Scheden - Hann. Münden, am 18.10.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Meine Wanderung starte ich in Scheden auf der Schulstraße an der Bushaltestelle Scheden Schulstraße. Von hier aus folge ich der Schulstraße ortseinwärts und verlasse sie gleich hinter ihrer Linkskurve nach rechts in die Bahnhofstraße. Nach etwa 80 Metern biege ich rechts in den Angerweg ein. Hier finde ich dann auch schon das Andreaskreuz, die Markierung des Fernwanderwegs und auch gleichzeitig mit dem Zusatz 13 das Zeichen für den Studentenpfad. Beide Wege verlaufen bis Hann. Münden auf gleicher Route. Nach 20 Meter gabelt sich die Straße, ich halte mich links (ohne sichtbare Markierung) in die Straße Saures Feld.  Die Straße verliert ihre Befestigung und führt weiter in südwestlicher Richtung durch die Felder. Bei einer alten Eiche, unter der sich Rasttisch und Bänke befinden, mündet der Weg auf einen, gerade eine Kurve machenden, Feldweg, dem ich nun geradeaus (Andreaskreuz) weiter im Ab und Auf durch die Felder zu einer Waldspitze folge. Nun folge ich dem Weg geradeaus (Andreaskreuz), Wald zur Rechten, noch etwa 70 Meter am Waldrand entlang. Hier gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz), also geradeaus und steige auf dem nun unbefestigten Weg innerhalb des Walds, aber in Waldrandnähe weiter an. Kurz nach dem Passieren eines zur Linken liegenden, eingezäunten Geländes mit Gebäuden habe ich die Höhe erreicht und gehe geradeaus auf dem breiten Weg weiter, nach Kurzem abwärts.

2012/Oktober/18_0001.jpgDer Klusteich, etwa 2,5 km südwestlich von Scheden

Ich passiere den zur Linken liegenden Klusteich, an dessen Ende sich eine Schutzhütte befindet. Hier gehe ich geradeaus (Andreaskreuz) weiter, Schutzhütte bleibt zur Linken. Nach etwa 50 Metern gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (Andreaskreuz) und folge diesem ansteigenden, breiten Weg und erreiche auf der Höhe einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (Andreaskreuz) weiter ansteigend gut 200 Meter folge, wo er dann auf der Höhe einen Linksbogen (Andreaskreuz) macht. Von rechts mündet hier ein Weg ein. Ich folge meinem breiten Weg leicht abwärts. In der Senke gehen links 2 Wege ab. Hier passiere ich geradeaus (Andreaskreuz) den links liegenden Düsteren Kellerbrunnen und auch die Schutzhütte. Der breite Weg steigt wieder an und erreicht schließlich die Höhe, auf der ich einen Wasserhochbehälter passiere. Nun senkt sich der breite Weg natürlich wieder. Bei der Einmündung eines breiten Weges von rechts legt sich mein geradeaus (Andreaskreuz) weiterführende Weg eine Asphaltdecke zu. Auf den Asphalt geht es, nach einem leichten Rechtsbogen wieder ansteigend auf eine Höhe. Hier passiere ich einen Gedenkstein, von nun an geht's bergab auf dem Asphalt. Nach etwa 700 Metern erreiche ich ein Wegedreieck und verlasse den Asphalt nach links (Andreaskreuz) in einen unbefestigten breiten Weg, den ich nach etwa 30 Metern schon wieder nach rechts (Andreaskreuz) in einen schmaleren Waldweg verlasse. Nach etwa 50 Metern passiere ich ein zur Linken liegendes, eingezäuntes Gelände mit einem teilweise sichtbaren Bauwerk darauf. Auch dieser Weg senkt sich (nach 50 Meter weiter ist dann auch wieder eine Markierung zu sehen) und ich erreiche einen querlaufenden asphaltierten Waldweg, den ich geradeaus (Andreaskreuz) überquere und dem nun breiten und stärker fallenden Weg hinab zu Weserliedanlage folge.

2012/Oktober/18_0002.jpgBlick von der Weserliedanlage auf den Zusammenfluß von Werra und Fulda und auf Teile von Hann. Münden

Nachdem ich den Blick von Aussichtspunkt der Weserliedanlage ausgiebig genossen habe folge ich dem, nun asphaltierten, Weg weiter abwärts. Schließlich führt er als Straße mit dem Namen Eichenweg  weiter abwärts. Unten unterquere ich nach rechts (Andreaskreuz) die Bahnlinie und folge der Straße Questenbergweg weiter abwärts bis zur Einmündung in die breite Straße Blume, die ich an der Ampel geradeaus (Andreaskreuz) überquere und dann auf der steinernen Brücke die Werra überquere.

2012/Oktober/02_0003.jpgDie Werra von der steinernen Werrabrücke in Hann. Münden aus gesehen

Gleich hinter der Brücke biege ich links (Ausschilderung Bahnhof, Andreaskreuz) in die Sydekumstraße ein und wandere nun durch die Altstadt von Hann. Münden weiter. Ich überquere dann die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße geradeaus (Ausschilderung Bahnhof, Andreaskreuz) und folge der Burgstraße, die ich erst in die Bahnhofstraße nach links (Ausschilderung Bahnhof, Andreaskreuz) verlasse. Auf ihr überquere ich die Wilhelmstraße geradeaus (Ausschilderung Bahnhof, Andreaskreuz) und erreiche schließlich die Straße Vor der Bahn, die ich an der Ampel überquere und ihr dann nach rechts (Andreaskreuz) auf dem Bürgersteig 100 Meter folge und habe den Bahnhof erreicht. Hier, vor dem Bahnof am ZOB, beende ich meine sehr kurze Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei