Voesch (Kempen) - Hinsbeck, am 20.8.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Meine Wanderung beginne ich in nahe der Siedlung Voesch bei der Bushaltestelle St. Hubert Voesch, die zu Kempen gehört. Von dort aus folge ich der Autostraße zur Altekerker Straße, der ich in östliche Richtung etwa 50 m folge, um dann links in die kleine Straße einzubiegen. Auf ihr passiere ich die Mariengrotte und das Bürgerhaus. Nach etwa 350 m mündet von rechts, auf der Straße An der Furth, der Fernwanderweg E8 ein, der hier auf der Markierung X12 verläuft. So folge ich also an der bisherigen Straße noch etwa 50 m geradeaus (Andreaskreuz), um dann links einzubiegen und die Autostraße geradeaus (Andreaskreuz) in eine kleine Straße zu überqueren. Ihr folge ich, überquere nach Kurzem ein Bahnlinie und verlasse die Siedlung. Etwa 450 m hinter der Bahn biege ich an der Asphaltskreuzung am Trafohäuschen links (X12) ein und folge der kleinen Straße Sandweg gut 600 m. Hier biege ich an der Kreuzung, direkt hinter einem Hof, rechts (Andreaskreuz) in die Straße An Haus Velde ein. Bei einem Reiterhof folge ich dem Asphalt in seinem Links/Rechtsschwenk (Andreaskreuz) und wandere weiter durch die Felder.


2014/August/20_0001.jpg Am Hof "Haus Velde" steht eine Sammlung Kempener Grenzsteine

Beim Hof Haus Velde folge ich dann seinen Rechts/Linksschwenks (Andreaskreuz) und gehe auf dem Asphalt weiter durch eine Häusergruppe. Ich erreiche eine kleine Straße (Nikolausweg), die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich leicht links (Andreaskreuz) und passiere weitere Anwesen. Sie mündet nach etwa 1,3 km auf eine Autostraße (Straelener Straße). Ihr folge ich auf dem Rad/Fußweg nach rechts etwa 220 m, wobei ich eine Bushaltestelle und eine Gaststätte passiere und biege dann links rechtwinklig (Andreaskreuz) in die Straße Schlick ein. Sie führt mich durch die Felder, um dann, bei einem Hof, einen Rechtsknick zu vollführen und dann auf die Autobahn zu zu führen. Direkt vor der Autobahn verlasse ich die Straße nach links (Andreaskreuz) in die Straße Neersdommer Weg. Ihr folge ich etwa 250 m und verlasse sie dann nach ihrem leichten Linksschwenk, gegenüber eines Hauses, nach rechts (Andreaskreuz nach 30 m) in einen unbefestigten Weg, der sich nach Kurzem eine Asphaltdecke zulegt und dann wieder, direkt an der Autobahn entlang, weiter führt, zur Linken ein See. Im Linksschwenk (Andreaskreuz) des Weges verliert der Weg dann wieder seine Befestigung und führt durch ein Waldstück zum Waldrand.

2014/August/20_0002.jpgSchöner See bei der Autobahn nahe von Wachtendonk

Am Ende des Waldes zur Rechten gabelt sich den Weg, hier halte ich mich rechts (Andreaskreuz), gehe noch kurz am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang und dann geradeaus weiter durch die Felder. Der Feldweg wird zu einem Rad/Fußweg (manchmal steht hier nach einem Regentag führt längere Zeit Wasser noch bis 15 cm hoch) und führt zur Niers. Direkt vor dem Fluss biegt der Weg links (Andreaskreuz) ein und führt dann am Ufer weiter.

2014/August/20_0003.jpgAn der Niers zwischen Wachtendonk und Kloster Mariendonk

Nach etwa 1,3 km mündet dann dieser Weg, kurz nach einem Linksschwenk, auf die Straße Neersdommer Weg, der ich nach rechts (Andreaskreuz) folge. Nach etwa 500 m folge ich ihrem Linksknick (Andreaskreuz) und biege 30 m weiter rechts (Andreaskreuz) ein. Nun folge ich der kleinen Straße an der Abteikirche vorbei und erreiche schließlich eine Autostraße. Ihr folge ich nach rechts (X12) auf dem Rad/Fußweg, überquere nach etwa 150 m die Niers und verlasse die Straße dann etwa 450 m weiter, 10 m vor den Waldrand, nach rechts (Andreaskreuz) in ein asphaltierten Weg, der am Waldrand entlang führt. Kurz hinter der Waldspitze macht der Weg einen Linksschwenk, ich folge ihm noch etwa 100 m und verlasse den Asphalt dann nach rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten breiten Weg. Er führt nach Kurzem am Waldrand, Wald zur Rechten, entlang und ich gehe an dessen Ende geradeaus weiter durch die Felder. Nachdem ich dem Weg etwa 700 m gefolgt bin erreiche ich einen hier beginnenden asphaltierten Wirtschaftsweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) durch die Felder folge. Nach etwa 450 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus (Andreaskreuz), folge der kleine Straße (Vorster Straße) und überquere auf ihr die Nette.

2014/August/20_0004.jpgDie Nette, von der Straßenbrücke der Vorster Straße aus gesehen

Etwa 300 m weiter biege ich, hinter dem Haus Nummer 4, vor einen Graben, links (Andreaskreuz) in einen breiten, unbefestigten Weg ein, dem ich am Graben entlang folge. Schließlich mündete Weg in eine Autostraße ein, der ich nach links (Andreaskreuz) etwa 10 m folge, um sie danach rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten breiten Feldweg zu verlassen, dem ich bis zur Waldspitze folge. Hier macht er einen Rechtsschwenk (Andreaskreuz), ich folge ihm, meist am Waldrand, weiter. Schließlich mündet der Weg, bei einer Bank, auf eine schräg verlaufende kleine Straße, der ich nach halblinks (Andreaskreuz) folge. Auf ihr passiere ich einen, zur Linken liegenden, Campingplatz und folge danach dem Sträßchen weiter, zuerst am Waldrand und dann durch den Wald. Bei einem Gehöft mündet die kleine Straße auf eine Autostraße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in die Müllemer Straße überquere. Ihr folge ich etwa 150 m und biege, gegenüber Haus Nummer 3, rechts (Andreaskreuz) in ein asphaltierten Wirtschaftsweg ein, dem ich über die Höhe folge. Kurz hinter der anschließenden Senke verliert er seine Befestigung und führt weiter geradeaus durch die Felder. Schließlich erreiche ich eine Straße, die ich geradeaus (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg überquere, dem ich bis zum Waldrand folge. Hier biege ich links (Andreaskreuz) ein und folge dem Weg, zuerst am Waldrand, dann geradeaus durch die Felder zu einem Hof, wo sich dann herausstellt, dass der Weg den Namen Alter Hinsbecker Weg trägt. Er mündet auf eine Straße, der ich nach halbrechts (Andreaskreuz) folge. Nach wenigen Metern ist sie als Wirtschaftsweg (Heisterweg) ausgewiesen, dafür dann aber viel zu breit. Auf jeden Fall folge ich ihr am Waldrand, Wald zur Rechten. Bei der Waldspitze macht der Asphalt einen Rechtsknick (Andreaskreuz).


2014/August/20_0005.jpgAuf einem ehemaligen Militärgelände am Heisterweg zwischen Müllem und Hinsbeck wächst nun Heide

Ich folge ihm noch etwa 100 m und verlasse den Asphalt dann nach links (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg, dem ich später durch den Wald folge. Er mündet auf einen breiten, unbefestigten Querweg, dem ich nach links (Andreaskreuz) etwa 80 m folgen. Hier, zur Linken ist dann Waldrand, biege ich bei einer Bank rechts (Andreaskreuz) in einen unbefestigten Weg ein. Ihm folge ich in seinem Auf und Ab durch den Wald. Beim Überschreiten eines Baches gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts (Andreaskreuz), mein nun ansteigender Waldweg mündet auf einen quer laufenden asphaltierten Weg, dem ich nach links (Andreaskreuz), nun abwärts, folge. Auf ihm überquere ich die Nette und erreiche am Waldrand eine Gaststätte. Direkt hinter deren Grundstück verlasse ich den Asphalt nach rechts (Andreaskreuz) in einen Fußweg, dem ich zum Wald folge. Hier gehe ich, bei einer Bank, geradeaus (Andreaskreuz) in den Wald. Der Weg macht nach 10 m einem Linksbogen (Andreaskreuz), 20 m weiter einen leichten Rechtsschwenk (Andreaskreuz) und überquert einen schräg verlaufenden Weg in eine Senke. Auf der anderen Seite steigt der Weg dann, anfangs über Stufen (Andreaskreuz) an auf den Galgenberg. Ich überquere ihn, gehe dann geradeaus auf dem Weg weiter und erreiche schließlich, bei einer Bank, eine Waldwegkreuzung. Hier biege ich links (Andreaskreuz) ab und folge dem Weg bis vor einem Spielplatz zur Rechten. Hier verlasse ich den nach scharf rechts abknickenden den Fernwanderweg E8 und dessen Markierung und gehe geradeaus mit der Markierung X3 weiter. Bei der Jugendherberge mündet der breite Weg auf eine Straße (Heide), die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr (X3) geradeaus folgen kann. Die Straße Heide änderte ihren Namen Oberstraße und führt geradeaus (X3) weiter.

2014/August/20_0006.jpgDieses Kunstwerk in Hinsbeck an der Oberstraße dient vor allem der Verkehrsberuhigung

Ich folge ihr abwärts zu ihrer Einmündung, vor der Kirche, in eine schräg verlaufende Querstraße, der ich nach rechts (X3) folge. Ich erreiche auf ihr an der Ampel die Johannisstraße, der ich nach rechts etwa 50 m folge und an der Bushaltestelle Hinsbeck Johannisstraße diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei