Raum, Königstein, am 18.8.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Bei der Bushaltestelle Raum Kreuzung, an der Raumstraße beginne ich die Wanderung. Dort erwartet mich bereits der Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung, den 3 waagerechten Strichen weiß-blau-weiß. So folge ich der Bahraer Straße (weiß-blau-weiß) aus dem Ort hinaus. Bei der Straßengabelung halte ich mich links (weiß-blau-weiß) und folge der Straße noch knapp 500 m. Hier, etwa 60 m vor Beginn der leichten Linkskurve der Straße, verlasse ich sie nach rechts (weiß-blau-weiß) in einen unbefestigten, breiten Feldweg, dem ich dann folge.

2016/August/18_0001.jpgBlick aus der Feldmark zwischen Raum und Bahra in etwa nordwestlicher Richtung

Nach knapp 500 m erreiche ich eine Kreuzung. Hier biege ich rechts (weiß-blau-weiß) ein und folge dem etwas schmaleren Feldweg ansteigend. Dann führt der Weg durch einen sehr schmalen Waldstreifen, rechts und links ist jeweils der Waldrand sichtbar. Nach dem Ende des schmalen Waldstreifens gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts, gehe also geradeaus weiter und folge dem weiter leicht ansteigenden Weg durch die Wiesen zum Waldrand. Nun gehe ich geradeaus weiter ansteigend in den Wald und habe nach knapp 100 m am gegenüberliegenden Waldrand eine Kreuzung erreicht. Hier biege ich links (weiß-blau-weiß) ein und folge dem grasigen Waldrandweg abwärts, Wald zur Linken. Der Weg mündet auf einen breiten, unbefestigten Weg, der aus dem Wald herauskommt und gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus weiter abwärts folge kann. Er mündet am Ostrand von Langenhennersdorf auf eine Straße (Hauptstraße), der ich nach rechts aufwärts folge. Gleich nach dem Ortsende mündet sie auf eine querlaufende Autostraße. Diese überquere ich, direkt neben der Bushaltestelle, geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge dem grasigen Weg durch die Wiese aufwärts zum Waldrand. Hier folge ich dann (weiß-blau-weiß) dem kräftig ansteigenden Weg im Wald auf die Höhe. Nun überquere ich die Kreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge dem schmaleren Waldweg in seinem leichten Ab und Auf. Er wird zum Fußpfad, dem ich dann, teilweise Stufen und teilweise geländergesichert in seinem Auf und Ab folge erreiche den Bernhardstein.


2016/August/18_0002.jpgBlick vom Aussichtsfelsen Bernhardstein in nördlicher Richtung auf die vom Dunst umgebene Festung Königstein

Mit dem Rücken zum Aussichtspunkt gehe ich wenige Schritte abwärts, um dann dem Fußpfad nach rechts zu folgen. Der Fußpfad (weiß-blau-weiß) führt teilweise über Stufen, teilweise geländergesichert abwärts. Schließlich erreiche ich einen querlaufenden, schmalen Waldweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) in seinem leichten Ab und Auf folge. Ich erreiche einen breiten Waldweg, dem ich nach rechts (weiß-blau-weiß) gut 50 m folge, um ihn nun, bei einer zur Rechten sichtbaren überdachten Sitzgruppe, in einen Fußpfad (weiß-blau-weiß) zu verlassen. Nach gut 10 m überquere ich bei der Sitzgruppe einen Querweg geradeaus (weiß-blau-weiß) und folge einem Fußpfad, der auf einem ansonsten wenig genutzten schmalen Waldweg verläuft. Er mündet schließlich auf einen querlaufenden, asphaltierte Weg. Ihm folge ich nach links (weiß-blau-weiß). Wenige Schritte hinter einem von links einmündenden Weg gabelt sich der Asphalt, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß) und folge dem Asphalt in seinem leichten Auf und Ab durch den Wald. Der Asphalt gabelt sich erneut, ich halte mich wieder rechts (weiß-blau-weiß), gehe also geradeaus weiter und folge dem sich leicht senkenden Weg. Schließlich gabelt er sich wieder, erneut halte ich mich rechts (weiß-blau-weiß), gehe wieder geradeaus weiter. Kurz danach macht der asphaltierte Waldweg einen weiten Linksbogen, ich folge ihm weiter.


2016/August/18_0003.jpgBlick vom Wanderweg im Wald auf die Festung Königstein

Ich passiere eine Schutzhütte, kurz danach mündet er in einen asphaltierten Querweg (oder mein Weg macht eine Rechtskurve, während von links ein asphaltierter Weg einmündet). Hier folge ich der Rechtskurve (weiß-blau-weiß) des Asphalts, überquere ein kleines Gewässer und folge dem asphaltierten Waldrandweg in seinem Auf und Ab. Er mündet schließlich auf eine Autostraße, der ich geradeaus etwa 20 m folge, um dann scharf rechts in einen asphaltierten Weg einzubiegen, den ich schon nach 10 m nach rechts (weiß-blau-weiß) in einen unbefestigten schmalen Waldweg verlasse. Er gabelt sich nach etwa 50 m, nun halte ich mich links (weiß-blau-weiß) und folge diesem schmalen Hangweg in etwa gleichbleibender Höhe. Schließlich wird der Weg breiter, ich überquere, kurz hinter seiner Rechtskurve, ein kleines Gewässer und erreiche etwa 50 m weiter einen breiten, querlaufenden, unbefestigten Waldweg. Ihm folge ich nach links (weiß-blau-weiß) kräftig ansteigend. Nach dem Passieren einen Wasserhochbehälters wird die Steigung geringer und ich erreiche den Waldrand. Nun folge ich dem Weg in der Nähe des Waldrandes, aber im Wald, weiter ansteigend. Nach Kurzem führt er in einer leichten Linkskurve wieder in den Wald hinein und legt sich 30 m weiter eine Asphaltdecke zu, von links mündet hier ein asphaltierter Weg ein. Genau gegenüber von diesem biege ich rechts (weiß-blau-weiß) in einen schmalen, unbefestigten Waldweg ein, dem ich ansteigend folge und nach Kurzem den Waldrand erreiche. Hier führt der Weg dann zuerst am Waldrand, Wald zur Linken, dann innerhalb des Waldes, jedoch in Waldrandnähe ansteigend weiter. An der Waldspitze erreiche ich die Straße Am Königstein. Ihr folge ich nach rechts (weiß-blau-weiß) auf dem Bürgersteig. Die Straße steigt nach Kurzem gut an. Beim Waldrand verlasse ich sie halblinks (weiß-blau-weiß) in einen mit Steinplatten gepflasterten Fußweg, der weiter kräftig ansteigt. An einer Spitze der Festung Königstein gehe ich geradeaus weiter, die Festung zur Linken und erreiche die Höhe (Kasse, Parkplatz etc.).

2016/August/18_0004.jpgDie Festung Königstein kann heute auch per Außenlift erobert werden

Kurz vor dem Parkplatz biege ich rechts (weiß-blau-weiß) in einen unbefestigten Weg ein, der nach Kurzem breiter wird. Er senkt sich gut bis kräftig und mündet in einen schräg verlaufenden breiten Hangweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) meist abwärts folge. Dann folge ich, am Waldrand, der Ausschilderung Malerweg nach links, um dann dem breiten Fußpfad, teilweise über Stufen und in Kehrenm geländergesichert abwärts zu folgen.

2016/August/18_0005.jpgBlick auf Köngstein und die Elbe beim Abstieg von der Festung Königstein vom Malerweg aus gesehen

Schließlich mündet der Fußweg bei der Kirche auf eine Straße (Goethestraße), der ich nach links, kurz folge um dann rechts in die Kirchgasse einzubiegen und ihr abwärts zu folge. Ich überquere den Markt und folge der Hainstraße die wenigen Meter bis zur Dresdner Straße, wo ich bei der Bushaltestelle Reißiger Platz diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei