Lauenburg - Bleckede, am 9.8.2013


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Ich starte meine Wanderung in Lauenburg am Bahnhof und gehe die wenigen Meter bis zur viel befahrenen Hafenstraße. Hier erwartet mich bereits das Andreaskreuz, die Markierung des Fernwanderweges. Ihm folge ich nach links, verlasse den Ort und überquere auf der Brücke die Elbe.

2012/August/31_0001.jpgBlick von der Elbbrücke bei Lauenburg auf die Elbe, Hohnstorf und Lauenburg in westlicher Richtung

Am Ende der Brücke biege ich rechts (Andreaskreuz) vom Fußweg ab und steige über die Treppe abwärts zur Dorfstraße in Hohnstorf. Ihr folge ich nach links (Andreaskreuz) durch die Unterführung, um sie dann nach wenigen Metern halblinks (Andreaskreuz) in einen Fußpfad zu verlassen, der mich auf den Elbdeich führt. Nun folge ich der Deichkrone (Andreaskreuz) zu einem Wohnmobilstellplatz, hinter dem ich links (Andreaskreuz) einbiege und nun der Dorfstraße etwa 100 Meter folge. Hier gabelt sich die Dorfstraße, ich verlasse sie nun und gehe auf der Deichkrone (Andreaskreuz mit Zusatzschild) weiter. Auf dem Schild wird der Wanderer informiert, dass der Fernwanderweg E 6 nun bis Bleckede ausschließlich auf dem Elbdeich verläuft.

2012/August/31_0002.jpgEine Schafherde in einem Pferch bei Sassendorf auf der Deichkrone

Bei Sassendorf zwingt mich eine Schafherde die Deichkrone zu verlassen und auf der Deichbegleitstraße bis ans Ende der eingezäunten Tiere zu gehen, um dann jedoch wieder die Deichkrone zu erobern und ihr in bisheriger Richtung weiter zu folgen. Es hat auch einen besonderen Reiz, wenn man weiß, das man (ich) etwa 20 km vor sich hinträumen kann ohne auf eventuell abknickenden Markierungen achten zu müssen.
 
2012/August/31_0003.jpgEin bevölkertes Storchennest in Barförde

Auf der Deichkrone passiere ich Barförde und dann anschließend einen lang gestreckten Teich oder See im Deichvorland vor dem Elbdeich. Vor Brackede zwingt mich erneut eine eingepferchte Schafherde die Dammkrone kurzfristig zu verlassen und kurz auf dem Deichbegleitweg weiter zu gehen, bis ich dann wieder auf die Deichkrone zurückkehren kann.

2012/August/31_0004.jpgDieser langgestreckte Teich im Elbvorland zwischen Barförde und Brackede ist gut bevölkert

Beim Passieren von Radegast sehe ich dann tatsächlich auch die Elbe mal wieder, aber nur kurz, denn der Deich führt nun am Radegaster Haken entlang weiter.

2012/August/31_0005.jpgBlick zurück vom Elbdeich auf das Ende des Radegaster Haken

Etwa 1,5 km hinter dem Ende des Radegaster Hakens erreiche ich die Alte Elbe und gehe auf der Deichkrone an ihr entlang weiter.

2012/August/09_0006.jpgDie Alte Elbe vor Bleckede ist auch ziemlich gut von Vögeln besucht

Bereits bei Bleckede steigt die Deichbegleitstraße zur Höhe der Dammkrone an. Hier, vor dem zur Rechten sichtbaren Schloss Bleckede, verlasse ich die Dammkrone und folge der nach rechts (Andreaskreuz) abbiegenden Schloßstraße in den Ort hinein.

2012/August/09_0007.jpgDas Schloss Bleckede

Diese Straße mündet schließlich auf die Lauenburger Straße, die gleich zur Breite Straße wird. Ihr folge ich geradeaus (Andreaskreuz) etwa 200 Meter und verlasse dann den Fernwanderweg und das Andreaskreuz, indem ich der Ausschilderung zum Busbahnhof nach rechts in die Gartenstraße folge. Sie mündet in die Bahnhofstraße ein, der ich die wenigen Meter nach rechts zur Bushaltestelle Bleckede Bahnhof folge, wo ich diese Tour beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei