Mollenfelde - Nähe Burg Ludwigstein, am 23.10.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

An der Bushaltestelle Mollenfelde Deideröder Straße beginne ich diese Wanderung, indem ich der Straße An der Molle in westlicher Richtung etwa 200 Meter folge. Hier finde ich in der Rechtskurve der Straße die Markierung X5 des Werra-Burgen-Steigs, dem der E6 hier folgt. Nun folge ich nicht rechts, sondern geradeaus (X5) der Straße (auch An der Molle) und dann dem Linksbogen des Sträßchens, das dann auf die Querstraße Auf dem Heckenbühl mündet. Ihr folge ich nach links (X5), sie mündet 100 Meter weiter auf die Atzenhäuser Straße, der ich nach links (X5) bis zu ihrer Einmündung (querab der Kirche) in die Berlepscher Straße folge. Ihr folge ich scharf nach rechts (X5). Nach etwa 150 Metern gabelt sich die Straße kurz vor dem Ortsendeschild. Hier halte ich mich links (E6), folge der Berlepscher Straße weiter durch die Siedlung und dann aus dem Ort hinaus im Ab und Auf durch die Felder.

2012/Oktober/23_0001.jpgSonnenaufgang bei Mollenfelde

Schließlich führt sie geradeaus ansteigend in den Wald hinein, allerdings nahe des Waldrandes. Ein Wanderparkplatz zur Linken wird passiert, schließlich erreiche ich auf der Höhe eine querlaufende Straße. Diese überquere ich geradeaus (X5) um dem beschrankten und asphaltierten Waldweg weiter zu folgen. Der Weg gabelt sich, ich halte mich hier links (E6, X5), also geradeaus und folge dem hier dann stärker ansteigenden Asphalt über die Höhe, danach geht es in leicht abwärts.

2012/Oktober/23_0002.jpgIm Wald Leinholz südlich von Mollenfelde

In einer Senke, etwa 800 Meter hinter der Höhe, verliert der Weg seinen Asphalt. Direkt danach erreiche ich eine Gabelung (eigentlich sogar eine 3 fache Gabelung). Hier halte ich mich links (X5), also geradeaus und folge dem ansteigenden, breiten, unbefestigten Hangweg. Vor einem Fischteich macht der Weg einen Rechtsschwenk und gleich darauf, vor einer Schutzhütte einen Linksschwenk und mündet knapp 100 Meter weiter auf einen breiten Querweg, dem ich nach scharf rechts (E6, X5) aufwärts folge. Nach knapp 100 Metern gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (E6) und folge diesem, ebenfalls breiten, Hangweg abwärts. Nachdem ich einer Kehre (Düsterer Grund) gefolgt bin folge ich dem Hangweg weiter in seinem Auf und Ab. Wo der breite Weg bei einem Bach eine Rechtskehre macht verlasse ich ihn geradeaus (E6, X5) gehe 20 Meter auf einem Fußpfad weiter und überquere dann nach rechts (E6, X5) auf einem Steg den Bach. Danach folge ich dem Fußpfad nach rechts am Hang  entlang. Der Pfad wird nach wenigen Metern zum Waldweg, der am Hang aufwärts zur Höhe führt. Hier halte ich mich bei der Gabelung links (E6, X5)  und folge nun dem Hangweg in leichtem Ab und Auf weiter, bis er schließlich in einen breiten, von rechts unten kommenden Weg, der gerade eine Rechtskurve macht, einmündet. Hier kommt auch von rechts unten auf diesem Weg die Markierung X5H, eines anderen Zweigs des Werraburgensteigs hinzu und übernimmt nun die weitere Führung des Werraburgensteigs und damit auch des E6.
Ich folge also diesem breiten Weg geradeaus (X5H). Schließlich senkt sich der breite Weg am Hang, ich überquere in einer Kehre den Wolfsbach und folge dem Hangweg weiter in seinem Auf und Ab. Schließlich gabelt er sich, ich halte mich rechts (X5H) und folge dem abwärts führenden Hangweg bis er dann auf einen, von scharf links oben kommenden, breiten Weg einmündet, dem ich nun fast geradeaus (X5H) am Hang weiter abwärts folge. Etwa 20 Meter bevor bei einer Bank von rechts ein Weg einmündet verlasse ich diesen breiten Weg nach rechts (X5H) in einen Fußpfad und überquere dann gleich danach geradeaus (X5H) den einmündenden Weg und erreiche 30 Meter weiter, bei einer weiteren Bank, den Waldrand.

2012/Oktober/23_0003.jpgBlick aus der Feldmark bei Witzenhausen nach Süden über Witzenhausen

Hier folge ich geradeaus dem grasigen Feldweg abwärts, überquere am Ende des Feldes einen querlaufenden Feldweg geradeaus (X5H) und folge einem schmalen, grasigen Weg weiter abwärts bis zu dessen Einmündung in einen schräg verlaufenden Weg. Ihm folge ich nach links (X5H) etwa 100 Meter und erreiche eine kleine Straße, der ich nach rechts (X5H) abwärts folge. Dann unterquere ich nach rechts (X5H) eine Bahnlinie und biege sofort danach rechts (X5H) in den Berlepschweg ein, um etwa 70 Meter weiter dem Linksbogen des Berlepschweg zu folgen und weiter abwärts zu gehen. Ich überquere die Nordbahnhofstraße geradeaus (X5H) in einen weiter abwärts führenden Fußweg, der nach wenigen Metern zum Nordbahnhofsweg wird und in die Mündener Straße einmündet. Diese überquere ich an der Ampel und folge dann der Straße An der Bohlenbrücke bis zum Kreisverkehr. Ihn überquere ich geradeaus (X5H) und folge weiter der Straße An der Bohlenbrücke um dann auf der Brücke die Werra zu überqueren.

2012/Oktober/23_0004.jpgBlick von der Werrabrücke in Witzenhausen auf die Werra

Am Ende der Brücke steige ich rechts (X5H) auf der Treppe abwärts, gehe dann links (X5H) durch den Tunnel und gehe danach 10 Meter nach links, um dann rechts (X5H) in die Brückenstraße einzubiegen. Ihr folge ich bis zum Markt, den ich nach schräg links (X5H) überquere um dann gleich hinter dem Rathaus rechts (X5H) der Weilburger Straße zu folgen. Ich überquere die von rechts einmündende Straße Hinter den Teichhöfen und folge dann geradeaus der kleinen Straße Am Grabenbach, die rechts oberhalb der geradeaus weiterführenden Kassler Landstraße verläuft. Bei Gebäuden verliert sie ihre Befestigung und führt nun als unbefestigten Hangweg weiter, der schließlich wieder auf die Kassler Landstraße mündet, die ich gleich überquere und geradeaus (X5H) auf der Straße Im Kleinen Felde weitergehe. Ich überquere auf einer Brücke ein Gewässer und biege sofort danach links (X5H) ein und folge der querlaufenden Straße etwa 100 Meter, um dann rechts (X5H) einzubiegen, unterquere eine (Bahn) Brücke und erreiche sofort danach eine querlaufende Straße, der ich nach rechts (X5H) aufwärts folge. Nach knapp 100 Metern verlasse ich den Asphalt nach halblinks (X5H) in einen unbefestigten, ansteigenden Weg. Etwa 200 Meter weiter gabelt er sich, hier halte ich mich rechts (X5H), gehe also geradeaus weiter aufwärts. Nach einem Linksbogen steigt der Weg dann kräftig an und ich erreiche an einer Waldspitze bei einer Bank einen querlaufenden breiten Weg.

2012/Oktober/23_0005.jpgBlick aus den Obstgärten südlich von Witzenhausen in südwestlicher Richtung

Ihm folge ich nach rechts (X5H) am Hang entlang meist ansteigend. Am Waldrand treffe ich auf einen Querweg, dem ich nach rechts (X5H) abwärts folge bis er vor einem Feld, bei einer Bank, auf einen breiten Querweg mündet. Ihm folge ich nach links (X5H) und erreiche nach etwa 400 Metern ein Wegedreieck. Hier folge ich nach links (X5H) dem breiten Weg auf die Höhe. Wenige Meter hinter der Höhe biege ich rechts ein (Ausschilderung Burg Ludwigstein 6 kmX5H) und folge dem breiten Weg leicht ansteigend. Gleich hinter der Höhe gabelt er sich, ich halte mich links (X5H), folge dem breiten Weg im Auf und Ab durch Obstgärten und kleine Waldstücke zum Waldrand, bei einer Bank. Hier folge ich dem Waldrandweg nach links (X5H) etwa 50 Meter und verlasse ihn in seinem leichten Linksbogen geradeaus (X5H) in einen schmalen, ansteigenden Waldweg und überquere auf ihm die Höhe, hinter der er sich dann im Laubwald wieder senkt und schließlich bei einer Bank aus dem Wald hinaus führt. Nun geht es geradeaus (X5H) am Waldrand weiter abwärts und von der Waldspitze an weiter geradeaus durch die Obstgärten. Ich unterquere 2 Hochspannungsleitungen, etwa 70 Meter weiter macht der breite Weg eine Linkskurve. Hier verlasse ich den breiten Weg und gehe geradeaus (X5H) zum Waldrand. Nun biege ich rechts (X5H) ein und folge dem ansteigenden Waldrandweg etwa 200 Meter. Hier führt der Weg dann im Linksbogen (X5H) in den Wald hinein und steigt weiter an. Etwa 100 Meter nach dem Überschreiten der Höhe gabelt sich der Weg, hier halte ich mich rechts (X5H) und folge dem, sich stärker senkenden, Weg. Er führt dann als Hangweg weiter abwärts und mündet schließlich auf einen schräg verlaufenden breiten Querweg. Diesem folge ich scharf nach rechts (X5H) am Hang entlang abwärts etwa 250 Meter, wo ich ihn dann nach halblinks (X5H) in einen Fußpfad verlasse, der, sich stark senkend, in Windungen am Hang abwärts führt. Schließlich mündet er beim Spiel- und Parkplatz Öhrchen auf eine Autostraße, die ich geradeaus (X5H) überquere, den zur Rechten liegenden Spielplatz passiere und am Waldrand dann links (X5H) in einen Weg einbiege, der meist am Waldrand am Hang im Auf und Ab entlang führt. 

2012/Oktober/23_0006.jpgBlick vom Hangweg im Werratal zwischen Wendershausen und der Burg Ludwigstein in Werratal

Schließlich wird er zum Hangpfad und führt oberhalb der Autostraße im Auf und Ab mit teilweise schönen Aussichten weiter und erreicht beim Beginn eines Parkplatzes die Autostraße. Ihn überquere ich geradeaus (X5H) in  ganzer Länge und erreiche dann die Bushaltestelle Witzenhausen Ludwigstein, wo ich etwa 500 Meter von der Burg Ludwigstein entfernt meine Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei