese Tour beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei