Elsenfeld, Großheubach, am 12.4.2015


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Elsenfeld beim Bahnhof Obernburg-Elsenfeld. Am östlich Ausgang des Tunnels, der unter den Bahnsteigen hindurch führt, empfängt mich bereits der Fernwanderweg E8 mit seiner Markierung Andreaskreuz. Hier hier halte ich mich rechts und gehe auf dem Rad/Fußweg aufwärts. Der Rad/Fußweg mündet auf eine Straße (Bildstraße) gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus, überquere eine breite Straße geradeaus und folge weiter der Bildstraße (Andreaskreuz und E8) bis zu ihrer Einmündung in eine Querstraße (Spessardstraße). Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz). Nach etwa 2200 m wird sie zum Rad/Fußweg. Ich gehe geradeaus weiter um dann auch der Brücke eine Autostraße zu überqueren. Direkt hinter der Brücke gehe über Stufen links (Andreaskreuz) abwärts und folge geradeaus dem Rad/Fußweg (Andreaskreuz). Mein Rad-Fußweg mündet schließlich als An der Spessardbahn auf die Fröbelstraße. Ihr folge ich die 50 m bis zu ihrer Einmündung in ein Querstraße. Dieser folge ich nach links (Andreaskreuz), passiere den Bauhof und verlasse die Straße nach gut 100 m nach rechts (Andreaskreuz) in einen kleine Straße. Ihr folge ich und passiere schließlich die zur Rechten liegenden Sportplätze. Gleich danach erreiche ich einen Parkplatz vor dem Waldrand. Direkt vor dem Parkplatz erreiche ich eine kleine Kreuzung. Hier wechselt dann der E8 auf die Markierung blaues M des Mainwanderwegs. So folge hier so dem Weg rechts (M) am Waldrand entlang. Schließlich führt mein Weg kurzzeitig geradeaus durch den Wald und mündet bei Waldrand auf einen Querweg. Ihm folge ich nach links (M), Wald zur Linken. Nach gut 250 m erreiche ich eine Kreuzung, hier biege ich rechts (M) ein und  folge dem Weg durch die Felder zum gegenüberliegenden Wald. Nun gehe ich geradeaus (M) auf dem Weg durch den Wald und erreiche schließlich beim Eingang eines Waldfriedhofs eine Straße. Nun gehe ich geradeaus (M) weiter, Friedhof zur Linken. Am Ende des Friedhofs verlasse ich die Straße nach links (M) in einen ebenfalls asphaltierten Weg und gehe weiter am Friedhofs entlang weiter bis zu einem weiteren Eingangstor. Hier biege ich rechts (M) ein und folge der kleinen Straße etwa 100 m bis zur Bushaltestelle. Hier halte ich mich 20 m nach links, um dann rechts (M) einzubiegen. Sofort halte ich mich an der 3 fachen Gabelung auf dem mittleren (M) Weg und folge diesem unbefestigten Weg am Hang ansteigend. In einen kurzem ebenen Teil erreiche ich einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach rechts (M) abwärts etwa 50 m folge. Hier verlasse ich ihn nach links (M) in einen Fußpfad und überquere dann einen schmalen Querweg geradeaus (M) und folge meinem schmalen Waldweg weiter. Schließlich gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (M) und gehe dann abwärts zur Straße. Hier, in Erlenbach, folge ich der Straße nun nach links (M). 20 m nachdem von links einen Straße eingemündet ist biege ich dann links (M) in die Straße An der Bilz ein und folge ihr aufwärts. Bei der Waldspitze hört dann die Bebauung zur Linken auf. Ich gehe geradeaus (M) auf dem Anliegersträßchen weiter, Wald zur Linken. Schließlich mündet die Straße auf eine Autostraße, der ich nach rechts (M) abwärts etwa 80 m folge. Hier biege ich scharf links ein (M), überquere den unbefestigten Parkplatz und folge dann dem kurzzeitig asphaltierten Weg (M) in den Wald. Nach etwa 100 m biege ich scharf rechts ein (M) und folge dem breiten unbefestigten Weg am Hang aufwärts.

2015/April/12_0001.jpg Blick über Klingenberg und den Main

Bei einem Holzkreuz zur Linken verlasse ich den breiten Weg nach links (M) und steige, teilweise über Stufen, am Kreuz vorbei aufwärts zu einem schmalen Querweg. Ihm folge ich am Hang entlang nach rechts (M). Schließlich wird der Weg zum Fußpfad, ich folge ihm weiter am Hang entlang. Gut 1 km nach dem Holzkreuz verlasse ich den Fußpfad nach links (M) und steige über Stufen kurz an, um dann diesem höher gelegenen Fußpfad am Hang entlang nach rechts (M) ansteigend zu folgen. Zuletzt mündet er, nach Stufen, auf einen Hangweg, dem ich nach halbrechts (M) weiter ansteigend folge, teilweise mit schöner Aussicht.

2015/April/12_0002.jpgBlick von der Burgruine Clingenberg auf Klingenberg und den Main

Schließlich komme ich aus dem Wald hinaus, wo mein Weg auf einen schräg verlaufenden Querweg mündet. Ihm folge ich nach rechts 20 m und habe eine Kreuzung erreicht. Diese überquere ich geradeaus (M) und folge dem Waldrandweg abwärts, Wiese zur Linken. Nach 100 m führt der Weg dann geradeaus (M) in den Wald hinein, ich folge ihm nun weiter abwärts und erreiche eine Kreuzung, direkt vor einer Lichtung. Hier biege ich recht ab (M und E8)und folge dem breiten Weg abwärts. Er wird zum Fußweg, der dann teilweise über Stufen am Hang oberhalb von Häusern weiter abwärts führt. Nach den Stufen wird der Weg dann zum Fußpfad und mündet bei einem kleinen Trafohäuschen auf einen  unbefestigten Weg, dem ich knapp 30 m geradeaus folge, um ihn dann bereits nach links (M) in einen Fußweg zu verlassen. Ihm folge ich, teilweise über Stufen, abwärts, er mündet schließlich auf die Leisstraße. Ihr folge ich nach rechts (M) zu ihrer Einmündung in die Hohbergstraße. Dieser folge ich nach scharf  links (M) abwärts zu ihrer Einmündung in die Bergwerkstraße, der ich nach links (M) aufwärts etwa 30 Meter folge, um sie dann nach rechts (M) in die Clingenburgstraße zu verlassen. Direkt hinter der Schluchtbrücke biege ich scharf rechts (M) ein und folge dem Fußweg am Hang gut, teilweise über Stufen, ansteigend zu einer kleinen Straße. Ihr folge ich dann nach rechts etwa 50 Meter bis zu ihrer Linkskehre. Hier verlasse ich die Straße geradeaus (M) in einen Fußpfad, der oberhalb eines Weges am Hang entlang ansteigt. Nach gut 70 m biege ich links (M) ein und gehe auf dem gepflasterten Fußweg, teilweise über Stufen, aufwärts zum Parkplatz bei der Burgruine Clingenberg. Nun folge ich nach rechts (M) dem Asphalt zur Burgterrasse.

 2015/April/12_0003.jpgDie Burguine Clingenberg

Von der Burgterrasse aus folge ich dann nach links (M) dem asphaltierten Sonnenweg am Hang entlang durch die Weingärten. Auf der Höhe verliert dann der Sonnenweg seine Befestigung, ich folge ihm nun  weiter geradeaus (M) abwärts. Hinter einer Art Wendehammer wird der Weg dann schmaler, ich folge ihm weiter am Hang entlang durch den Wald. Etwa 1 km nach dem Wendehammer erreiche ich einen querlaufenden, gepflasterten Fußweg, dem ich nach rechts (M) teilweise über Stufen, abwärts folge. Bei den ersten Häusern legt er sich eine Asphaltdecke zu und wird zu einer kleinen Straße. Sie mündet nach gut 100 m in eine größere Straße (Langgasse). Ihr folge ich geradeaus (M) abwärts. Sie mündet in einen Hauptverkehrsstraße ein, die gerade eine  Kurve macht. Dieser Straße (auch Langgasse) folge ich noch etwa 30 Meter, um sie dann  nach links (M) in die Gartenstraße zu verlassen. Ihr folge ich zu ihrer Einmündung in die Himmeltalerstraße. Dieser folge ich nach links (M).

 2015/April/12_0004.jpgDie Hochkreuzkapelle in Röllfeld

Direkt vor der Hochkreuzkapelle biege ich ganz rechts (M) in einen asphaltierten Wirtschaftsweg ein. Auf ihm überquere ich den Röllbach und folge dem Asphalt noch gut 100 Meter am Röllbach entlang. Dann trennt er sich im Rechtsbogen von ihm und mündet schließlich vor dem Wasserwerk in einen querlaufenden Asphaltweg. Ihm folge ich nach links und überquere nach 20 m eine  Kreuzung geradeaus (M). Der Asphalt führt kurz durch ein Waldstück, dann kurz am Waldrand entlang, Wald zur Rechten. Dann folge ich dem Asphalt in seiner Rechtskehre. Etwa 50 Meter nach dem Passieren einer Schutzhütte zur Rechten verlasse ich den Asphalt, etwa 10 Meter nachdem links eine breiter Weg abgezweigt ist, nach links (M) in einen Fußpfad, dem ich ansteigend, zur Linken ein alter Graben, folge und dann den Asphalt wieder erreiche. Ihm folge ich nach links 10 m, um dann rechts (M) in einen breiten unbefestigten Weg einzubiegen. Nach etwa 200 m gabelt sich der breite Weg, ich halte mich links (M) und folge diesem Weg am Hang weiter ansteigend. Bei einer kleinen Schutzhütte macht der Weg eine Linkskurve. Hier verlasse ich ihn und gehe geradeaus (M) auf dem etwas schmaleren Waldweg weiter. Schließlich mündet er auf einen breiten Querweg,dem ich nach rechts (M und E8) folge.

 2015/April/12_0005.jpgBlick vm Startplatz der Gleitschirmflieger auf Großheubach und den Main

Ab dem Gleitschirmstartgelände senkt sich der Weg dann, kurz danach passiere ich dann noch einen Aussichtspunkt, diesmal mit Schutzhütte. Beim Waldaustritt an der Schranke legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm weiter geradeaus (M) und erreiche schließlich eine Straße. Ihr folge ich nach rechts (M) abwärts. Etwa 30 Meter hinter der Rechtskehre der Straße verlasse ich sie nach scharf links (M) in einen unbefestigten Hangweg, dem ich abwärts folge. Er mündet in eine Autostraße, die ich geradeaus (M) überquere und dann der kleinen Straße abwärts folge. Nach einer Rechtskehre mündet dann dieser Weg als Fußweg auf die Straße Amselweg. Ihr folge ich scharf  links (M) abwärts zu ihrer Einmündung in eine querlaufende Straße, die ich geradeaus (M) überquere und der Sportplatzstraße bis zum urigen Kreisverkehr folge, wobei ich ein Gewässer überquere. Den Kreisverkehr überquere ich geradeaus (M), um der Sportplatzstraße noch etwa 70 m zu folgen und dann an der Bushaltestelle Großheubach Sportplatz die Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei