Mähring, Bärnau, am 10.5.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Tour starte ich an der Bushaltestelle Mähring Brücke auf der Hauptstraße. Ihr folge ich über die Brücke, wo mich dann schon die Markierung Gelb-rot-gelb des Nurtschwegs in Empfang nimmt, auf dem der E6 hier verläuft. Gleich hinter der Brücke biege ich links (Nurtschweg) in einen Weg ein, der kurz hintereinander seine Oberfläche ändert und dann als unbefestigter Weg aufwärts zur Straße führt. Ihr folge ich halblinks (Nurtschweg). Nach einem Rechts/Linksschwenk unterquere ich im Tunnel eine Autostraße (Nurtschweg) und folge meinem asphaltierten Weg etwa 350 Meter weiter durch die Wiesen. Hier verlasse ich ihn nach rechts (Nurtschweg) in einen unbefestigten, breiten Weg, den ich erst nach etwa 900 Metern, gleich hinter einer Scheune zur Linken, nach links (Nurtschweg) in einen grasigen Feldweg verlasse und ihm übder die Höhe zum Waldrand folge.Hier gehe ich dann auf dem Querweg nach rechts (Nurtschweg) am Waldrand entlang, um ihn an der Waldspitze nach links (Nurtschweg) in einen grasigen Weg zu verlassen. Er führt noch kurz am Waldrand entlang und mündet nach 200 Metern auf einen Querweg, dem ich nach links Metern die 50 Meter bis zur Waldspitze folge. Hier folge ich der Rechtskurve des Weges (Nurtschweg) und gehe nun am Waldrand entlang weiter, Wald zur Linken. Etwa 70 Meter hinter der nächsten Waldspitze überquere ich eine Feldwegkreuzung geradeaus (Nurtschweg) und folge dem nun breiten Feldweg.

2014/Mai/10_0001.jpgEine kleine Kapelle unter einem großen Baum in der Feldmark zwischen Mähringen und Griesbach

Ich passiere eine große Scheune neben einem großen Baum unter dem eine kleine Kapelle steht. 60 Meter weiter erreiche ich einen asphaltierten Weg, dem ich nach links (Nurtschweg) etwa 250 Meter folge, um ihn dann in seiner Linkskurve geradeaus (Nurtschweg) in einen breiten, unbefestigten Feldweg zu verlasse. Bei wenigen Bäumen zur Linken macht er eine leichte Rechtskurve (Nurtschweg). Etwa 250 Meter weiter verlasse ich diesen breiten Feldweg nach links (Nurtschweg) in einen schmaleren Feldweg, dem ich über die Höhe folge. Am Galgenberg, bei einem Kruzifix zur Rechten, verbreitert er sich, legt sich etwa 250 Meter weiter eine Asphaltecke zu und steigt weiter an. Nun folge ich geradeaus (Nurtschweg) dem Asphalt auf die Höhe und habe dort Griesbach erreicht. Hier folge ich der Straße geradeaus (Nurtschweg) Richtung Kirche. Nun gehe ich geradeaus (Nurtschweg) zwischen Kirche und Teich weiter und folge der nach Kurzem ansteigenden Straße. Wo sie beim Haus Nr. 52 rechts abbiegt gehe ich geradeaus (Nurtschweg) auf dem unbefestigten Weg am Waldrand aufwärts, Trafohäuschen bleibt zur Rechten. 

2014/Mai/10_0002.jpgBlick zurück über Griesbach in nördlicher Richtung

Kurz hinter dem Waldende verlasse ich diesen Weg auf seiner Höhe nach links (Nurtschweg) in einen grasigen Feldweg, dem ich, nun wieder ansteigend, auf die Höhe folge, wo er bei einem Wasserhochbehälter auf einen Querweg mündet. Ihm folge ich nach rechts (Nurtschweg) abwärts durch die Felder. Nach etwa 300 Metern verlasse ich ihn nach links (Nurtschweg) in einen grasigen Weg, der abwärts zu einer Waldspitze führt. Nun gehe ich, Wald zur Linken, am Waldrand entlang weiter (Nurtschweg). Er mündet dann, neben einem Schuppen zur Rechten, auf einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Nurtschweg) folge. Am Waldrand gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Nurtschweg), gehe also geradeaus und folge diesem breiten, ansteigenden Waldweg. Kurz hinter der Höhe verlasse ich ihn nach links (Nurtschweg) in einen schmaleren, sich senkenden, Waldweg. In einem Bereich mit niedrigen, jungen Bäumen, vor dem Hochwald, gabelt er sich. Hier halte ich mich rechts (Nurtschweg), folge dem grasigen Weg weiter abwärts und erreiche nach knapp 100 Meter eine große freie Fläche zur Rechten. Hier halte ich mich an der Gabelung links (Nurtschweg) und gehe wieder in den Wald hinein. Nach knapp 100 Metern mündet der Weg auf einen breiten, quer laufenden Waldweg, dem ich nach rechts (Nurtschweg) folge und in seiner Linkskurve einen kleinen Bach überquere. Dann folge ich dem Weg über die Höhe, überquere hinter ihr eine große Waldwegkreuzung geradeaus (Nurtschweg) und folge dem Weg im Ab und Auf. Schließlich erreiche ich am Waldrand eine Kreuzung, die ich geradeaus (Nurtschweg) überquere. 20 Meter weiter mündet der Weg, bei einem Haus auf eine kleine Straße, der ich nach rechts (Nurtschweg) folge. Etwa 80 Meter nachdem von links eine kleine Straße eingemündet ist verlasse ich den Asphalt scharf nach rechts (Nurtschweg) in einen Grasweg, dem ich am Waldrand etwa 30 Meter folge, um ihn dann nach links (Nurtschweg) in einen schmalen Waldweg zu verlassen, der oberhalb der Straße durch den Wald führt und dann schließlich doch wieder auf sie mündet. Ihr folge ich nun halbrechts (Nurtschweg) weiter ansteigend durch die Felder nach Hermannsreuth folge.
Hier mündet die kleine Straße auf eine breite Straße, der ich nach links (Nurtschweg) etwa 90 Meter folge, um sie dann nach rechts (Nurtschweg) in eine schmale Straße zu verlassen. Nach 30 Metern verlasse ich sie bereits wieder nach rechts (Nurtschweg) in eine kleine Straße, die dann nach 30 Metern nach links abbiegt (Nurtschweg) und dann als Grasweg 20 Meter weiterführt. Nun biege ich rechts (Nurtschweg) in einen Grasweg ein, dem ich leicht ansteigend durch die Felder zum Waldrand folge. Hier folge ich dem Querweg etwa 20 Meter nach links (Nurtschweg) um dann rechts (Nurtschweg) in einen Waldweg einzubiegen, dem ich abwärts folge, bis er auf einen breiten Querweg mündet., dem ich nach rechts (Nurtschweg) folge. Ich erreiche den Waldrand und folge dem Weg weiter abwärts (Nurtschweg), nun wieder im Wald, knapp 100 Meter. Dann verlasse ich ihn nach links (Nurtschweg) in einen schmalen Waldweg. Nach 50 Metern gabelt er sich, hier halte ich mich rechts (Nurtschweg), gehe also geradeaus weiter und erreiche, direkt vor einer Lichtung, eine kleine Kreuzung. Hier biege ich rechts (Nurtschweg) ein, folge dem Weg abwärts an der links liegenden Lichtung entlang und der Weg führt dann wieder in den Wald hinein. Nach 50 Metern im Wald macht er einen Rechtsbogen. Nun verlasse ich ihn nach links (Nurtschweg) in einen weiter abwärts führenden Waldweg. Bei Teichen zur Rechten verbreitert sich der Weg, macht einen Links/Rechtsschwenk und führt dann im Auf und Ab weiter durch den Wald. Er mündet schließlich auf einen breiten, schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach rechts (Nurtschweg) zum Waldrand folge. Hier mündet er, bei einer Bank, auf eine kleine Straße, der ich nach rechts (Nurtschweg), noch kurz am Waldrand entlang und dann durch die Felder etwa 500 Meter folge. Hier verlasse ich die Straße nach links (Nurtschweg) in einen asphaltierten Feldweg, der abwärts führt. Nach 80 Metern verlasse ich ihn nach rechts (Nurtschweg) in einen Grasweg, die Teiche bleiben zur Linken. Bei der Weggabelung nach etwa 150 Metern halte ich mich rechts (Nurtschweg) und folge dem Grasweg in seinem Auf und Ab durch die Felder. Schließlich überquere ich eine Autostraße geradeaus (Nurtschweg) und folge dem asphaltierten Weg über die Höhe.

2014/Mai/10_0003.jpgBlick aus der Feldmark in südlicher Richtung über Bärnau

Hinter ihr macht der Asphalt eine Linkskurve, hier verlasse ich ihn geradeaus (Nurtschweg) in einen breiten, unbefestigten Weg und passiere die rechts liegenden Teiche. Hinter ihnen mündet mein Weg auf einen asphaltierten Querweg. Ihm folge ich nach links (Nurtschweg) durch die Felder über die Höhe. In der kleinen Linkskurve der Straße verlasse ich sie nach scharf rechts (Nurtschweg) und gleich anschließend links (Nurtschweg) in einen abwärts führenden Weg, um am Ende des Asphalts geradeaus (Nurtschweg) auf einem Fußweg weiter abwärts zum gehen und nach 30 Metern den Steinbach zu überqueren. Nun führt der Weg dann wieder aufwärts und mündet vor einer Mauer auf einen Querweg. Ihm folge ich nach rechts (Nurtschweg) 20 Meter, um ihn dann nach links (Nurtschweg) in eine gepflasterte kleine Straße zu verlassen, die als Lohgasse auf den Marktplatz von Bärnau mündet. Hier, bei der Bushaltestelle Bärnau Marktplatz beende ich diese Etappe.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei