Rübenau, Seiffen, am 9.8.2016


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

In Rübenau bei der Bushaltestelle Dorfzentrum beginne ich diese Wanderung und folge der Kühnhaider Straße etwa 30 m, um dann links in die Zöblitzer Straße einzubiegen und ihr aufwärts bis zur Kirche zu folgen. Direkt hinter dieser biege ich rechts in die Straße Hammerweg ein, der ich im Ab und Auf etwa 200 m folge und dann den von links einmündenden Fernwanderweg E3 mit seiner Markierung 3 waagerechte Striche weiß-blau-weiß erreicht habe. So folge ich der Straße Hammerweg geradeaus (weiß-blau-weiß) im Auf und Ab zu einer Waldspitze. Nun folge ich geradeaus (weiß-blau-weiß) der Straße am Waldrand entlang bis in die Waldecke, wo, am Ende der Bebauung, die Straße zum unbefestigten breiten Weg wird, dem ich nun geradeaus (weiß-blau-weiß) weiter ansteigend in den Wald folge und eine Höhe überschreite. Von hier folge ich dann dem breiten Waldweg weiter in seinem Ab und Auf, überquere in einer Senke ein Minigewässer und folge nun ansteigend meinem breiten Waldweg geradeaus (weiß-blau-weiß) im Auf und Ab. In einem abwärts führenden Bereich legt er sich eine Asphaltdecke zu. Gut 50 m weiter verlasse ich dann den nach links abbiegenden Asphalt und gehe geradeaus (weiß-blau-weiß) auf dem Waldweg abwärts. Gut 150 m weiter folge ich dem Rechtsbogen des Weges, dann senkt sich der Weg stärker und ich überquere auf einer kleinen Steinbrücke den Großen Steinbach. 10 m weiter überquere ich eine Kreuzung geradeaus (weiß-blau-weiß). Wiederum 10 m weiter, bei einer überdachte Sitzgruppe, gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß) und folge dem breiten Waldweg in seinem Auf und Ab. Nach gut 1,5 km überquere ich den Kleinen Steinbach, nun mündet der Weg auf einen Querweg, dem ich nach rechts folge, wo er sich nach 10 m gabelt. Hier halte ich mich links (weiß-blau-weiß) und folge dem ansteigenden Weg etwa 1,7 km zu einer Gabelung. Nun halte ich mich rechts (weiß-blau-weiß), gehe also geradeaus weiter und erreiche den Stößerfelsen (links Sitzgruppe, rechts Aussichtsfelsen).

2016/August/09_0001.jpgBlick vom Aussichtspunkt Stößerfelsen ins Tal

Von hier an senkt sich der Weg und ich folge ihm, wobei ich auch eine Schutzhütte zur Linken passiere. Mein Weg führt nun am Hang oberhalb von Rothenthal, zur Rechten schon Bebauung, weiter.


2016/August/09_0002.jpgBlick vom Hangweg oberhalb von Rothenthal in östlicher Richtung

Bei einer Schutzhütte und einer Trinkwasseranlage mündet der Weg auf eine kleine Straße (Pföbe), der ich geradeaus (weiß-blau-weiß) abwärts zu ihrer Einmündung ich eine Autostraße folge. Nun überquere ich geradeaus (weiß-blau-weiß) die Autostraße und erreiche nach 20 m einen schräg verlaufenden befestigten Fußweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) folge und nach Kurzem dem Wendehammer einer Straße (Rothenthaler Straße) erreiche. Nun folge ich dem Fußweg neben der Straße weiter. Bei einem Parkplatz verliert der Fußweg seine Befestigung, ich folge ihm weiter geradeaus (weiß-blau-weiß) und erreiche dann den Ortsteil Grünthal von Olbernhau. 30 m nach dem Passieren einer Bushaltestelle biege ich rechts in die Straße In der Hütte ein und passiere dann die Reste der Seigerhütte.

2016/August/09_0003.jpgDie Reste einer Hüttenalnage (Seigerhütte) im Ortsteil Grünthal von Olbernhau

Knapp 100 m weiter verlasse ich durch eine Tür die Anlage und folge der Straße (An der Natschung) nach links (weiß-blau-weiß). Sie mündet, sofort nach dem Überqueren eines Gleises, auf eine Autostraße, der ich nach rechts (weiß-blau-weiß) folge und auf ihrer Brücke das Gewässer Flöha überquere. Am Ende der Brücke kann ich die Autostraße nach links (weiß-blau-weiß) in die Straße Hüttengrund verlassen. Nach gut 70 m verlasse ich sie nach rechts (weiß-blau-weiß) in eine kleine, asphaltierte Straße, die am Hang gut ansteigt. Auf der Höhe mündet sie in die schräg verlaufende Straße Kirchweg, dem ich fast geradeaus (weiß-blau-weiß) abwärts folge. Der Kirchweg mündet in die Alte Straße, der ich leicht links (weiß-blau-weiß) ansteigend folge. Kurz hinter der Höhe gabelt sich die Straße, ich halte mich links, folge also geradeaus (weiß-blau-weiß für dem Gegenverkehr) der Alte Straße weiter. 100 m nach dem Passieren des Ortsendeschildes mündet die Straße in eine stark befahrene Autostraße. Ihr muss ich nach links (weiß-blau-weiß) folgen. Nach 500 m macht die Straße eine Rechtskurve, überquert das Gleis und anschließend auf einer Brücke die Flöha, ich halt ebenfalls. 50 m weiter habe ich dann eine 3 fache Straßengabelung erreicht. Hier brauche ich keine der beiden breiten Straßen zu folgen, sondern kann die mittlere Möglichkeit (weiß-blau-weiß), eine schmale Straße (Sachsenweg) nutzen. Nach wenigen Metern passiere ich dann das Ortsschild von Olbernhau Hischberg und folge der Straße ansteigend durch die Wiesen.


2016/August/09_0004.jpgBlick von der Straße Sachsenweg in Olbernhau Hischberg in westlicher Richtung

Am Waldrand verlasse ich den Asphalt nach links (weiß-blau-weiß) und folge dem unbefestigten Waldrandweg, Wald zur Rechten. Nach knapp 150 m führt er dann in einem Rechtsbogen (weiß-blau-weiß) in den Wald hinein und steigt weiter an. Nach etwa 600 m gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts (weiß-blau-weiß), folge also dem stärker ansteigenden der beiden Wege. Bei einer Schutzhütte mündet mein Weg in einen querlaufenden breiten Weg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) ansteigend folge. Auf einer Höhe erreiche ich eine Kreuzung mit überdachter Sitzgruppe. Hier biege ich rechts (weiß-blau-weiß) ab und folge diesem ansteigenden breiten Weg etwa 700 m. Hier mündet er in einen breiten Querweg, dem ich nach links (weiß-blau-weiß) folge und nach 250 m aus dem Wald hinaus gelange. Hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu. Ich folge dem Asphalt, der sich hier Wettinhöhe nennt, geradeaus (weiß-blau-weiß) durch die Wiesen im Ab und Auf. Dies ist dann auch schon in Seiffen. Die Straße ändert ihren Namen in Jahnstraße, ich passiere eine links liegenden Parkplatz, 100 m weiter mündet die Jahnstraße dann in die querlaufende Bahnhofstraße. Hier beende ich an der links liegenden Bushaltestelle Seiffen Schauwerkstatt diese Wanderung.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei