Rothenburg o. d. Tauber, Wallhausen, am 24.4.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung starte ich am Bahnhof von Rothenburg ob der Tauber.Mit dem Rücken zum Bahnhofsgebäude folge ich der Bahnhofstraße nach links und biege nach gut 100 m rechts in die Ansbacher Straße ein. Danach gehe ich dann geradeaus durch das Rödertor.

2015/April/24_0001.jpg Das Rödertor in Rothenburg ob der Tauber

Dann folge ich der Rödergasse geradeaus weiter, nach dem Durchquere eines weiteren Tores gehe ich geradeaus auf der Hafengasse weiter und erreiche dann den Marktplatz. Hier habe ich den Fernwanderweg E8 erreicht. Das in der Altstadt aber nicht markiert werden darf, biege ich ohne Markierung links in die Obere Schmiedgasse ein und folge ihr abwärts.

2015/April/24_0002.jpgDer Marktplatz in Rothenburg ob der Tauber ist auch am Morgen nicht völlig leer

Hinter einer Kirche wechselt die geradeaus weiterführende Straße ihren Namen zu Untere Schmiedgasse. Etwa 150 m weiter halte ich mich an der Straßengabelung links, gehe also geradeaus auf der Straße Plönlein weiter und durchquere wieder ein Tor, um nun geradeaus auf der Spitalgasse weiter zu gehen. Nach Passieren einer weiteren Kirche habe ich den Spitalturm erreicht, den ich nach rechts umgehe, auf einer Holzbrücke einen (ehemaligen) Stadtgraben überquere und gleich darauf eine Autostraße erreiche. Ihr folge ich 30 m nach links. Hier finde ich dann die Markierung des Main-Donau-Bodensee-Wegs (HW4), einen roten Querstrich. Diesem Main-Donau-Bodensee-Weg folgt ab hier der E8, deshalb folge ich dem, nach wenigen Schritten, unbefestigten Fußweg nach halbrechts (Querstrich) am Hang abwärts zur Tauber, die ich auf einer überdachten Holzbrücke überquere.

 2015/April/24_0003.jpgDiese überdachte Brücke führt bei Beginn des Schandtaubertals übder die Tauber

Gleich hinter der Brücke gehe ich geradeaus (Querstrich) weiter und folge dem, nach wenigen Metern unbefestigten Weg im Schandtaubertal, am Geässer, oder in der Nähe des Gewässers. Bei der Hammerschmiede fängt der Weg dann an, am Hang anzusteigen (Querstrich) und ich erreiche auf der Höhe am Waldrand eine Kreuzung. Nun biege ich rechts (Querstrich) ein und folge dem Waldrandweg, Wald zur Rechten. Gut 300 m hinter dem zur Rechten durch die Bäume schimmernden Gut Burgstall halte ich mich halbrechts (Querstrich), folge dem Fußpfad am Hang abwärts und überquere auf einer Holzbrücke das Gewässer. Nach kurzem Anstieg am Hang mündet mein Fußpfad auf einen schmalen Hangweg, dem ich nun fast geradeaus (Querstrich) folge. Beim Passieren der Mittelmühle verbreitert sich der Weg und steigt am Hang (Querstrich) an. Gleich nach dem Unterqueren einer Stromleitung, nach etwa 300 m, verlasse ich den Weg nach halblinks (Querstrich) und folge dem Grasweg. Der Weg wird zum breiten Fußpfad und ich erreiche die Obermühle. Nun gehe ich auf dem breiten Zufahrtsweg fast geradeaus (Querstrich) weiter, er legt sich, nachdem ich die Stromleitung erneut unterquert habe, eine Asphaltdecke zu. Knapp 50 m weiter erreiche ich eine Autostraße, der ich nach links (Querstrich) abwärts nach Bettenfeld hinein folge. Nach dem Überqueren des Bachs folge ich dieser Straße noch bis zur Bushaltestelle. Hier biege ich rechts (Querstrich) ein und folge dann dieser Straße bis direkt vor den Bach. Nun biege ich links (Querstrich) ein und gehe auf der Straße am Bach entlang weiter, überquere ihn schließlich auf der Straßenbrücke und folge der Straße geradeaus aus dem Ort hinaus Richtung Metzholz.

 2015/April/24_0004.jpgEine wild zusammengewürfelte Gartenzwergansammlung am letzten Haus von Bettenfeld Richtung Metzholz

Ansteigend überquere ich eine Straßenkreuzung geradeaus (Querstrich) und passiere den zur Rechten liegenden Steibruch. Bei einem Rondell, bereits in Metzholz, biege ich links (Querstrich) ein und folge der Straße abwärts. Auf dieser Straße verlasse ich den Ort, halte mich bei der Asphaltgabelung 80 m weiter rechts (Querstrich) und folge dem Asphalt in seinem Ab und Auf zum Wald. Am Waldrand gabelt sich der Weg, hier halte ich mich rechts (Querstrich) und folge dem ansteigenden Weg etwa 100 m. In seiner leichten Rechtskurve biege ich links (Querstrich) ein und folge dem breiten Waldweg nach links, wo er nach etwa 250 m eine Rechtskurve (Querstrich) macht. Er mündet schließlich, direkt hinter einem Minigewässer auf einen breiten Weg, dem ich nach rechts (Querstrich) folge und endlich den Waldrand erreiche. Hier gehe ich nach links (Querstrich) am Waldrand, Wald zur Linken, entlang, verlasse ihn nach etwa 100 m scharf rechts (Querstrich) und erreiche nach 30 m die Waldspitze und gehe nun geradeaus (Querstrich) am Waldrand, Wald zur Rechten entlang weiter. In der Waldecke biege ich links (Querstrich) ein und folge dem Waldrandweg weiter bis zur Autostraße, die ich geradeaus (Querstrich) überquere und dem Waldrandweg weiter folge. Er wird bei einem von links einmündenden Feldweg breiter, ich folge ihm weiter am Waldrand entlang, um ihm schließlich, in der Waldecke geradeaus (Querstrich) in den Wald zu folgen. Nach 50 m erreiche ich eine Gabelung, und halte mich rechts (Querstrich). Mein Weg mündet nach abermals 50 m auf einen Waldrandweg. Ihm folge ich nach links (Querstrich), Wald zur Linken. An der Waldspitze folge ich dann dem Linksbogen (Querstrich) des Waldrandweges, um ihm dann 100 m weiter nach rechts (Querstrich) in einen Feldweg zu verlasse, der nach etwa 100 m in einen asphaltiertem Feldweg mündet. Ihm folge ich nach rechts (Querstrich) etwa 70 m und biege dann, vor einem Schuppen zur Rechten, links (Querstrich) in einen ebenfalls asphaltierten Weg zu verlassen. Ihm folge ich im Auf und Ab durch die Felder nach Hausen am Bach.

 2015/April/24_0005.jpgBlick aus der Feldmark auf Hausen am Bach

Nachdem ich den Ort betreten habe überquere ich eine Straße geradeaus (Querstrich) und wandere auf der Straße Hirtengäßle weiter. Sie mündet bei einer Bushaltestelle auf eine Autostraße, der ich nach rechts (Querstrich) folge. Direkt vor der Kirche biege ich links (Querstrich) ab in die Straße Zum Sportplatz und folge ihr durch eine Siedlung aus dem Ort hinaus. An der Kreuzung nach dem Ortsendeschild gehe ich geradeaus (Querstrich) auf dem asphaltierten Weg weiter. Nach Kurzem führt der Asphalt am Waldrand, Wald zur Rechten entlang weiter und verliert in der Senke seine Befestigung. Ich folge ihm geradeaus (Querstrich) weiter am Waldrand entlang. Etwa 40 m vor der scharfen Linkskurve des Weges in der Waldecke verlasse ich ihn, indem ich rechts (Querstrich) in einen Waldweg einbiege. Bei der Gabelung halte ich mich links (Querstrich), gehe also geradeaus weiter und folge dem, nach Kurzen, als Hohlweg kräftig ansteigenden Weg auf die Höhe. Knapp 50 m hinter ihr erreiche ich einen breiten Waldweg, dem ich nach rechts (Querstrich) folge. Nach etwa 1,5 km verlasse ich diesen breiten Waldweg nach scharf links (Querstrich) in einen ebenfalls breiten Waldweg, Nach gut 800 m erreiche ich eine Kreuzung mit Bank, die ich geradeaus (Querstrich) überquere, wo der Weg dann nach etwa 100 m am Waldrand auf eine kleine Straße mündet. Ihr folge ich nach rechts (Querstrich), Wald zur Rechten. Nach 350 m verlasse ich sie, am Ende ihrer leichten Rechtskurve, nach links (Querstrich) in eine kleine Straße, der ich nach Reinsbürg hinein folge. Diesen Ort durchquere ich geradeaus und verlasse die Straße dann direkt vor dem Ortsendeschild nach rechts (Querstrich) um dem anfangs asphaltierten Weg etwa 200 m zu folgen, wo er dann auf eine kleine Querstraße mündet. Ihr folge ich nach links (Querstrich) durch die Wiesen und Felder. Sie mündet, bereits in der Nähe von Reubach, auf eine schräg verlaufende Querstraße, der ich nach rechts (Querstrich) weiter aufwärts folge. Ich gelange auf der Rotbergstraße nach Reubach hinein, überquere eine Querstraße geradeaus (Querstrich) in die Straße Zur Linde und passiere die rechts liegenden Kirche. Knapp 100 m hinter der Kirche biege ich, noch vor der Bushaltestelle links (Querstrich) ein und folge dem asphaltierten Weg, passiere einen rechts liegenden Teich, mein Weg mündet wenige Meter weiter auf einen querlaufenden, asphaltierten Weg. Ihm folge ich nach links (Querstrich). Er verliert nach 20 m seine Befestigung und führt in südlicher Richtung durch die Felder zur Waldspitze, wobei ich einen zur Linken liegenden großen Teich passiere. Hier gehe ich dann geradeaus (Querstrich) am Waldrand entlang weiter, um 100 m weiter, am Waldende, meinem Weg geradeaus (Querstrich) durch die Felder noch etwa 250 m zu folgen und dabei die zur Linken liegenden Häuser von Weikersholz zu passieren.

 2015/April/24_0006.jpgBlick aus der Feldmark bei Kühnhard in nordwestlicher Richtung über Kühnhard

Hier biege ich bei der Kreuzung rechts ein (Querstrich) und folge dem Feldweg zur Waldspitze, wo ich links (Querstrich) einbiege und dem Waldrandweg, Wald zur Rechten, folge. Auch seiner Rechtskurve (Querstrich) folge ich und gehe dann in der Waldecke geradeaus (Querstrich) durch den Wald. Vom Waldrand an folge ich dem breiten Weg dann geradeaus (Querstrich) durch die Felder. In der Nähe des Dorfes Kühnhard mündet mein unbefestigter Weg auf einen schräg verlaufenden asphaltierten Weg, dem ich nach rechts (Querstrich) abwärts im Hohlweg folge. Noch im Hohlwegteil, nach knapp 100 m, verlasse ich den Asphalt nach scharf links (Querstrich) in einen unbefestigten Weg, dem ich noch kurz als Hohlweg im Auf und Ab durch die Felder zum Wald folge. In der Waldecke gehe ich geradeaus (Querstrich) in den Wald hinein. Nach 50 m überquere ich eine Waldwegkreuzung geradeaus (Querstrich) und halte mich an der Gabelung, bereits mit Blick auf den Waldrand, rechts (Querstrich), um nach 70 m den Waldrand zu erreichen. Hier biege ich scharf links (Querstrich) ein und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken. Nach etwa 100 m verlasse ich den Waldrandweg nach rechts (Querstrich) in einen grasigen Feldweg, auf dem ich dann eine Autostraße erreiche. Ihr folge ich nach links (Querstrich) etwa 100 m, um sie dann nach rechts (E8 und Querstrich) in einen unbefestigten Weg zu verlassen, dem ich durch die Felder und Wiesen folge. Nach etwa 300 m führt er dann am Waldrand entlang weiter, Wald zur Linken. Etwa 10 m nach dem Linksbogen des Waldrandweges, der dann wieder nach rechts schwenkt, verlasse ich den Waldrandweg nach links (Querstrich) und gehe auf dem abwärts führenden Waldweg zu einer zur Linken liegenden Lichtung. Hinter ihr folge ich auf dem breiten Weg zwischen Waldrand und Rückhaltebecken im Schainbachtal weiter, um dann nach links (Querstrich) den Sperrdamm zu überschreiten.

 2015/April/24_0007.jpgKleiner Stausee oder Rückhaltebecken im Schainbachtal bei Schainbach

Mein Weg mündet auf einen querlaufenden, breiten Weg, dem ich nach rechts (E8 und Querstrich) folge. Am Ortsrand von Schainbach legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm (E8 und Querstrich) in den Ort hinein und erreiche eine Querstraße, die ich geradeaus (Querstrich) in die Straße Kirchsteige überquere. Gleich nach dem Passieren der zur Rechten liegenden Kirche gehe ich, direkt vor dem Haus, links am Haus entlang, um dann an der Hausecke rechts (Querstrich) einzubiegen und nach 10 m, vor dem Schuppen, mich links zu halten und nach weiteren 10 m dem asphaltierten Weg nach links(Querstrich) aufwärts zu folgen. Auf der Höhe halte ich mich dann links (Querstrich), folge dem nun unbefestigten Weg an der zur Linken stehenden Bäumen entlang und erreicht dann eine Autostraße, neben der er noch kurz entlang weiterführt, ehe er dann doch auf sie einmündet. Genau hier halte ich mich halbrechts (Querstrich) und folge dem asphaltierten Weg abwärts, dann bei der Wasserversorgungsanlage auch seiner Rechtskurve (Querstrich) und folge ihm weiter im Auf und Ab durch die Felder

 2015/April/24_0008.jpgBlick aus der Feldmark zwischen Schainbach und Wallhausen in nordwestlicher Richtung

Ich erreiche ein schmales Waldstück, das ich geradeaus (E8) durchquere und dann geradeaus am Waldrand entlang weiter zur Waldspitze gehe. Von hier an gehe ich dann geradeaus auf dem Asphalt auf das bereits sichtbare Wallhausen durch die Felder zu. Gleich am Ortseingang überquere ich eine Querstraße geradeaus (E8 und Querstrich) in die Straße Heideäcker. Sie mündet in die querlaufende Autostraße Hengstfelder Straße, der ich nach rechts (Querstrich) folge um dann links  (Querstrich) in die Neue Straße inzubiegen. Wo sich diese Straße gabelt halte ich mich rechts (Querstrich), überquere eine Kreuzung und gehe dann geradeaus (Querstrich) auf der Schulstraße weiter, um dann geradeaus (Querstrich) auf der Straße Kirchweg weiter zu gehen. Gleich nach dem Passieren der Kirche biege ich links (Querstrich) in die Seestraße ein, die dann auf die Blaufelder Straße (B290) mündet. Ihr folge ich nach links. In der Linkskurve der B290 biegt der Fernwanderweg E8 rechts ab. Hier verlasse ich ihn, indem ich der Linkskurve der Bundesstraße folge und sie nach 150 m rechts in die Bahnhofstraße verlasse, der ich zum Bahnhof folge, wo ich dann diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei