Heinsberg - Geilenkirchen, am 28.8.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Tour beginne ich in Heinsberg-Unterbruch an der Bushaltestelle Peters, Heinsberg-Unterbruch. Von hier aus folge ich der Straße auf dem Bürgersteig in westlicher Richtung etwa 250 m. Hier, direkt vor der Brücke über die Wurm treffe ich auch den Fernwanderweg E8, der hier auf der Markierung X1 verläuft. So biege ich also vor der Wurm links (Andreaskreuz) ein und folge dem Weg mit seinen betonierten Fahrstreifen etwa 1,2 km bis zur zweiten Brücke. Hier überquere ich (Andreaskreuz) die Wurm nach rechts, um dann sofort links (Andreaskreuz) in einen Weg, mit ebenfalls betonierten Fahrstreifen, einzubiegen, dem ich weiter an der Wurm entlang folge.


2014/August/28_0001.jpg Blick auf die Wurm von der Straßenbrücke beim Klärwerk Heinsberg

Am Ende des Klärwerks zur Rechten erreiche ich eine Autostraße (Industrieparkstraße), der ich nach links (Andreaskreuz) über die Wurm und dann auf dem Fußweg der Straße bis zu ihrer Einmündung in die Deichstraße folge. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) nach Oberbruch hinein. In ihrer Linksbiegung folge ich der Deichstraße weiter (Andreaskreuz), um dann rechts in die Niethausener Straße einzubiegen (Andreaskreuz). Danach folge ich dann dem Linksknick (Andreaskreuz) der Niethausener Straße bis zu ihrer Einmündung in die Boos-Fremery-Straße. Ihr folge ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 110 m, um dann links (Andreaskreuz) in die Dammstraße einzubiegen und ihr bis zu ihrer T-Einmündung zu folgen. Nun biege ich rechts (Andreaskreuz) ab, folge der Jahnstraße, überquere dann die Parkstraße geradeaus (Andreaskreuz), gehe dann, mich halblinks (Andreaskreuz) haltend über den Parkplatz und folge dann rechts (Andreaskreuz) der Carl-Diem-Straße am Stadion vorbei. Direkt vor der Wurm verlasse ich die Straße nach links (Andreaskreuz) in einen Weg mit betonierten Fahrstreifen. Nach etwa 530 m erreiche ich eine Autostraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere, wobei ich Leitplanken umgehen und übersteigen muss und dann den ebenfalls betonierten Fahrstreifenweg weiter an der Wurm entlang folge.

2014/August/28_0002.jpgDie betonierten Fahrstreifen zwischen Oberbruch und Bkeckden sind tteilweise fast zugewachsen

Schließlich unterquere ich neben der Wurm die Autobahn und folge (Andreaskreuz) dem Links-Rechtsknick des nun asphaltierten Weges. Er mündet beim Grünen Ortsschild von Bleckden auf eine Autostraße, der ich nach rechts etwa 30 m folge, um sie direkt vor der Brücke nach links (Andreaskreuz) in einen grasigen Weg zu verlassen, der neben der Wurm entlang führt. Schließlich erreiche ich eine kleine Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz), zuerst über die Wurm und dann weiter geradeaus (Andreaskreuz) durch die Felder knapp 200 m folge. Hier verlasse ich den Asphalt, direkt vor einem Wassergraben, nach links (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg längerer Zeit einen Graben entlang läuft und dann geradeaus weiter durch die Felder führt. Nach etwa 1,5 km erreiche ich, bei einer Bank, wieder die Wurm, die ich jedoch, mit einem Rechtsschwenk (Andreaskreuz) des Weges, sofort wieder verlasse, das kleine, zur Linken liegende, Wäldchen passiere und dem Weg weiter durch die Felder folge. Mein unbefestigten Weg mündet auf eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (Andreaskreuz) folgen kann. Neben dem Bahnhaltepunkt Heinsberg-Horst überquere ich die Bahnlinie (Andreaskreuz) und biege sofort danach links (Andreaskreuz) in die von-Kessler-Straße ein. Ihr folge ich, bis ich sie, 20 m hinter dem links stehenden Haus Nummer 7 nach links (Andreaskreuz) in einen Feldweg verlassen und ihm in seinem Auf und Ab durch die Felder folge. Schließlich erreiche ich Randerath, wo der Weg auf eine Straße (Driesch) mündet. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) bis zu ihrer Einmündung in die Asterstraße. Dieser folge ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 200 m, um sie dann nach links in die Straße Hinter der Mauer zu verlassen.

2014/August/28_0003.jpgDenkmal für "Das wilde schwarze Schwein" in Randerath an der Asterstraße Ecke Hinter der Mauer

Nach etwa 200 m macht sie eine Rechtskurve und mündet 20 m weiter auf eine Verkehrsstraße (Buschstraße), die ich 5 m nach links versetzt (Andreaskreuz) überquere und dann auf dem asphaltierten Weg direkt an der Wurm entlang weiter gehe. Etwa 150 m nach dem Passieren einer Schutzhütte überquere ich, alternativlos, die Wurm und biege sofort danach rechts (Andreaskreuz) ein.

2014/August/28_0004.jpgDie Wurm in der Nähe von Randerath

Hier folge ich diesen asphaltierten Weg an der Wurm entlang etwa 2,5 km, wobei ich eine Kläranlage, später eine Holzbrücke und noch später das zur Rechten liegenden Gut Kleinsiersdorf passiere. Dann habe ich am Ortseingang von Müllendorf eine Autostraße erreiche, auf deren Brücke ich nach rechts (Andreaskreuz) die Wurm überquere und dann 10 m weiter links (Andreaskreuz) in einen asphaltierten Weg einbiege, dem ich nach wenigen Metern (zur Rechten ein Parkplatz) in seinem Links/Rechtsschwenk folge, um dann an der Wurm entlang weiter zu gehen. Nach etwa 450 m überquere ich nach links (Andreaskreuz), auf einem Fußgängersteg, die Wurm und folge gleich danach dem unbefestigten Querweg nach rechts (Andreaskreuz) an der Wurm entlang zu einer quer laufenden kleinen Straße. Auf deren Brücke überquere ich nach rechts (Andreaskreuz etwas unglücklich angebracht) die Wurm, um sofort links (Andreaskreuz) einzubiegen und dem asphaltierten Weg weiter an der Wurm entlang zum Ortsrand von Süggerath zu folgen.


2014/August/28_0005.jpgDie Wurm von einer Brücke zwischen Süggerath und Geilenkirchen aus gesehen

Hier überquere ich die quer laufende Autostraße geradeaus (Andreaskreuz), um dem, nach 30 m unbefestigten, Weg an der Wurm entlang weiter zu folgen. Nach etwa 500 m erreiche ich eine quer laufende kleine Straße, auf deren Brücke ich nach links (Andreaskreuz) die Wurm wieder überquere, um dann gleich rechts (Andreaskreuz) einzubiegen und dem asphaltierten Weg an der Wurm entlang weiter bis zur quer laufende Straße vor dem Schloss Trips (Altersheim) zu folgen. Auf der Straßenbrücke überquere ich nach rechts (Andreaskreuz) die Wurm erneut und biege sofort danach, vor dem Parkplatz, links (Andreaskreuz) ab, um dem asphaltierten Weg an der Wurm weiter nach Geilenkirchen zu folgen. Hier mündet der asphaltierten Weg bei einer Schule auf eine Straße (Gillesweg), der ich fast geradeaus (Andreaskreuz) etwa 60 m folge, wo sie dann in die Querstraße Am Merckenheim mündet. Auf Ihrer Brücke überquere ich nach links (Andreaskreuz) die Wurm und biege ich gleich danach rechts (Andreaskreuz) ein, um dem asphaltierten Weg an der Wurm entlang weiter zu folgen. Nach etwa 270 m werde ich auf eine Holzbrücke nochmals, alternativlos, über die Wurm geführt und nun folge ich dem befestigten Weg dann weiter an der Wurm entlang. Kurz nachdem der Fluss unter dem Beton verschwunden ist erreiche ich die Konrad-Adenauer-Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) am Parkplatz vorbei zum Kreisverkehr folge. Ihn überquere ich geradeaus und habe nach wenigen Metern die Bushaltestelle Geilenkirchen Markt erreicht, wo ich diese Wanderung beende.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei