Hohnstein, Bad Schandau, am 21.8.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich in Hohnstein bei der Kirche an der Dresdner Straße bei der Bushaltestelle Markt.Von dort folge ich der Straße die wenigen Meter bis zum Markt, den ich dann geradeaus in die Rathausstraße verlasse und ihr abwärts folge. Nach knapp 100 m mündet von rechts der Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung, den 3 waagerechten Strichen weiß-blau-weiß aus der Straße Bärengarten ein. So folge ich also nun geradeaus (weiß-blau-weiß) der Rathausstraße ansteigend weiter. Bei einem Parkplatz mündet sie in die querlaufende Max-Jacob-Straße, der ich nach rechts (weiß-blau-weiß) ansteigend folge. Am Ende der Bebauung verliert die Straße die Befestigung. Ich folge nun geradeaus (weiß-blau-weiß) dem breiten unbefestigten Weg in den Wald. Nach 50 m gabelt er sich, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß), gehe also geradeaus weiter. Auch bei der nächsten Gabelungen halte ich mich rechts (weiß-blau-weiß) und auch bei der dritten Gabelung (weiß-blau-weiß). Von hier an folge ich dann dem breiten Waldweg in seinem Ab und Auf.

2016/August/21_0001.jpgBlick in ein Tal zwischen Hohnstein und Brand

Vor der Gaststätte biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und folge dem unbefestigten Waldweg. Nach etwa 200 m wird er zum Fußweg und führt über Stufen und in Windungen steil abwärts.


2016/August/21_0002.jpgHinter dem Brand führt der Wanderweg dann über Stufen und in Windungen steil abwärts

Dann geht es zwischen Felsen auf einer Treppenanlage weiter abwärts. Vom Ende de Treppe (weiß-blau-weiß) geht es dann über Stufen und in Serpentinen weiter hinab. Schließlich endet der Abstieg bei einem kleinen Bach, hinter dem eine Straße verläuft. Hier gehe ich geradeaus (weiß-blau-weiß) auf dem Waldweg 30 m weiter. Hier, bevor der Weg den Bach überquert, verlasse ich ihn, indem ich rechts (weiß-blau-weiß) in einen (oft wurzeligen) Fußpfad einbiege, dem ich dann am Hang in seinem Auf und Ab, teilweise über Stufen, folge. Insgesamt überquere ich relativ kurz hintereinander den kleinen Bach viermal.


2016/August/21_0003.jpgDer Wanderweg verläuft im Polenztal zwischen Brand und Porschdorf oft direkt neben dem kleinen Bach

Schließlich mündet der Fußpfad vor einem Parkplatz auf einen breiten Weg, auf dessen Brücke ich nach links den Bach überquere und folge der Autostraße (Hohnsteiner Straße) nach rechts (weiß-blau-weiß) an einigen Gebäuden vorbei. Nach etwa 150 m kann ich die Straße dann nach links (weiß-blau-weiß) in die Straße Am Bahnhof verlassen, der ich dann, oft an der Sebnitz entlang, folge und dann den Bahnhof Porschdorf passiere. Danach folge ich der Straße weiter, unterquere auf ihr die Bahnlinie. Mittlerweile hat die Straße ihren Namen in Am Sebnitzbach geändert, ich folge ihr weiter, passiere Gebäude zur Rechten, unterquere dann die Bahnlinie erneut und erreiche schließlich Kohlmühle, wo sich die Straße dann Am Kohllichtgraben nennt. Die Straße mündet auf eine Querrstraße (auch Am Kohllichtgraben) der ich nach rechts folge, um vor dem Bahnhof Großdorf-Kohlmühle ihrer Linkskurve zu folgen. Am Ende des Bahnhofs biege ich rechts (weiß-blau-weiß) ein, überquere die Bahnlinie und die Sebnitz und folge der ansteigenden Straße aus dem Ort hinaus. Nun folge ich ihr im Wald ansteigend noch etwa 500 m und verlasse sie, etwa 50 m nach ihrer Linkskurve, nach scharf rechts (weiß-blau-weiß) in einen unbefestigten Weg, den ich nach 20 m nach links (weiß-blau-weiß) in einen Fußpfad verlasse und ihm teilweise über Stufen aufwärts folge. Am Waldrand erreicht er dann wieder die Autostraße, der ich nun ansteigend (weiß-blau-weiß) durch die Wiesen auf die Höhe folge. Hier überquere ich die querlaufende Autostraße geradeaus (weiß-blau-weiß) und dann einer Straße abwärts folge.

2016/August/21_0004.jpgBlick von der Höhe zwischen Kohlmühle und Bad Schandau in südlicher Richtung

Nach etwa 570 m, vor ihrer beginnenden Rechtskurve, kann ich sie nach links (weiß-blau-weiß) in einen Fußpfad verlassen, dem ich dann, teilweise über Stufen, im Wald ansteigend folge. Schließlich erreiche ich zur Rechten stehende Garagen. Etwa 20 m vor einer Autostraße gabelt sich der Weg, ich halte mich links (weiß-blau-weiß) und erreiche die Autostraße, der ich 20 m nach links folge. Hier verlasse ich sie dann nach rechts (weiß-blau-weiß) und folge dem Asphalt am links liegenden Parkplatz vorbei. Nach dessen Ende folge (weiß-blau-weiß) ich dem befestigten Weg noch etwa 50 m geradeaus, um nun scharf links (weiß-blau-weiß) in einen unbefestigten Waldweg einzubiegen, dem ich kurz ansteigend folge. Sofort hinter dem Denkmal biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und folge dem Fußweg, teilweise über Stufen, und in Windungen, steil abwärts zur Bebauung von Bad Schnadau. Hier gehe ich nach rechts auf dem Pfad direkt am Gartenzaun entlang, der schließlich auf die Kirnitztalschraße einmündet. Ihr folge ich nach links (weiß-blau-weiß) und beende dann bei der Bus- und Straßenbahnhaltestelle Bad Schandau Botanischer Garten die Wanderung.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei