Bad Godesberg - Rolandseck, am 10.9.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Meine Wanderung beginne ich in Bad Godesberg vor dem Bahnhof. Von dort aus überquere ich die Moltkestraße geradeaus, folge die Markierung RV in den Park und gehe in der Nähe der Löbestraße bis zur Fußgängerampel an der Koblenzer Straße, die ich die Markierung folgend, überquere. Nun gehe ich weiter durch den Park und werde nach etwa 200 m zur Straße Am Kurpark zu einer Steinsäule geführt, wo ich den Fernwanderweg E8, der hier auf der Route des Rheinhöhenwegs mit dessen Markierung R verläuft, erreicht habe. Er mündet aus der von rechts kommenden Einkaufstraße Am Michaelshof in die Straße Am Kurpark ein. Nun folge ich also die Straße Am Kurpark geradeaus (R) weiter, überquere (R) auch noch die Kurfürstenallee, passiere die Redoute und biege gleich danach links hinter der Gaststätte Redoütchen links (R) ein. Der Weg gabelt sich nach 40 m, hier halte ich mich rechts (R) und folge dem ansteigenden Weg in den Park. Nach knapp 100 m verlasse ich diesen Weg nach rechts (R) in einen unbefestigten Weg, überquere nach 50 m die Höhe und gehe, teilweise über Stufen, aufwärts zu einer Autostraße, die ich, 10 m nach links (R) versetzt in die Drachenfelsstraße überquere. Nach 10 m verlasse sie jedoch bereits nach halbrechts in einen abwärts führenden unbefestigten Weg, dem ich, teilweise über Stufen, etwa 30 m zu einer Gabelung folgen. Hier halte ich mich rechts und werde zu einem Parkplatz hinab geführt. Nun überquere ich die Straße und gehe dann auf dem unbefestigten Weg (Marienforster Promenade) zwischen Kirche und Bach (R) weiter. Dann überquere ich geradeaus einen unbefestigten Platz, Wendeplatz vor Häusern, gehe geradeaus (R) auf dem Rad/Fußweg weiter und passiere gleich ein zur Rechten liegendes Minigolfgelände. Nach Kurzem führt der Weg zwischen zwei Gewässern geradeaus durch den Waldstreifen weiter. Bei einer Wiese zur Rechten überquere ich dann eines der Gewässer, folge dem Weg weiter, passiere einen Weiher zur Rechten und überquere (R) dann das Gewässer auf einer überdachten Brücke.

2014/September/10_0001.jpg Der Wanderweg überquert bei Bad Godesberg ein Gewässer auf einer überdachten Brücke

Mein Weg mündet auf den quer laufenden Marienforster Steinweg, dem ich nach links (R) 10 m folge, um ihn dann nach rechts (R) in ein asphaltierten Wirtschaftsweg zu verlassen. Ihm folge ich ansteigend durch die Felder und Obstplantagen. Ich erreiche eine asphaltierte Kreuzung, die ich nach leicht rechts (R) überquere, 30 m weiter den Asphalt in seinem Linksbogen geradeaus (R) in den unbefestigten Weg verlasse und ihm zur Waldspitze folge. Nun gehe ich geradeaus am Waldrand, Wald zur Linken, weiter aufwärts auf die Höhe. Hier befindet sich zur Rechten ein Weihnachtsbaumwald. Gleich hinter der Höhe, etwa 350 m seit der Waldspitze, wo der Weg sich deutlich anfängt zu senken, biege ich scharf links (R) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich ansteigend folge. Kurz vor der Höhe, nach knapp 250 m, biege ich rechts (R) ab und erreiche nach etwa weiteren 250 m einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Hier geht rechts ein Weg ab, ich jedoch folge dem breiten Waldweg (R) fast geradeaus weiter leicht ansteigend. Bei einer Schutzhütte gabelt sich den Weg, ich halte mich links (R) und folge dem breiten Weg weiter, nun in gleich bleibender Höhe. Etwa 900 m nach der Schutzhütte, bei einer Bank, biege ich links (R) in einen schmalen, querenden Waldweg ein und folge dem schmaleren Waldweg. Etwa 20 m vor einer quer laufende Straße biege ich an der Waldwegkreuzung links (R) ab und folge dem breiten Waldweg nahe der Straße. Bei einem Wohnblock zur Linken, zu Heiderhof gehörend, legte sich eine Asphaltdecke zu. Hier biege ich rechts (R) ein, überquere nach 20 m in die Straße und folge ihr dann auf dem Bürgersteig nach links (R) abwärts. Am Eingang des Friedhofs zur Rechten macht die Straße einen Linksbogen, ich gebe geradeaus (R) auf einen betonierten, schmalen Weg noch etwa 100 m weiter. Hier endet er. Nun biege ich rechts (R) ein und folge dem unbefestigten Weg, Zaun zur Rechten, zur Linken ein kleines Gewässer, abwärts. Nach etwa 260 m im gabelt sich der Weg, ich halte mich links (R) und erreiche 30 m weiter einen breiten Querweg, dem ich nach links (R) folge, nach wenigen Metern asphaltiert. Etwa 100 m hinter dem Waldrand verlasse ich den Asphalt nach scharf rechts (R) in einen Fußweg, der, teilweise über Stufen abwärts zu einem Bach führt. Ihn überquere ich auf einer Brücke und steige, teilweise über Stufen, wieder auf Asphalt an. Nach etwa 100 m biege ich links (R) in einen unbefestigten Weg ein, der durch einen Waldstreifen führt und steige dann an ihm entlang weiter an zu einer Autostraße. Sie überquere ich, etwa 20 m vom grünen Ortsschild von Ließem zur Rechten entfernt, 10 m nach links versetzt (R) in einen breiten Feldweg. Ihm folge ich ansteigend durch die Felder und Obstplantagen. Zur Rechten passiere ich bereits Häuser von Ließem. Nach etwa 400 m legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, von rechts mündet eine Siedlungsstraße (Im Rosengarten) ein. Hier biege ich, vor dem Haus Nummer 14 zur Linken, links (R) in einen unbefestigten breiten Weg ein, der durch die Felder und Obstgarten führt, wobei ich eine Hochspannungsleitung unterquere. Knapp 200 m hinter ihr verlasse ich den breiten Weg nach rechts (R) in einen gut ansteigenden, schmalen Grasweg, der auf der Höhe auf einen breiten, quer laufenden Weg mündet. Ihm folge ich nach rechts (R) in einem schmalen Waldstück leicht ansteigend, wo er dann nach 50 m bei einer Bank und Steinkreuz auf einen schräg verlaufenden, asphaltierten Weg mündet, dem ich leicht rechts (R), an einem Bolzplatz vorbei, folge. Am Ende des Bolzplatzes verlasse ich den nach rechts abbiegenden Asphalt geradeaus (R) in einen unbefestigten Weg. Ihn verlasse ich etwa 150 m weiter, vor einem Obstgarten, nach links (R).

2014/September/10_0002.jpgBlick aus den Feldern und Obstgärten oberhalb von Ließem in östlicher Richtung auf das Siebengebirge

Hinter der Höhe, direkt vor einer kleinen Kapelle, biege ich links (R) ein und folge diesem Weg am Hang, teilweise gut abwärts. Er legt sich eine Asphaltdecke zu und mündet dann, vor den Häusern von Niederbachem, auf eine kleine Straße (Sebastianushöhe), der ich nach links (R) folge. Nach gut 100 m folge ich, bei einem Wegedreieck kurz vor dem Ortsendeschild, der Straße Langenbergsweg nach rechts (R) abwärts. Ich überquere die Mehlemer Straße geradeaus (R) in die Gereonsstraße und überquere auf ihr ein Gewässer. Nun steigt die Straße an, führt unter einer Autostraße hindurch und mündet knapp 100 m weiter in die Konrad-Adenauer-Straße, der ich nach links (R) folge und verlasse sie nach abermals 100 m nach rechts (R) in die Vulkanstraße. Ihr folge ich aufwärts, auch dem Linksbogen der Straße. Etwa 70 m weiter gabelt sich der Asphalt, ich halte mich rechts (R), folge der Straße aus dem Ort hinaus und dann weiter ansteigend auch noch ihrer Rechtskehre bei einem Bauernhof. Auf der Höhe, bei einer Kapelle zur Rechten, nach der Asphalt eine Linkskurve. Hier verlasse ich ihm nach scharf links (R) in einen unbefestigten breiten Weg. Er führt mich an einem Hügel zur Rechten vorbei über die Höhe zu einer quer laufenden kleine Straße. Ihr folge ich nach rechts (R) ansteigend mit schönen Ausblicken auf dem Rhein unter Siebengebirge.


2014/September/10_0003.jpgBlick vom Heinrichsblick (ehemalige Richtstätte des Amtes Mehlen) auf den Rhein und das Siebengebirge

Hinter der Höhe folge ich dann, bei einer großen freien Fläche zur Rechten, dem Rechtsbogen (R) der Straße und erreiche etwa 350 m weiter eine Gabelung. Zur Linken liegt hier der Rodderberger Hof. Ich halte mich rechts (R), gehe also geradeaus, noch etwa 150 m auf dem Asphalt weiter. Hier, in einer Rechtskurve, gehe ich geradeaus (R) auf einem unbefestigten Weg weiter, der nach Kurzem am Waldrand, Wald zur Linken, entlang führt. Nach 100 m gabelt er sich, hier halte ich mich links (R) und folge dem Weg, der sich nach Kurzem, auch in Kurven, am Hang entlang senkt und gleich hinter einem Fischteich auf einen Querweg mündet. Ihm folge ich nach rechts (R) gut ansteigend etwa 50 m. Hier verlasse ich ihm nach links (R) in einen, am Hang ebenfalls gut ansteigenden, Weg. Auf der Höhe gabelt sich der Weg. Nun halte ich mich links (R und RV) und folge dem Weg abwärts. Er legt sich eine Asphaltdecke zu und mündet 10 m weiter auf eine kleine Straße. Ihr folge ich nach rechts abwärts (R). Vor einem Haus zur Rechten biegt dann die Markierung R rechts ein. Hier verlasse ich den Fernwanderweg und gehe geradeaus auf der Straße nach etwa 50 m weiter, um dann ihrem Linksknick (RV) und der Straße Freiligrathstraße weiter abwärts zu folgen. Vor die Bahngleise macht sie nach einem Linksbogen und erreicht kurz darauf dem Bahnhof Rolandseck in der Bahnunterführung, wo ich diese Wanderung beende.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei