Oberwesel - Erbach, am 22.9.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Tour beginne ich in Oberwesel vor dem Bahnhof. Von dort folge ich der Mainzer Straße Richtung Kirche 10 m. Hier treffe ich dann auf den Fernwanderweg E8 der hier auf dem Rheinhöhenweg mit der Markierung R verläuft. So biege ich nach links (R) in die Straße Rhinelander Weg ein und folge ihr aufwärts. Etwa 250 m hinter dem Ortsendeschild verlasse ich diese Straße nach scharf rechts (R) und folge dem Fußpfad am Hang in Serpentinen aufwärts. Mein Pfad mündet auf eine asphaltierte Zufahrtsstraße zur Schönburg.


2014/September/22_0001.jpgDie Schönburg tront über Oberwesel

Ihr folge ich nach links (R) aufwärts, passiere die Jugendherberge, überquere die Höhe und folge der Straße weiter in leichtem Ab und Auf bis zu ihrer Einmündung in eine Autostraße. Ihr folge ich nach rechts etwa 30 m und verlasse sie nun nach links (R) in ein asphaltierten Wirtschaftsweg, der teilweise kräftig ansteigt.

2014/September/22_0002.jpgBlick beim Ansteig von Oberwesel aus den Weiinfeldern auf den Rhein und die Kauber Pfalz

Der Wirtschaftsweg mündet auf eine schmale, schräg verlaufende Straße, der ich nach rechts folge und nach etwa 50 m die Autostraße erreiche. Ihr folge ich nach links (R) auf dem Bürgersteig aufwärts nach Dellhofen. Hier nennt sie sich Rheinhöhenstraße und steigt weiter an. Ich folge ihr durch den Ort. Vom Ortsende an folge ich dann der Straße weiter leicht ansteigend 100 m. Nun verlasse ich sie nach links (R) in ein asphaltierten Wirtschaftsweg, dem ich über die Höhe folge. Nach etwa 750 m seit der Autostraße verlasse ich diesen Weg nach rechts (R) in einen schmalen, grasigen, ansteigenden Weg, zur Linken ein Feld, zur Rechten eine Buschreihe. Dem Weg folge ich bis zu einem asphaltierten Querweg, direkt vor einem Wald. Ihm folge ich nach links am Waldrand entlang, Wald zur Rechten, etwa 150 m, biege an der Waldspitze rechts (R) ab und folge den Waldrand weiter, nun wieder ansteigend. Nach etwa 130 m erreiche ich einen asphaltierten Weg, zur Rechten liegt ein Hof. Diesen Weg folge ich nach links (R) etwa 210 m. Hier, in der Waldecke, endet der Asphalt bei einer Kreuzung. Nun biege ich rechts (R) ein und folge dem breiten ansteigenden Waldweg. Schließlich passiere ich einen Sportplatz zur Linken und gelange danach aus dem Wald hinaus. Nun gehe ich noch kurz am Waldrand geradeaus abwärts und erreiche Perscheid. Hier passiere ich sofort den rechts liegenden Friedhof, wo sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Am Dorfbrunnen zugelegt. Diese Straße mündet in eine Querstraße (Römerstraße) ein. Auf ihr passiere ich die zur Rechten liegenden Kirche und folge der Römerstraße weiter durch den Ort.

2014/September/22_0003.jpgIn der St. Albanus–Kirche in Perscheid

Schließlich überquere ich den Kreisverkehr geradeaus und verlasse etwa 280 m weiter, bei einem Kruzifix, diese Kreisstraße (K 88) nach links in eine andere Kreisstraße (K 86). Nach etwa 1,6 km, etwa 250 m hinter der leichten Linkskurve der Straße, kann ich sie dann nach links (R) in einen unbefestigten breiten Waldweg verlassen. Nach gut 200 m verlasse ich den breiten Weg nach rechts (R) in einen breiten Grasweg, den ich etwa 400 m bis vor den Hochwald folge. Hier biege ich rechts (R nach etwa 60 m) in den schmalen Weg ein, der am Hochwald entlang führt. Nach etwa 200 m mündete er auf die K 86, die gerade in die K 87 einmündet. Dieser K 87 folge ich nach links (R) in Richtung Ausschilderung Bacharach. Nach knapp 700 m, etwa 20 m vor dem Straßenkilometer 0,7 verlasse ich diese Kreisstraße nach rechts (R) in einen unbefestigten Waldweg, links Hochwald, rechts Kahlschlaggebiet. Nach knapp 100 m folge ich der Linkskurve des breiten Waldweges und folge ihm nun über die Höhe. Hinter ihr erreiche ich einen 5 armigen Wegestern, den ich in den ersten, nach links abführenden Weg (R) verlasse und dem breiten, ansteigenden Weg zum Waldrand folge. Hier erreiche ich einen asphaltierten Weg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nun nach rechts (R) am Waldrand entlang und erreiche nach etwa 600 m, direkt vor einem Strommast, eine Kreuzung. Diese überquere ich nach ganz leicht links (R) in einen unbefestigten Weg, der noch etwa 100 m am Waldrand, Feld zur Linken, entlang zur Waldecke führt. Hier macht der breite Weg einem Linksbogen und ich verlasse ihm geradeaus (R) in einen schmalen, grasigen, ansteigenden Waldweg. Nach knapp 400 m, vor der Höhe noch, biegt die Markierung halbrechts ab. Allerdings ist hier der zuerst mögliche Pfad bewusst unbegehbar gemacht worden und danach käme man nur noch mit Säge und Axt weiter…..
So bleibe ich also ohne Markierung geradeaus auf meinem schmalen Waldweg, überquere die Höhe und erreiche schließlich nach etwa 400 m, beim Waldrand, einen breiten quer laufenden Weg. Ihm folge ich nach rechts wieder in den Wald hinein. Nach etwa 550 m erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich links ab und folge dem breiten Weg abwärts knapp 200 m. Hier biegt die Markierung R links ein. Aber nun verlasse ich den Fernwanderweg  E8 und die Markierung R, indem ich jetzt rechts einbiege. So folge ich dem breiten Waldweg etwa 600 m in westlicher Richtung und habe den Waldrand erreicht. Nun gehe ich geradeaus auf den Feldweg weiter, passiere einen Wasserhochbehälter und biege gut 200 m hinter ihm, nach dem ersten Haus von Erbach, links in einen unbefestigten Weg ein (Am Käsloch) und folge ihm zu seiner Einmündung in eine kleine Querstraße (Ginsterbusch). Ihr folge ich nach rechts gut abwärts, sie mündet in eine Querstraße (Breitscheider Weg), die mich nach links bis zur Einmündung in die Hauptstraße folge. Dieser folge ich nach links und biege dann erst in die Bacharacher Straße links ein und habe nach 20 m an die Bushaltestelle Erbach (Hunsrück) erreicht, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei