Eschwege, Rittmannshausen, am 1.4.2014


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Eschwege starte ich an der Einmündung der Brückenstraße in die Straße Unter dem Berge 20 Meter neben der Bushaltestelle Woolworth. Mit dem Rücken zur Brückenstraße folge ich der Markierung des Werra-Burgen-Steig, dem X5H auf dessen Route hier der E6 verläuft und wandere durch den Fußgängerbereich Stad.  

2014/April/01_0001.jpg Brunnenfigur in Eschwege auf der Straße Stad

Schließlich biege ich links in die Marktstraße ein (X5H) um sie nach etwa 120 Metern nach rechts (X5H) in die Kleine Hospitalstraße zu verlassen. Am Hospitalplatz, vor der Brauerei, biege ich rechts (X5H) ein, passiere auf der Breite Straße die Touristen-Information und biege nach 100 Metern links (X5H) in die Klosterstraße ein. Ich treffe auf die Straße Neustadt, der ich 10 Meter nach rechts folge um dann gleich links (X5H) in den Fußweg einzubiegen. Nach 100 Metern gabelt er sich, ich halte mich rechts (X5H) und folge ihm zur Gartenstraße, der ich nach links (X5H) etwa 70 Meter folge. Dann biege ich rechts (X5H) in die Langemarckstraße ein und folge ihr bis vor den Eingang der ehemaligen Bundeswehrkaserne, heute Bunds-Polizei. Hier macht die Straße einen kleinen Linksschwenk, ich folge ihr, passiere die Kaserne und verlasse am deren Ende dann den Ort. 50 Meter weiter verlasse ich den Asphalt nach halbrechts (X5H) in einen Fußpfad, dem ich zuerst aufwärts folge. Er mündet dann als schmaler Feldweg in einen Feldweg, dem ich nun halbrechts (X5H) folge. Nach etwa 500 Metern verlasse ich diesen breiten Feldweg nach links (X5H) in einen schmaleren Feldweg, dem ich zu einer Kreuzung in einer Senke folge. Nun folge ich dem breiten Weg nach rechts (X5H) etwa 800 Meter. Hier mündet er auf eine kleine Straße, die ich überquere und dann halblinks (X5H) dem unbefestigten Weg in seinem Auf und Ab zum Segelflugplatz folge. Hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu. Etwa 200 Meter nach dem Ende des Segelflugplatzgeländes mündet der Asphalt in eine Querstraße ein, der ich nach rechts (X5H) folge.
Bei einer Schutzhütte mündet dann diese Straße wieder in eine Querstraße, der ich nach rechts (X5H) 150 Meter folge, um sie dort nach links (X5H) in einen breiten Weg, den ich am Waldrand sofort nach links (X5H) in einen schmalen, ansteigenden Waldweg verlasse. Ich überquere einen breiten Waldweg geradeaus (X5H) und steige auf dem schmalen Weg, mehr ein Fußpfad, weiter auf. Schließlich mündet er auf einen breiten Waldweg, dem ich nach links (X5H) aufwärts folge um ihn jedoch nach 100 Metern nach rechts (X5H) in einen schmaleren Waldweg zu verlassen, der am Hang weiter aufsteigt. Nach etwa 300 Metern verlasse ich diesen Waldweg scharf nach links (X5H) in einen weiter ansteigenden schmalen Hangweg, dem ich nach einer Rechtskehre als Fußpfad am Hang weiter aufwärts folge zu der Sitzgruppe auf dem Lotzenkopf. Nun folge ich der Markierung X5H auf dem Kammweg in leichtem Auf und Ab. Wo sich der Weg bei einer Bank gabelt, halte ich mich rechts (X5H) und folge dem Weg weiter in seinem Ab und Auf. Auch dieser Weg gabelt sich, ich halte mich links (X5H), also geradeaus und wandere weiter bis zu einem breiten,schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach links (X5H) abwärts folge. Ich erreiche eine Waldwegkreuzung und biege hier rechts (X5H) ab und folge dem breiten, sich senkenden Waldweg zu einer Autostraße. Ihr folge ich nach links (X5H) bis zum Ende eines Parkplatzes. Hier in der Linkskurve der Straße verlasse ich sie geradeaus (X5H) in einen Feldweg, Nähe Forsthaus Hundsrück.

2014/April/01_0002.jpgBlick vom Waldrand beim Forsthaus Hundsrück in östlicher Richtung

Direkt beim Waldeintritt gabelt sich der Weg, ich halte mich links (X5H) und folge diesem sich senkenden Waldweg, zuerst in Waldrandnähe, dann durch den Wald und erreiche schließlich hinter Fischteichen eine Autostraße. Ihr folge ich nach rechts (X5H) etwa 30 Meter und biege dann links (X5H) in einen asphaltieren Feldweg ein, der zum Wald hin ansteigt. Hier folge ich dem Weg geradeaus (X5H) ansteigend in den Wald, wo er dann nach Kurzem seine Befestigung verliert und weiter gut ansteigt. Auf der Höhe folge ich dem Rechtsbogen (X5H) des breiten Weges und erreiche gut 100 Meter weiter bei einer Schutzhütte einen Querweg, dem ich nach links (X5H) folge.
Diesem breiten Weg folge ich in seinem Ab und Auf aus dem Wald hinaus, dann nach 50 Meter am Waldrand entlang weiter und biege dann links (X5H) in einen schmalen Waldweg ein, den ich 50 Meter weiter nach rechts (X5H) in einen schmalen Waldweg verlasse und ihm in seinem Auf und Ab bis zu einer Kreuzung mit Bank folge. Hier biege ich links (X5H) ab und verlasse diesen Weg dann nach 100 Metern bereits wieder nach rechts (X5H) in einen schmalen Waldweg, der nach 100 Metern in einen schmalen, schräg verlaufenden Querweg mündet. Ihm folge ich nach links (X5H) und betrete kurz danach das Naturschutzgebiet, wo der Weg zum Fußpfad wird. Bei einer Bank weist die Markierung X5H nach rechts in einen schmalen Weg. Ich gehe jedoch noch die gut 100 Meter weiter geradeaus auf dem Fußpfad bis zum Aussichtspunkt Rabenkuppe.

 2014/April/01_0003.jpgBlick vom Aussichtspunkt Rabenkuppe nach Westen

Nachdem ich zur Bank zurück gegangen bin biege hier nun links (X5H) in den schmalen Weg ein und folge ihm. Eine kleine Waldwegkreuzung wird geradeaus (X5H) überquert, hier wird der Weg etwas breiter. Ich erreiche eine weitere Waldwegkreuzung. Im Prinzip kommt von rechts ein breiter Waldweg, der gerade eine Kurve macht. Ihn betrete ich jedoch gar nicht erst, sondern biege direkt davor links (X5H) in einen schmalere Waldweg ein und folge ihm etwa 250 Meter. 20 Meter hinter dem Kunstwerk Kokon verlasse ich diesen Weg an einer kleinen Waldwegkreuzung nach rechts (X5H) und folge diesem Weg in seinem Ab und Auf oberhalb vom Steilabfall und erreiche schließlich eine Schutzhütte am Aussichtspunkt Anger.

 2014/April/01_0004.jpgBlick vom Aussichtspunkt Anger auf Weißenborn

Ich folge dem Weg geradeaus (X5H) an der Hütte vorbei. Später führt der Weg dann nicht mehr oberhalb des Steilabfalls, sondern am Hang entlang bis er in einen etwas breiteren Weg mündet, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (X5H) im Ab und Auf am Hang entlang folgen kann. Er mündet am Ende eines Tals auf einen breiten Weg (von links mündet außerdem noch ein breiter Weg ein). Ich folge hier also geradeaus (X5H) dem breiten Waldweg etwa 150 Meter. Nun verlasse ich ihn nach links (X5H) in einen breiten Waldweg. Ihm folge ich aus dem Wald hinaus, wo ich auch das Naturschutzgebiet verlasse. Nun gehe ich geradeaus am Waldrand etwa 200 Meter weiter zur Waldecke und gehe hier geradeaus (X5H) auf dem schmalen Weg durch den Wald weiter. Der Weg wird allmählich zum Fußpfad. Er mündet auf einen breiten Waldweg, dem ich nach links (X5H) folge. Nach etwa 250 Metern erreiche ich eine Kreuzung, hier biege ich rechts (X5H) ab und folge dem breiten Weg abwärts. Aus dem Wald hinaustretend habe ich zur Linken etwa 100 Meter weit ein Feld, dann geht es geradeaus am Waldrand entlang weiter, zur Rechten ist eine längere Lichtung. Dann geht es wieder etwa 200 Meter durch den Wald und ich trete endgültig aus dem Wald hinaus. Nach etwa 120 Metern verlasse ich diesen breiten Weg nach links (X5H) in einen grasigen Feldweg ein, der nach 250 Metern in einen quer laufenden Feldweg einmündet. Diesem folge ich nach rechts (X5H). Er mündet als asphaltierter Feldweg nahe Rittmannshausen auf die Bundesstraße. Ihr folge ich nach links die knapp 100 Meter bis zum Ortsrand, wo die Straße Iftaer Straße heißt, auf der ich dann an der Bushaltestelle Rittmannshausen die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei