Rittmannshausen, Blankenbach, am 2.4.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

An der Bushaltestelle Rittmannshausen in Rittmannshausen starte ich und folge der Iftaer Straße (B7) in östlicher Richtung etwa 100 Meter. Hier biege ich rechts in einen kleinen Straße ein, der Markierung des Werra-Burgen-Steig, dem X5H folgend, auf dessen Route hier der E6 verläuft. Die kleine Straße bringt mich aus dem Ort hinaus zum Waldrand, wo ich dann geradeaus der Markierung X5H folge und auf dem Weg im Wald ansteige. Auf der Höhe mündet er in einen breiten Querweg, dem ich nach links (X5H) abwärts folge. Nach gut 150 Metern verlasse ich den breiten Weg nach links (X5H) in einen schmalen Waldweg. Nach 150 Metern gabelt er sich, ich halte mich rechts (X5H) und folge dem Weg am Hang entlang. Schließlich verlässt der Wanderweg den Hangweg in dessen Rechtsbogen nach halblinks (X5H) und ich folge dem Fußpfad (oder schmalen Waldweg) abwärts. Er führt aus dem Wald hinaus. Hier folge ich dem Weg nach links (X5H) und erreiche über eine Kreuzung geradeaus (X5H) gehend Lüderbach. Beim Trafohäuschen mündet meine Straße in die schräg verlaufende Eichenbergstraße, der ich nach links (X5H) bis zur Einmündung in die Altefelder Straße folge. Dieser folge ich nach rechts (X5H) etwa 100 Metern und biege dann links (X5H) in die Straße Am Rain ein. Sie gabelt sich nach 20 Metern, ich halte mich rechts (X5H) und folge dem, nach Kurzem, unbefestigten Weg aufwärts. Bei einem einzelnen Haus mündet er auf einen Querweg, dem ich nun nach links (X5H) weiter aufwärts etwa 70 Meter folge, wo er auf einen asphaltierten Weg mündet, dem ich geradeaus 20 Meter folge, um ihn dann nach halblinks (X5H) in einen grasigen, ansteigenden Weg zu verlassen. Ich überquere eine kleine Straße geradeaus (X5H) und steige weiter an. Schließlich erreiche ich einen etwas breiteren Weg, der gerade eine S-Kurve macht. Ihm folge ich wenige Schritte und verlasse ihn in seiner Rechtskurve dann geradeaus (X5H) in den schmalen Grasweg, dem ich nun weiter ansteigend folge.  

2014/April/02_0001.jpg Blick vom Wanderweg zwischen Lüderbach und Altefeld in nnördlicher Richtung

Der Grasweg mündet auf der Höhe in einen breiten Feldweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (X5H) folgen kann, wobei ich 2 Kreuzungen ebenfalls geradeaus (X5H) überquere. Schließlich legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, durchquert einen schmalen Waldstreifen und führt dann am Waldstreifen entlang weiter. In der Rechtskurve des Asphalts gehe ich geradeaus (X5H) und folge dem breiten , unbefestigten Weg am Waldstreifen entlang weiter zum Friedhof von Altefeld, wo er sich dann eine befestigte Oberfläche zulegt. Dann folge ich seiner Rechtskurve, überquere einen Bach und erreiche die St.-Georg-Straße, der ich nach links (X5H) folge. Etwa 20 Meter nach der Linkskurve der Straße verlasse ich sie nach rechts (X5H) in einen unbefestigten Weg, der an einem Waldstreifen entlang führt und später, sich senkend durch den Waldstreifen führt. Ihm folge ich am Waldrand noch knapp 200 Meter und verlasse ihn in seinem Linksbogen, wo er in den Wald hineinführt, geradeaus (X5H) auf dem schmalen Waldrandweg 50 Meter weiter. Hier überquere ich eine kleine Kreuzung geradeaus (X5H) und folge meinem Weg nun durch den Wald abwärts. Nach Kurzem mündet er auf einen etwas breiteren Weg, der gerade eine Kurve macht. Ihn überquere ich in seiner Kurve und steige leicht links (X5H) auf dem Fußpfad abwärts. Nach Kurzem wird der Pfad zum Waldweg und verlässt bei einer Sitzgruppe den Wald. Nun führt er asphaltiert (X5H) nach Markershausen hinab, wo er sich Osterlochweg nennt und schließlich in eine Brandenfelsstraße mündet, die gerade eine Kurve macht, so dass ich ihr geradeaus (X5H) folgen kann.

2014/April/02_0002.jpgIn der kleinen Kirche in Markershausen

Etwa 100 Meter hinter der Bushaltestelle verlasse ich in der Linkskurve die Straße nach halbrechts (X5H) in die Tonkaute. Nun folge ich dem, nach Kurzem, asphaltierten Wirtschaftsweg im Auf und Ab etwa 600 Meter durch die Felder, wo ich dann, bei einer Bank, auf einen asphaltierten Querweg treffe, dem ich nach rechts (X5H) folge. Kurz hinter der Höhe folge ich noch der Linkskurve des Asphalts, um ihn 10 Meter weiter nach rechts (X5H) in einen unbefestigten Weg zu verlassen und nach etwa 70 Metern den Waldrand erreiche. Nun überquere ich den Waldrandweg geradeaus (X5H) und steige auf dem schmalen Waldweg steil aufwärts. Der Waldweg wird zum Fußpfad und führt weiter steil aufwärts. Nach einem Rechtsschwenk geht es dann sehr steil hoch zur Burgruine Brandenfels.

 2014/April/02_0003.jpgDas Betreten der Burgruine Brandenfels ist wegen Einsturzgefahr verboten

Hier schwenkt der Pfad nach links (X5H), ich folge ihm. Auf der Höhe wird er zu einem schmalen Waldweg, dem ich noch kurz auf dem Kamm, dann im Rechtsschwenk (X5H) in seinem Ab und Auf am Hang entlang folge. Bei der Gabelung halte ich mich rechts (X5H), der Weg mündet auf einen quer laufenden breiten Waldweg, dem ich nach links (X5H) etwa 100 Meter zu einem 5 armigen Wegestern folge. Hier nutze ich die linkste Möglichkeit (X5H). Nach Kurzem führt dieser Weg dann abwärts und ich folge ihm (fast) im Talgrund bis ich direkt voraus eine Wiese erreichte. Hier nutze ich bei der 3 fachen Gabelung den rechtesten (X5H) Weg, der mich kurz noch am Hang entlang, dann auf Asphalt durch die Felder abwärts führt, wo er dann auf eine Autostraße mündet, die gerade eine Kehre macht. Ich überquere (X5H) sie in der Kehre und folge dem Grasweg zwischen den Wiesen oberhalb von Holzhausen.

 2014/April/02_0004.jpgDie Kirche in Holzhausen

Ich passiere die Kirche und folge dem unbefestigten Weg weiter. Er mündet schließlich auf einen Verbundpflasterweg, dem ich geradeaus (X5H) folge, um dann vor dem Hotel rechts (X5H) und nach 70 Metern links (X5H) einzubiegen und dann dem quer laufenden Verbundpflasterweg durch das Tor folge. Am Ende des Verbundpflasters gabelt sich der Weg, ich nutze die linke Möglichkeit, gehe also geradeaus (X5H) auf dem unbefestigten Weg weiter, nach Kurzem ansteigend durch die Wiesen zu einer Waldspitze. Hier, an der 3 fachen Gabelung, gehe ich geradeaus (X5H), also auf dem rechtesten der Wege noch kurz am Waldrand entlang. Dann führt mich der breite Weg weiter geradeaus (X5H) ansteigend durch den Wald. Etwa 300 Meter, nachdem ich die Höhe überquert habe, gelange ich aus dem Wald hinaus und folge geradeaus (X5H) dem unbefestigten, breiten Weg durch die Wiesen. Kurz nach dem Überschreiten einen Minigewässers passiere ich an einer Waldspitze eine Bank und folge dem breiten Weg (X5H) abwärts bis zu einem Trafohäuschen. Hier verlasse ich diesen Weg nach links (X5H) in einen breiten Weg, überquere ein Bächlein und steige zur Bundesstraße an. Diese überquere ich geradeaus (X5H) und biege gleich danach an der Verzweigung links (X5H) ein. Nach etwa 30 Metern macht der Weg einen Rechtsbogen und führt durch die Felder aufwärts zum Waldrand. Hier biege ich rechts (X5H) ab und folge dem grasigen Waldrandweg. Schließlich führt er geradeaus durch ein kleines Waldstück, dann gehe ich noch knapp 150 Meter am Waldrand weiter und verlasse diesen Weg nach links (X5H) in einen schmalen Waldweg. Er mündet nach etwa 250 Metern auf einen breiten Weg, dem ich nach links (X5H) etwa 150 Meter folge. Hier verlasse ich ihn nach rechts (X5H), gehe zwischen 2 Teichen hindurch. Der Weg führt dann am Waldrand oder in dessen Nähe entlang weiter und mündet schließlich auf einen von links kommenden breiten Weg, dem ich geradeaus (X5H) am Waldrand entlang folge. Wo der breite Weg eine Rechtskurve macht verlasse ich ihn geradeaus (X5H) und folge dem schmalen Weg am Waldrand entlang weiter.

 2014/April/02_0005.jpgBlick vom Waldrand in der Nähe von Wölfterode nach Westen

Schließlich mündet dieser Weg auf einen etwas breiteren, schräg verlaufenden Weg, dem ich nach links (X5H) steil aufwärts etwa 80 Meter folge, um ihn dann nach halbrechts (X5H) in einen Hangweg zu verlassen, der meist ansteigt. Schließlich mündet er auf einen breiten Hangweg, dem ich nach rechts (X5H) weiter ansteigend etwa 400 Meter folge. Hier, in seinem großen Linksbogen verlasse ich ihn scharf rechts (X5H) in einen schmalen Waldweg, dem ich dann am Hang in seinen Ab und Auf folge. Auch diesen Hangweg verlasse ich in seiner großen Linkskurve nach rechts (X5H) in einen abwärts führenden Waldweg, auf dem ich nach knapp 100 Metern den Waldrand erreiche. Hier folge ich dem nun asphaltierten Weg (X5H) durch die Felder abwärts.

 2014/April/02_0006.jpgBlick über Blankenbach nach Westen

In der Linkskehre des Asphalts gehe ich geradeaus (X5H), die Bank bleibt zur Linken, auf dem Grasweg abwärts, wo er dann wieder auf einen asphaltierten Weg mündet. Ihm folge ich nach rechts (X5H) und erreiche gleich darauf den Ortsrand von Blankenbach. Hier verlasse ich den Wanderweg, dessen Markierung X5H nach links abbiegt und folge der Straße Hessberg geradeaus abwärts in den Ort, wo ich geradeaus die quer laufende Autostraße überquere, gehe noch etwa 50 Meter geradeaus auf der Straße Heßberg weiter und habe die Bushaltestelle Blankenbach erreicht, wo ich diese Etappe beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei