Hinsbeck - Kaldenkirchen, am 21.8.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Hinsbeck an der Bushaltestelle Johannisstraße starte ich diese Wanderung und gehe auf der Johannisstraße zur Ampel. Hier biege ich dann links in die Straße Markt ein, nun mit der Markierung X3 und folge ihr bis zum Ende der rechts stehenden Kirche. Hier biege ich links (X3) in die Oberstraße ein und folge hier auf die Höhe, wo dann die geradeaus (X3) weiterführende Straße ihren Namen in Heide ändert. In ihrer leichten Rechtskurve, bei der Jugendherberge, verlasse ich sie dann geradeaus (X3) in einen breiten unbefestigten Weg und erreiche am Ende des Spiel-und Bolzplatzes den Fernwanderweg E8, der hier auf der Markierung X1 verläuft. So gehe ich also hier links (X1) ab, passiere den Bolzplatz und gehe an der anschließenden dreifachen Gabelung auf der mittleren Möglichkeit geradeaus (Andreaskreuz) in den Wald hinein, um mich bei der Gabelung nach 50 m rechts (Andreaskreuz) zu halten und dem abwärts führenden Weg durch den Wald zu folgen. Bei einer Lichtung gabelt sich den Weg, nun halte ich mich links, gehe also geradeaus (Andreaskreuz) und folge dem Weg zum Waldrand. Hier mündete er auf einen breiten Weg, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach rechts (Andreaskreuz) und erreiche nach 50 m, vor den Häusern von Hombergen, eine kleine Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Etwa 500 m hinter dem Linksknick des Asphalts überquere ich eine Kreuzung mit einer kleinen Kapelle geradeaus (Andreaskreuz) und erreiche etwa 200 m weiter, vor einem Wald, eine Querstraße (Krickenbecker Allee). Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg etwa 130 m nach rechts und biege dann, am Ende des Waldes, vor einer großen Parkplatz, links (Andreaskreuz) ein und folge dieser Straße (auch Krickenbecker Allee) am Waldrand entlang, wobei ich ein Infozentrum passiere. Bei einem weiteren großen Parkplatz zur Rechten führt dann die Straße geradeaus (Andreaskreuz) in den Wald hinein. Ich verlasse sie etwa 30 m weiter, in ihrem Linksknick, geradeaus (Andreaskreuz) in einen breiten unbefestigten Weg, dem ich durch den Wald folge.


2014/August/21_0001.jpg Morgenstimmung im Wald bei den Krickeberger Seen bei Hombergen

Er mündet, vor Häusern (wieder Hombergen) auf eine Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 170 m folge. Hier biege ich scharf rechts (Andreaskreuz) in die Straße An Haus Bey ein und folge ihr gut 350 m, wo der Asphalt dann, bei Häusern, vor einer Sitzgruppe, einen Linksknick (Andreaskreuz) macht. Ich folge dem Asphalt weiter und verlasse die Straße dann nach etwa 300 m, vor Beginn einer leichten Rechtskurve, nach rechts (Andreaskreuz) in einen schmalen asphaltierten Weg, der dann bei Häusern auf die Bundesstraße mündet. Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts (Andreaskreuz) etwa 300 m, biege dann links (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich, anfangs durch Wald, dann am Waldrand und später durch Wiesen zu einem asphaltierten Querweg folge. Diesem folge ich dann nach rechts (Andreaskreuz). Am Ende des Asphalts geht links ein Weg ab. Hier gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) noch etwa 60 m auf dem nun unbefestigten Weg weiter, um dann dem Linksknick des Weges (Andreaskreuz) zu folgen. Knapp 100 m weiter verlasse ich diesen Weg nach rechts (Andreaskreuz) in einen, als Rad/Fußweg ausgewiesenen Weg und erreiche die aufgestaute Nette. Nachdem ich ein kleines Stück an ihr nach rechts entlang gefolgt bin überquere ich sie auf einer Holzbrücke. Auf dem Querweg gleich hinter der Brücke trennt sich die Markierung X9, die zuvor mitgelaufen ist, von der Markierung X1. Ich folge dem Querweg (X1) nach links und wandere am Ufer der aufgestauten Nette entlang in südlicher Richtung.

2014/August/21_0002.jpgBlick über die aufgestaute Nette in südlicher Richtung

Schließlich löst sich der Weg vom Wasser, legt sich dann am Campingplatz eine Asphaltdecke zu und mündet hinter einem Parkplatz auf eine quer laufende Straße, der ich nach rechts (Andreaskreuz) etwa 50 m folge, um sie dann, vor einer Minigolfanlage, nach links (Andreaskreuz) zu verlassen. Ich folge dann den Windungen des Fußweges, überquere einen Wassergraben und verlasse diesen Weg dann bei einer Bank nach rechts (Andreaskreuz) in einen breiten Weg, der anfangs noch an einem Waldstreifen zur Rechten, dann geradeaus durch offenes Gelände, weiter führt. Schließlich erreiche ich einen quer laufenden Rad/Fußweg (ehemaliger Bahndamm), den ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere und dann, fast geradeaus (Andreaskreuz), am Waldrand auf dem breiten unbefestigten Weg weiter gehe. Nach Kurzem führt der Weg dann durch aufgelockertes Gebiet (Wiesen, Wäldchen, Büsche) und ich erreiche direkt hinter einem Sportgelände zur Linken eine Kreuzung. Hier trennen sich die Markierung X9 und X1 wieder. Ich biege rechts (X1) ein und folge dem asphaltierten Weg (Baeroer Nr. 13-15). Zuletzt durch ein Baumschulgelände erreiche ich eine Autostraße (Baero), die ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere in die Straße Leutherheide. Sie macht nach 30 m in eine Linkskurve und ich erreiche etwa 100 m weiter den Ort Leutherheide. Schließlich biege ich rechts (Andreaskreuz) in die Straße Am Heydevelthof ein, folge ihr zuerst aus dem Ort hinaus und dann geradeaus auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg durch die Felder, um dann auf der Brücke die Autobahn zu überqueren. (Hier dann eine Vorausmarkierung.) Nach etwa 280 m erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich rechts (mich hier Vorausmarkierung erinnernd) ein, unterqueren etwa 300 m weiter die Bundesstraße (hier wieder Andreaskreuz) und passiere kurz danach ein Feldkreuz. Ich folge dem Asphalt in seinen leichten Schwenks zu seiner Einmündung, etwa 20 m hinter einen Graben, in einen quer laufenden asphaltierten Weg, dem ich nach links (Andreaskreuz) folge. Hinter dem Haus Am alten Hof Nummer 24 erreiche ich eine quer laufende Straße, vor einem Kapellchen.


2014/August/21_0003.jpgDas Marien–Kapellchen bei der Straße Am Altenhof am Bahnübergang bei Kaldenkirchen

Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz), überquere nach 20 m die Bahnlinie und biege gleich danach rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg ein, dem ich an der Bahn entlang etwa 200 m zu einer Gabelung folge. Hier halte ich mich links (Andreaskreuz) und habe nach gut 100 m Kaldenkirchen erreicht, wo der Weg zur Straße mit dem Namen Königspfad wird. Ihr folge ich geradeaus (Andreaskreuz). Schließlich überquere ich die quer laufende Friedrichstraße geradeaus (Andreaskreuz), folge der Straße Königspfad noch etwa 200 m und habe dann die Bushaltestelle Markt erreicht, wo ich diese Wanderung beende.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei