Hönebach, Friedewald, am 5.4.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Beim Bahnhof in Hönebach starte ich, folge der Bahnhofstraße bis zu ihrer Einmündung in die Thüringer Straße. Ihr folge ich nach links etwa 50 Meter, wo ich dann auch schon die Markierung X4 finde, des Frau-Holle-Pfad, dem der E6 hier folgt. Nun biege ich rechts (X4) in die Straße Am alten Berg zu verlassen. Die Straße gabelt sich nach 20 Metern, ich halte mich rechts (X4) und gehe aufwärts. Beim letzten Haus steige ich dann geradeaus (X4) auf dem schmalen Grasweg zwischen den Weiden weiter an und erreiche einen asphaltierten Weg, dem ich nach links etwa 20 Meter zu einen Kreuzung folge. Sie überquere ich geradeaus (X4). Kurz hinter der Hütte verliert der Weg seine Befestigung.
2014/April/05_0001.jpg Blick vom Waldrand zurück auf Hönebach

Von der Waldspitze aus führt der Weg dann geradeaus (X4) am Waldrand entlang in die Waldecke. Hier folge ich dem geradeaus (X4) weiterführenden, ansteigenden. Weg, der dann zum Hohlweg wird. Schließlich überquere ich einen breiten Waldweg geradeaus (X4) und folge dem schmalen Waldweg weiter ansteigend. Auf der Höhe mündet er in einen breiten Waldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (X4) folgen kann. Ich erreiche eine Autostraße, die ich überquere und dann direkt danach in der Parkplatzeinfahrt scharf rechts (X4) abbiege. Nun folge diesem breiten, ansteigenden Waldweg auf die Höhe. Von hier aus geht es dann im leichten Ab und Auf weiter. In einem ansteigenden Teil überquere ich eine schräge Kreuzung geradeaus (ohne Markierung) und folge dem breiten Weg weiter. Zwei Hütten von Kontrollschächten einer Versenkleitung werden passiert, später mündet mein Weg beim Stein Am Zollstock auf einen Autostraße, der ich 20 Meter geradeaus folge, um sie dann nach links (X4) in einen abwärts führenden Waldweg zu verlassen. Nach etwa 120 Metern erreiche ich eine kleine Kreuzung, hier biege ich rechts (X4) ab und folge diesem Grasweg abwärts. Bei einer etwas lichteren Stelle des Waldes gabelt sich der Weg, ich gehe geradeaus (ohne Markierung) und folge diesem grasigen, leicht abwärts führenden Weg. Er wird immer mehr zum Fußpfad und führt nicht zu dem links unten sichtbaren breiten Waldweg, sondern mündet auf einen schmalen Grasweg, dem ich nach links (X4) abwärts etwa 70 Meter folge, wo er dann in den schon vorher sichtbaren breiten Waldweg einmündet, der gerade eine Kurve macht. Ihm folge ich nach rechts (X4) auf die Höhe und dann weiter seinem Ab und Auf noch etwa 1 km. Hier, vor einer Schonung zur Rechten, verlasse ich den breiten Weg nach rechts (X4) in einen ansteigenden Weg, Richtung hörbare Autobahn. Kurz vor dieser erreiche ich eine quer laufenden Landstraße, der ich nach links (X4) folge.

2014/April/05_0002.jpgDas Nadelöhr (Der Volksmund sagt seit etwa 1600: Wer durch dieses Nadelöhr kriecht, der bleibt gesund)

Nach knapp 500 Metern habe ich dann kurz vor einem Parkplatz das rechts liegende Nadelöhr erreicht (Der Volksmund sagt seit etwa 1600: Wer durch dieses Nadelöhr kriecht, der bleibt gesund). Vom Nadelöhr auf gehe ich nach links die wenigen Meter zum Beginn des Parkplatzes und gehe hier links die 10 Meter zur Straße, überquere sie geradeaus (X4) und folge dem breiten, abwärts führenden Waldweg etwa 650 Meter. Hier, bei der Wüstung Hammundeseiche, biege ich an der Kreuzung rechts (X4) ein und folge diesem breiten Waldweg. Schließlich gelange ich bei einer Bank aus dem Wald hinaus und gehe nun geradeaus (X4) etwa 250 Meter weiter durch Feld und Wiese bis zu seiner Einmündung in eine Autostraße. Ihr folge ich geradeaus (X4) und kann vom Gewerbegebiet Friedewald aus auf dem Rad/Fußweg gehen. Meine Straße mündet auf eine quer laufende Landstraße, der ich nach rechts (X4) etwa 230 Meter folge und dann die Ampelkreuzung geradeaus (X4) überquere und Friedewald erreiche. Hier nennt sich die Straße Hönebacher Straße, die geradeaus weiterführende Straße wechselt dann ihren Namen in Hauptstraße.

 2014/April/05_0003.jpgWasserspiele an der Hauptstraße in Friedewald

Kurz vor der Kirche biegt der Fernwanderweg nach links ab, hier verlasse ich ihn und gehe geradeaus auf der Hersfelder Straße noch etwa 150 Meter weiter abwärts und beende diese kurze Etappe an der Bushaltestelle Kirche.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei