Crailsheim, Wildenstein, am 27.4.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Da der Schwäbische Albverein mir leider keine genauere Auskunft über den Verlauf des E8 geben konnte, habe ich mich in Crainsheim in etwa an die Tourenbeschreibung von Gert Trego gehalten. Außerdem scheine ich einen nicht sehr gute Tag erwischt zu haben, denn immerhin passierte es mir, dass 2 mal die Markierung des E8 wieder auf die von mir gewanderte Route traf, ohne, dass ich das vorhergehende Abbiegen mitbekommen hatte. Aber vielleicht war ja die Markierung des neuen Verlaufs auch nicht nicht komplett fertig gestellt.....


Diese Tour beginne ich am Ostausgang des vom Gleis 2 am Bahnhof Richtung ZOB führenden Tunnels, überquere an der Fußgängerampel eine Autostraße, um dann nacheinander den ZOB und dann auf der Fußgängerbrücke die Jagst zu überqueren. Nachdem ich geradeaus kur aufwärts gegangen bin habe ich die querlaufende Wilhelmstraße erreicht. Ihr folge ich nach links etwa 100 m, um sie dann nach rechts in die Ludwigstraße zu verlassen. Dann überquere ich die Schillerstraße geradeaus und folge der Beuerlbacher Straße knapp 700 m. Nun biege ich rechts in die kleine Straße Belzingerweg ein und folge dann dem anschließenden Fußweg zuerst geradeaus, dann im Linksbogen am Hang aufwärts zur Wilhelmshöhe.


2015/April/27_0001.jpg Blick von der Wilhemshöhe in südwestlicher Rchtung auf Crailsheim

Nachdem ich rechts am Gebäude vorbei gegangen bin halte ich mich danach rechts. Hier kommt von links die Markierung roter Querstrich, dem ich nun auf einem breiten Pfad folge. Nach 100 m habe ich dann die erste Markierung E8 gesehen, außerdem auch die Markierung des Jagst Steigs, der anscheinend nun auch maßgebend für den E8 ist. Dieser Fußweg mündet dann auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg, dem ich dann geradeaus (E8), Feld zur Linken, folge. Nach knapp 200 m verlasse ich den Asphalt, bereits vor seinem Linksschwenk, nach halbrechts (E8) in einen Fußweg. Am Waldrand gehen ich geradeaus (E8) weiter durch den Wald, halte mich nach etwa 80 m bei der Gabelung links (E8) und folge dem Weg in seinem Ab und Auf durch den Wald. Von der Waldecke an folge ich diesem Weg noch etwa 30 m, Wiese zur Linken, um ihn dann nach rechts (E8) in einen Fußpfad zu verlassen und ihm, fast am Waldrand, aber innerhalb des Waldes, zu folgen. Er mündet dann wieder auf den Waldrandweg. 10 m weiter wiederholt sich das gleiche Spiel wieder, halbrechts (E8) in den Pfad und in Waldrandnähe weiter. Ich passieren eine der rechts bleibenden Schutzhütte. Schließlich trennt sich der breite Fußpfad vom Waldrand nach rechts (E8), führt als schmaler Waldweg weiter durch den Wald und ich erreiche an der Waldspitze eine gut befahrene Autostraße. Diese überquere ich (E8) in einen schmalen Waldweg, dem ich gleich nach seiner Rechtskehre hinter einem trockenen Gewässer weiter folge. Bei Trimm-Dich Geräten erreiche ich einen 3 fach Gabelung. Hier gehe ich auf dem mittleren Weg geradeaus (E8) weiter, erreiche einen großen Spielplatz im Wald, den ich geradeaus, zwischen den Rastbänken hindurch, überquere und den asphaltierten Querweg nach halbrechts (E8) folge. Er verliert nach 20 m, beim Toilettenhäuschen seine Befestigung und steigt an. Noch im ansteigenden Teil erreiche ich einen 5 armigen Wegestern mit Bank. Hier gehe ich halbrechts (E8) auf dem schmalen Waldweg weiter und verlasse ihn bereits nach 70 m nach rechts (E8) in einen breiten Fußpfad, der anfangs über Stufen und dann weiter ansteigt. Wo der breite Fußpfad dann geradeaus wieder über Stufen aufwärts führt verlasse ich ich nach halbrechts (E8) in einen schmaleren Fußpfad und passiere dann die vorgeschichtliche Wallanlage der Schönbürg. Sofort nachdem der Pfad in den Wallgraben hinab geführt hat folge ich seinem scharfen Rechtsschwenk (E8), steige über Stufen an und folge dem breiten Pfad durch den Wald. Er verbreitert sich zum Waldweg (E8), ich erreiche einen schräg verlaufenden breiten Waldweg, dem ich nach halblinks (E8) aufwärts folge zu einem 5 armigen Wegestern. Ihn überquere ich geradeaus (E8) und verlasse den breiten Weg etwa 80 m weiter nach halbrechts (E8) in einen schmalen Waldweg, der schließlich auf einen etwas breiteren Waldweg mündet. Ihm folge ich nach links (E8) etwa 90 m und habe eine Waldwegkreuzung erreicht. Nun biege ich rechts (E8) ab, folge dem breiten Waldweg in allgemein südlicher Richtung und gelange aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich am Waldrand entlang weiter, Felder zur Linken. Mein breiter Weg mündet auf eine Autostraße, die gerade eine Kehre macht. Ich folge ihr geradeaus weiter, Felder zur Linken. Sie mündet in eine Autostraße, die gerade eine große Rechtskurve macht. Ihr folge ich so geradeaus (Querstrich) am Waldrand entlang weiter, Felder weiterhin zur Linken etwa 250 m. Hier, in ihrer beginnenden Linkskurve, verlasse ich sie nach rechts und folge dem breiten Waldweg (Querstich nach 50 m). Ich erreiche einen 5 armigen Wegestern, hier mündet von links dann die Markierung E8 ein. (Keine Ahnung, wie der da hingekommen ist...) Ich gehe hier geradeaus (E8) auf dem breiten Weg weiter. Im Anstieg noch, aber schon fast auf der Höhe, erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich links (E8) ab, folge dem breiten Waldweg, immer in Hörweite der Autostraße und gelange aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich geradeaus (E8) am Waldrand entlang weiter, Wiese zur Rechten, um dann in der Waldecke dem Weg geradeaus (E8) wieder in den Wald hinein zu folgen und erreiche nach 50 m eine kleine Straße, die ich geradeaus (E8) überquere. Der breite Weg führt noch kurz durch den Wald, dann von der Waldecke an geradeaus (E8) am Waldrand entlang weiter, Wiese zur Rechten. Bei einer Bushaltestelle überquere ich dann eine Autostraße geradeaus (E8) und folge der kleinen Straße abwärts nach Mistlau.

2015/April/27_0002.jpgButterblumenwiese bei Mistlau

Ich folge der Rechtskurve der Straße bei einer Bushaltestelle und folge der Straße weiter in den Ort. Beim Haus Nr. 16 kommt dann (wieder) überraschend von rechts die Markierung E8 und führt nun auf meiner Straße weiter. Bei der Asphaltgabelung direkt hinter dem Ortsendeschild halte ich mich links (E8) und folge dem Asphalt in die Senke. Hier biege ich dann rechts (E8) ab und folge diesem ebenfalls asphaltierten Weg zur Waldspitze. Nun biege ich rechts ein (E8) und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken. Mein Waldrandweg mündet auf einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm mehr geradeaus als links (E8) folgen kann. Nach 50 m verlasse ich ihn bereits, in der Waldecke, nach rechts (E8) in einen schmalen Waldrandweg, Wald zur Linken und folge ihm abwärts. Nach etwa 1 km schlägt der Waldrandweg die östliche Richtung ein. Bei einem Gebäude etwa 50 m zur Rechten, biege ich links (E8) in einen Fußpfad ein und folge ihm am Hang im Wald aufwärts. Er wird auf der Höhe zum schmalen Weg, dem ich (E8) abwärts folge. Dann gehe ich auf ihm geradeaus (E8) am Waldrand, Wald zur Linken, weiter und erreiche eine Kreuzung am Waldrand. Hier gehen nach rechts 2 Wege ab. Ich folge dem linken (E8) der beiden Wege durch Felder und Wiesen, wobei ich 2 Gewässer überschreite und dann die Waldspitze erreiche. Nun folge ich dem Weg am Waldrand (E8) entlang weiter, Wald zur Linken, zur Waldecke. Hier gehe ich geradeaus (E8) auf dem Weg durch den Wald. Am Waldrand legt sich der Weg dann eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm geradeaus durch die Felder aufwärts und erreiche bei einem Kruzifix einen querlaufenden Asphalt.


 2015/April/27_0003.jpgEin Kruzufix bei Großenhub

Ihm folge ich nach links (E8) 50 m und verlasse ihn nach rechts (E8) in einen, nur wenige Meter asphaltierten breiten Weg, dem ich durch die Felder folge und bei einem weiteren Kruzifix eine querlaufenden Straße erreiche. Ihr folge ich nach rechts (E8), um sie, 10 m nach dem Ortsschild von Großenhub, nach links (E8) in einen asphaltierten Weg zu verlassen. Nach etwa 100 m endet der Asphalt und ich folge dem breiten Weg bis etwa 30 m vor dem Wald, wo ich einen querlaufenden Grasweg erreicht habe. Ihm folge ich nach links (E8), um dann dem Weg weiter am Waldrand (E8), Wald zur Rechten, entlang zu folgen. Nach Kurzen endet der Wald. Ich folge dem Weg nach etwa 50 m geradeaus zu seiner Einmündung in einen von links kommenden Weg. Hier gehe ich geradeaus (E8) auf dem, nach Kurzem, grasigen Weg weiter durch die Felder, zur Linken ein Minigewässer. Mein Weg mündet auf eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (E8) folgen kann. An der Waldspitze endet dann der Asphalt, ich folge dem unbefestigten Waldrandweg nun weiter (E8), Wald zur Linken. Etwa 150 m weiter, bei den nächsten Waldspitze, verlasse ich den breiten Weg nach links (E8) in einen schmalen Waldrandweg, Wald weiter zur Linken. Wo der Weg dann einen Rechtsbogen macht gehe ich geradeaus (E8) weiter und erreiche wieder das Minigewässer. Direkt vor ihm biege ich rechts (E8) ein und gehe an ihm ohne Weg und erkennbaren Pfad entlang bis vor einen großen Teich. Direkt vor diesem überquere ich den Bach auf dem Holzsteg nach links (E8), um dann im Rechtsbogen am Teich entlang zu wandern. Ich erreiche eine Autostraße, der ich nach rechts (E8) zum Ortsschild von Völkermühle folge.

 2015/April/27_0004.jpgEin großer Teich beim Ort Völkermühle

Hier verlasse ich die Straße in ihrer Rechtskurve, indem ich geradeaus (E8) auf dem unbefestigten, ansteigenden Weg weiter gehe. Bei der Weggabelung nach etwa 150 m halte ich mich links (E8) und folge dem breiten Weg weiter bis zu seiner Einmündung in einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (E8) folge. Auch dieser Weg gabelt sich, hier halte ich mich links (E8) und folge dem Weg aus dem Wald hinaus, wo er auf einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht, mündet. Ihm folge ich nach links (E8) am Waldrand entlang, Wald zur Linken. In der Waldecke erreiche ich einen Querweg, dem ich nach rechts (E8), am Waldrand entlang, Wald wieder zur Linken. Bei der Waldspitze legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm geradeaus (E8) in südlicher Richtung und erreiche nach etwa 350 m eine kleine Autostraße, zur Rechten liegen die Häuser von Gunzach. Der Straße folge ich nach links (E8) und überquere dann gleich auf ihrer Brücke die Autobahn. Danach folge ich geradeaus der Straße (E8) in die Senke, wo ich Fischteiche zur Linken passiere und dann Wildenstein auf der Lange Straße erreiche. Ich folge der Straße weiter. Vor dem Haus Nr. 12 biegt dann der Fernwanderweg links ein. Hier verlasse ich ihn, indem ich der Straße weiter bis vor die Kirche folge. Hier, etwa 30 m vor der Einmündung in eine Querstraße (Hauptstraße) folge ich nach rechts der Ausschilderung Rathaus, gehe vor der Kirche nach rechts, um dann gleich links einzubiegen und habe dann an der Hauptstraße die Bushaltestelle Wildenstein-Rathaus erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei