Xanten - Alpen, am 16.8.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Xanten beim Bahnhof. Von so aus folge ich der Hagenbuschstraße, überquere die Siegfriedstraße geradeaus, gehe weiter auf der Hagenbuschstraße. Danach überquere ich bei Beginn des historischen Stadtkerns die Straße Westwall und erreiche dann an der Klever Straße den Fernwanderweg E8 und auch die Markierung Winkel, dem der E8 ab hier dann bis Alpen folgt. Nun gehe ich also rechts (Winkel) ein und folge der Klever Straße. Dann durchquere ich das Mitteltor und die geradeaus auf der Kurfürstenstraße weiter zum Markt.


2014/August/16_0001.jpg Am Markt in Xanten

Hier biege ich rechts ein und folge (Winkel) der Marsstraße (Fußgängerzone). Dann überquere ich eine Querstraße geradeaus (Winkel) und folge der Viktorstraße. 50 m hinter dem Ortsendeschild überquere ich den Augustusring geradeaus (Winkel) und folge der Straße Fürstenberg. Nach dem Passieren des Schützenshauses gehe ich auf der nun schmaleren Allee geradeaus weiter und erreiche eine Gabelung. Hier halte ich mich links (Winkel) und folge dem Asphalt weiter leicht ansteigend. Etwa 100 m nach dem Passieren eines rechts liegenden Wasserwerks knickt der Asphalt auf der Höhe nach rechts (Winkel), ich folge dem Asphalt nun auf der Allee etwa 200 m, wo ich dann eine quer laufende kleine Straße erreiche. Ihr folge ich nach links (Winkel), anfangs als Hohlweg, durch einen kleinen Wald, dann durch die Felder, wobei sie sich immer leicht senkt und erreiche Birten, wo ich auf der Römerstraße das auch heute (noch) genutzter Amphitheater rechts der Römerstraße passiere.

2014/August/16_0002.jpgDas auf römischen Ursprung zurückgehende Amphitheater in Birten wird heute zu Freilichtaufführungen genutzt

Hier in Birten überquere ich dann die Straße Heesweg geradeaus (Winkel) und folge der Römerstraße weiter aus dem Ort hinaus. Etwa 30 m hinter dem Ortsendeschild überquere ich die Bahnlinie und biege direkt danach auf dem Querweg (Zur Maikammer) rechts (Winkel) ab. Nach 40 m macht dieser asphaltierten Weg eine Linkskurve, ich folge ihm durch die Felder. Bei einem Steinkreuz und einer Steinbank überquere ich eine Wegkreuzung geradeaus (Winkel) und folge dem leicht ansteigenden Weg weiter durch die Felder zum Waldrand, wo sich der Weg gabelt. Hier halte ich mich links (Winkel) und folge dem unbefestigten Weg durch den Wald ansteigend auf die Höhe. Kurz hinter ihr habe ich dann den gegenüberliegenden Waldrand erreicht. Hier verlässt der E8 die seit Xanten mitlaufende Markierung X13 und ich biege, dem E8 und dem Winkel folgend, links ein, um dem schmalen Weg am Waldrand (Wald zur Linken) entlang zu folgen. Gut 50 m hinter der Waldspitze mündet der Weg auf eine kleine Straße (Tackenstraße), die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (Winkel) durch die Felder folgen kann.

2014/August/16_0003.jpg Blick von der Tackenstraße zwischen Birten und Veen in westlicher Richtung

Auf dieser Straße passiere ich dann mehrere Gebäude, schließlich mündete sie, bei einem Kruzifix mit Sitzgruppe, auf eine Straße, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus (Winkel), nun mit dem Namen Schöttroy bis zu ihrer Einmündung in eine Querstraße (Dorfstraße), der ich nach rechts (Winkel) folge. In ihrer leichten Linkskurve verlasse ich sie geradeaus (Winkel) in die kleine Straße Am Wall. Nach etwa 50 m in verlasse ich sie nach halblinks (Winkel), gehe über den Anwohnerparkplatz und erreiche kurz darauf eine Querstraße, der ich nach rechts (Winkel) folge.

2014/August/16_0004.jpgDie mächtige Kirche in Veen

Sie macht vor der Kirche einen Linksschwenk (Kirchstraße), ich folge ihr (Winkel) etwa 50 m. Hier, bei einem Marienhäuschen, biege ich links (Winkel) in die Straße An der Ley ein. Diese Straße mündet dann wieder auf die Dorfstraße, der ich nach rechts (Winkel) folge und nach Kurzem eine Autostraße (Veener Straße) geradeaus (Winkel) überquere, um dann der Wolfhagenstraße zu folgen. In einer Streusiedlung überquere ich eine Autostraße (Sonsbecker Straße) geradeaus (Winkel) und folge der Wolfhagenstraße weiter. Sie macht nach knapp 200 m, vor Häusern, einen Linksbogen, ich folge ihr (Winkel). Etwa 100 m bevor der geradeaus weiterführende Asphalt dann in eine Autostraße einmündet biege ich rechts (Winkel) ab und folge der Wolfhagenstraße immer noch weiter. Schließlich mündet diese Straße in den Feldern auf eine Querstraße (Passenstraße), den ich nach links (Winkel) bis zur Autostraße (Thorenstraße) folge. Ihr folge ich nun nach rechts (Winkel) auf dem Rad/Fußweg etwa 750 m und erreiche einen Waldrand.
Hier mündet von rechts auf dem Waldrandweg eine alternative Route des E8 mit der Markierung X2 ein. Ich folge geradeaus (Winkel) auf dem Rad/Fußweg der Straße noch etwa 770 m und verlasse sie, etwa 30 m vor dem Verkehrsschild "Vorfahrt achten", nach links (Winkel) in einen unbefestigten Weg, dem ich dann durch Wald und Felder folge. In einem Waldstück gabelt sich der Weg, hier halte ich mich links und folge dem breiten Weg. Etwa 2 km, von der Autostraße aus gerechnet, erreiche ich bei einer Waldspitze einen Querweg, dem ich nach links (Winkel) folge. Querab eines Hofes zur Linken legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu. Ich folge ihm noch etwa 40 m geradeaus und biege dann rechts (Winkel) in ein asphaltierten Weg (Haagscher Berg) ein. Ich überquere eine Kreuzung geradeaus (Winkel) und gehe auf dem Haagscher Weg weiter. Danach überquere ich die Wiennenthaler Straße geradeaus (Winkel) und folge dem Mühlenweg. Nach etwa 160 m halte ich mich links (Winkel) und folge dem asphaltierten Mühlenweg weiter durch die Felder und Streusiedlungen. Bei der Bushaltestelle Höhenweg überquere ich eine Kreuzung geradeaus (Winkel) und folge dem Mühlenweg weiter. Beim rechts liegenden Haus Nummer 41 b macht er einen leichten Rechtsschwenk. Hier verlasse ich ihm geradeaus (Winkel) in einen schmalen Weg, dem ich zum Waldrand folge. Nun gehe ich geradeaus (Winkel) auf dem sich senkenden Hohlweg weiter und erreiche schließlich, kurz vor dem gegenüberliegenden Waldrand, einen großen Rastplatz mit vielen Sitzbänken. Gleich hinter ihm, noch im Wald, biege ich rechts (Winkel) ein und folge dem Weg in Waldrandnähe in seinem Auf und Ab am Hang entlang und erreiche schließlich eine Autostraße (Lindenallee). Hier weisen alle Markierung des Fernwanderwegs E8 nach rechts. Ich verlasse hier den Fernwanderweg und gehe ohne Markierung nach links, um auf dem Bürgersteig der Lindenallee nach Alpen hinein zu gehen. Bei der Kirche überquere ich eine Kreuzung geradeaus und folge nun dem Burgstraße.

2014/August/16_0005.jpgDie evangelische Kirchengemeinde hat an der Burgstraße in Alpen neben der evangelischen Kirche einer Kurfürstin aus dem Mittelalter ein Denkmal gesetzt

Etwa 100 m hinter der evangelischen Kirche verlasse ich diese Straße nach halblinks in einen unbefestigten Weg, dem ich zuerst über eine freie Fläche, dann durch einen schmalen Waldstreifen und anschließend an einen Graben entlang folge. Bei einem Teich zur Rechten gabelt sich mein Weg, ich halte mich links und erreiche dann die Bahnhofstraße. Ihr folge ich nach links noch etwa 180 m und beende dann am Bahnhof von Alpen meine Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei