Karbach - Oberwesel, am 19.9.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Tour starte ich in Karbach an der Bushaltestelle Karbach (Hunsrück) in der Mühlestraße. Von der Buswendeschleife aus folge ich denn der Straße links aufwärts, um sie dann in die Bergstraße zu verlassen. Auf ihr erreiche ich abwärts gehend die Kirche, wo die Bergstraße in die St. Quintinstraße mündet. Hier kommt von rechts der Fernwanderweg E8 auf der St. Quintinstraße an, der hier auf dem Rheinhöhenweg mit der Markierung R verläuft. Nun gehe ich links (R) neben der Kirche auf der Wiesenstraße weiter abwärts. Die Straße gabelt sich nach 50 m, hier halte ich mich rechts (R), um mich an der nächsten Gabelung, 20 m weiter, links (R) zu halten und dem Asphalt weiter abwärts etwa 50 m zu folgen. Hier verlasse ich ihm nach links in einen unbefestigten breiten Weg. Nach Kurzem wird der Weg von einem Bach zur Rechten begleitet, hier ist auch die Markierung wieder zu sehen. Schließlich überquert der breiten Weg geradeaus (R) das Gewässer und ich folge dem Weg weiter abwärts zu einem Wegedreieck, ganz kurz vor einen Sattel. Nun halte ich mich links (R). Nach 20 m mündet von rechts oben einen breiten Weg ein und ich erreiche 10 m weiter einen breiten Weg, der hier im Sattel gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach rechts (R) am Hang aufwärts, um 100 m weiter, zur Linken ein Tiergehege, mich bei der Gabelung vor dem Blockhaus links (R) zu halten und dem stark ansteigenden Weg in den Wald zu folgen. Er mündet schließlich auf einen breiten quer laufenden Waldweg, den ich nach links (R), nun mit weniger Steigung, bis zu einer Autostraße, die gerade eine Kehre macht, folge. Direkt vor ihr biege ich links (R) ein und halte mich an der Gabelung, nach 20 m links, folge also dem breiten unbefestigten Waldweg in seinem Auf und Ab.


2014/September/19_0001.jpgBlick aus dem Wald südlich von Karbach in nördlicher Richtung über Karbach

In einem abwärts führenden Bereich gehen rechts zwei Wege ab, einer rechtwinkelig, einer geradeaus. Ich folge dem leichten Linksbogen meines breiten Weges. Bei einer kleinen Lichtung mit Rastbänken gabelt sich den Weg, hier halte ich mich links (R). Kurzfristig senkt sich der Weg stärker und mündet am Ende der Lichtung auf einen sehr schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links (R) folge. Diesem breiten Weg führt meist abwärts. Bei einer Bank gabelt sich den Weg, ich halte mich rechts (R), also geradeaus und folge dem breiten Weg weiter abwärts.

2014/September/19_0002.jpgBlick auf den sich auflösenden Nebel im Tal neben dem Wanderweg

Schließlich folge ich dem scharfen Linksbogen des Weges, von rechts mündet hier ein schmaler Weg ein und geradeaus auch einer. Nach etwa 150 m macht der Weg dann noch eine scharfe Linkskurve und ich verlasse den Weg etwa 200 m weiter, indem ich ganz scharf nach rechts (R) einbiege. Diesem breiten Weg folge ich dann am Hang entlang, wobei er sich meistens senkt. Schließlich erreiche ich, etwa 100 m hinter seiner Linkskehre, eine Autostraße. Ihr folge ich nach links (R) abwärts und kann sie dann nach etwa 200 m nach rechts in einen breiten Weg verlassen. Nach 20 m folge ich den quer laufenden breiten Waldweg (R) (RV geht links am Bach abwärts) am Hang kräftig ansteigend. Nach etwa 250 m gabelt sich den Weg, hier halte ich mich rechts und folge weiter den breiten, am Hang ansteigenden, teilweise auch kräftig ansteigenden, Weg. Er mündet auf einen Querweg, dem ich nach links (R) stärker ansteigend, folge. In einer Linkskehre wird eine kleine gefasste Quelle (R) passiert, der Weg steigt weiter gut am Hang an und mündet schließlich vor einer Sitzgruppe und einer weiteren gefasste Quelle auf einen breiten Querweg, dem ich nach links (R) im Ab und Auf am Hang entlang folge.


2014/September/19_0003.jpgEine kleine gefasste Quelle im Wald am Wanderweg

An einer Gabelung, nach etwa 350 m, halte ich mich rechts (R) und folge dem breiten Weg, nach Kurzem, dann wieder kräftig ansteigend. Kurz hinter einer Schranke mündet mein Weg auf eine Autostraße. Ihr folge ich nach links (R) etwa 500 m, um sie dann nach rechts (R) in eine andere Autostraße zu verlassen, der ich ansteigend folge. Nach etwa 300 m verlasse ich diese dann nach links (R) in eine schmale Straße. Nach knapp 500 m, am Ende des Wanderparkplatzes (mit Schutzhütte) verlasse ich die Straße nach rechts (R) in einen Weg, der sich nach 5 m gabelt. Hier halte ich mich links (R) und folge diesem ansteigenden, breiten Waldweg. Er gabelt sich nach 30 m, ich halte mich links (R), folge dem, nach Kurzem, kräftig ansteigenden Weg und erreiche auf der Höhe des Spitzen Steins den Aussichtsturm, neben dem eine Schutzhütte steht.

2014/September/19_0004.jpgBlick vom Aussichtsturm auf dem Spitzen Stein in südlicher Richtung auf Oberwesel und den Rhein

20 m vor dem Aussichtsturm biege scharf links (R) in einen Fußpfad ein, dem ich abwärts knapp 200 m folge und dort auf die Straße geführt werde. Ihr folge ich nach rechts (R), um sie nach 10 m schon wieder nach rechts (R) in einen Waldweg zu verlassen, dem ich abwärts folge. Dann überquere ich einen breiten Querweg geradeaus, biege an der kleinen Kreuzung mit Bank und Gedenkstein, etwa 400 m seit der Straße, rechts (R) ein und folge dem schmalen Waldweg, der fast zum Fußpfad wird. In einem lichten Bereich, nach etwa 100 m, macht er einen Linksschwenk. Nun gehe ich am alten hohen Wald zur Linken entlang die 150 m bis zum Waldrand. Hier folge ich nach links (R) dem Waldrandweg knapp 200 m, wo von rechts unten ein asphaltierten Weg hochkommt und geradeaus einem ebenfalls asphaltierter Weg durch die Felder führt. Der Waldrandweg macht hier einen kleinen Linksbogen. Ich verlasse hier den Waldrand und folge geradeaus dem asphaltierten Weg (R) durch die Felder abwärts. Nach etwa 700 m macht der Asphalt einen Rechtsknick. Hier gehe ich dann geradeaus auf dem unbefestigten Feldweg weiter abwärts. Kurz nachdem er angefangen hat sich stärker zu senken gabelt er sich kurz darauf vor einem Wäldchen zur Linken. Hier halte ich mich links (R) und folge dem schmalen Weg, der sich kräftig senkt und dann weiter durch die Felder und Weiden führt. Mein Weg mündet auf einen asphaltierten Weg, den ich überquere, dann sofort rechts (R) abwärts gehe, nach 20 m in eine Autostraße geradeaus (R) bei einem Parkplatz überquere und dem Asphaltsweg weiter abwärts folge.


2014/September/19_0005.jpgBlick vom Abstieg nach Oberwesel auf Oberwesel und den Rhein

Er führt über das Grundstück (R) einer Gaststätte und ich folge dann der kleinen Straße durch die Weinhänge hindurch weiter abwärts. Bei der Gabelung des Asphalts halte ich mich links (R), gehe also weiter geradeaus und erreiche Oberwesel. Schließlich biege biege ich links in die Straße Auf Fasel ein, folge nach knapp 150 m nach rechts dem Verbundpflasterweg (Urbarer Ellig) rechts abwärts und erreiche eine Autostraße. Diese sollte ich eigentlich geradeaus (R) überqueren und auf der Treppe neben den Resten der alten Stadtmauer abwärts gehen. Leider ist die Treppe zwei Tage vor meiner Wanderung abgerissen worden und wird nun neu gebaut. So bin ich gezwungen der Straße nach links abwärts, auch an den Resten der Stadtmauer entlang, zu folgen, wo sie dann nach 150 m, nach ihrem Rechtsbogen, auf die Koblenzer Straße mündet. Ihr folge ich nach rechts und habe nach Kurzem wieder die von rechts oben kommenden Markierung R des Rheinhöhenwegs erreicht. So folge ich also geradeaus (R) der Koblenzer Straße, sie ändert, geradeaus weiterführend (R), ihren Namen in Rathausstraße und später in Liebfrauenstraße (R). Ab der Kirche nennt sie sich Mainzer Straße und hier biegt der Fernwanderweg E8 nach rechts (R) in die Straße Rhinelander Weg ein. Hier verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich mich links halte und die wenigen Meter bis zum Bahnhof gehen, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei