Altenberg, Liebenau, am 15.8.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

An der Bushaltestelle Altenberg, Platz des Bergmanns beginne ich diese Wanderung und folge der Dresdner Straße in östlicher Richtung knapp 100 m. Hier mündet von rechts kommend der Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung 3 waagerechte Striche weiß-blau-weiß in die Dresdner Straße ein. So folge ich ihr (weiß-blau-weiß) knapp 100 m, um sie nun nach links (weiß-blau-weiß) in die Geisinger Straße zu verlassen. Nach knapp 250 m biege ich dann links (weiß-blau-weiß) in die Mühlenstraße ein und folge ihr weiter abwärts. In der Kurve, an der tiefsten Stelle der Straße, verlasse ich sie nach rechts (weiß-blau-weiß), steige, teilweise über Stufen, an und erreiche eine Straße, die sich genau hier gabelt. Nun folge ich dem links (weiß-blau-weiß) am Hang gut ansteigenden Asphalt. Bei einem Hof endet der Asphalt, ich folge dem breiten Weg geradeaus (weiß-blau-weiß) weiter ansteigend. An einer Weggabelung halte ich mich links (weiß-blau-weiß) und folge dem breiten Weg etwa 70 m Hier verlasse ich ihn, direkt nach der Linkskurve, bei einer Bank nach rechts (weiß-blau-weiß) in einen schmaleren Weg und folge ihm in seinem Auf und Ab.

2016/August/15_0001.jpgBlick hinter Altenberg vom Aufstieg zum Geisingberg in östlicher Richtung

An der Waldspitze halte ich mich links (weiß-blau-weiß), folge dem ansteigenden Weg 20 m in die Waldecke, um nun dem Weg geradeaus (weiß-blau-weiß) gut ansteigend weiter in den Wald zu folgen. Er mündet auf einen breiten Zufahrtsweg, der gerade eine Kurve macht, so dass ich ihm geradeaus (weiß-blau-weiß) kräftig ansteigend auf die Höhe mit der Gaststätte folgen kann. Nun gehe ich geradeaus zwischen Gaststätte und Schutzpilz hindurch und folge (weiß-blau-weiß) dem schmaleren, teilweise etwas schwer begehbaren, Weg durch den Wald abwärts. Am Waldrand biege ich scharf rechts (weiß-blau-weiß) ein und folge diesem Weg, der in Waldrandnähe, jedoch innerhalb des Waldes verläuft. Der Weg wird zum Fußpfad. An der Waldspitze biege ich rechts ein (weiß-blau-weiß) und folge dem Weg wieder in den Wald hinein. Er mündet auf einen schräg verlaufenden Querweg, dem ich nach rechts (weiß-blau-weiß) in seinem Ab und Auf folge und dann den Waldrand erreiche. Nun gehe ich an ihm nach rechts noch etwa 50 m weiter in die Waldecke. Hier verlasse ich ihn nach links (weiß-blau-weiß), um diesem Grasweg am Waldrand knapp 100 m zu folgen, um nun in der Waldecke geradeaus (weiß-blau-weiß) dem sich senkenden Weg in den Wald hinein zu folgen. Direkt hinter einer Linkskurve gabelt sich der Weg. Ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß) und gelange aus dem Wald hinaus. Nun folge ich dem breiten Weg (weiß-blau-weiß) über die Wiese zu seiner Einmündung in einen Querweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) abwärts folge. Nach 50 m, bei seiner Gabelung, halte ich mich rechts (weiß-blau-weiß) und folge ihm, baum- und buschgesäumt, durch die Wiesen.


2016/August/15_0002.jpgBlick vom Waldrand zwischen Geising und Lauenstein in östlciher Richtung

Beim Erreichen der Bebauung von Geising legt sich der Weg eine Asphaltdecke und führt neben Bahnlinie abwärts, um dann in die querlaufende Altenberger Straße zu münden. Auf ihrer Brücke überquere ich nach links (weiß-blau-weiß) die Bahnlinie, um gleich danach rechts (weiß-blau-weiß) einzubiegen und den Bahnhof von Geising zu passieren. Nun folge ich der Straße an der Bushaltestelle (weiß-blau-weiß) weiter zu ihrer Einmündung in die querlaufende Lange Straße, der ich nach rechts etwa 20 m zu ihrer Gabelung folge. Hier halte ich mich links (weiß-blau-weiß), überquere auf der Brücke das Gewässer und biege sofort danach scharf links (weiß-blau-weiß) ein und folge der Straße Enge Gasse abwärts. Nach dem Überqueren einer Querstraße folge ich ihr (weiß-blau-weiß) am Gewässer entlang weiter abwärts. Beim letzten Haus endet der Asphalt, ich folge dem nun unbefestigten Weg zwischen Gewässer und Bahnlinie weiter abwärts. Mein Weg mündet auf eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht. Ihr folge ich geradeaus (weiß-blau-weiß), der Asphalt endet nach 50 m bei einem Haus. Nun folge ich dem Weg weiter, überquere nach 50 m beim Bahnübergang das Gleis nach rechts (weiß-blau-weiß) und folge dann dem Weg nach links am Hang ansteigend. Bei einer Bank legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu und steigt stärker an. Wo sie Steigung weniger wird verliert er auch wieder seine Befestigung. Das gleiche Spiel kommt nochmal vor. Kurz nach dem Ende des Asphalts erreiche ich auf der Höhe den Waldrand bei einer Bank.

2016/August/15_0003.jpgBlick vom Waldrand zwischen Geising und Lauenstein in östlciher Richtung

Hier halte ich mich links (weiß-blau-weiß) und folge dem grasigen Weg in seinem Ab und Auf durch die Wiesen. Auf der Höhe mündet er in einen Querweg, dem ich 10 m nach rechts zu seiner Einmündung in einen Querweg folge. Diesem Grasweg folge ich nun nach links (weiß-blau-weiß) durch die Wiesen weiter abwärts. Bei einer Gabelung halte ich mich links, folge also dem etwas breiteren Weg weiter abwärts, passiere eine Schutzhütte und folge dem breiten Weg weiter durch die Wiesen und Felder abwärts. Bei einer Bank erreiche ich eine Kreuzung, die ich geradeaus (weiß-blau-weiß) überquere und dem Grasweg durch die Wiesen im Ab und Auf folge.


2016/August/15_0004.jpgDer Wanderweg verläuft vor Lauenstein als Grasweg durch hügeliges Gelände


Schließlich erreiche ich die Bebauung von Lauenstein, wo sich der Weg eine Asphaltdecke zulegt. Ich folge ihr weiter abwärts zu ihrer Einmündung in die Bahnhofstraße, der ich leicht links (weiß-blau-weiß) ansteigend zu dem Platz Markt folge.

2016/August/15_0005.jpgDer Falknerbrunnen auf dem Markt von Lauenstein

Den Markt verlasse ich geradeaus (weiß-blau-weiß) abwärts auf der Schlossstraße, folge der Rechtskurve (weiß-blau-weiß) der Straße, die dann nach dem Überqueren eines Gewässers auf eine Querstraße (Talstraße) mündet. Ihr folge ich nach links (weiß-blau-weiß) 20 m, um sie nun nach leicht rechts (weiß-blau-weiß) in einen asphaltierten, ansteigenden Anliegerweg zu verlassen. Vom Ende der Bebauung führt der asphaltierte Weg dann am Hang ansteigend weiter. Schließlich ändert sich die Oberfläche zu Verbundsteinen. Zu Beginn einer Linkskurve endet dann die Befestigung ganz, ich folge dem Weg weiter gut ansteigend. Dann erreiche ich einen breiten Querweg, dem ich nach rechts (weiß-blau-weiß) weiter ansteigend durch die Wiesen auf eine Zwischenhöhe, wo er bei einer Bank auf eine kleine Straße, die gerade eine Kurve macht.

2016/August/15_0006.jpgBlick von einer Zwischenhöhe zwischen Lauenstein und Liebenau zurück über Lauenstein

So kann ich ihr fast geradeaus (weiß-blau-weiß) im leichten Auf und Ab folgen. Bei einem Wegedreieck passiere ich eine links bleibende (Schutz?) Hütte, gehe also geradeaus (weiß-blau-weiß) weiter und folge dem Asphalt durch die Felder und Wiesen über die Höhe. Nach dem Passieren einer Biogasanlage erreiche ich Kreuzung. Hier gehe ich dann rechts (weiß-blau-weiß) weiter und folge der Straße (Teichstraße) an den links liegenden Häusern vorbei. Kurz nach dem Passieren eines Teiches zur Linken erreiche ich eine Querstraße, der ich 50 m nach links zum Kreisverkehr folge. Hier verlasse ich den Fernwanderweg, indem ich den Kreisverkehr nach links in die Hauptstraße verlasse und ihr etwa 150 m zur rechts liegenden Bushaltestelle Liebenau Dorfplatz zu folgen, wo ich diese Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei